Datenschutzerklärung

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen

Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen

  • Datenschutzerklärung
    • Einführung
    • Von Google erhobene Daten
    • Gründe für die Datenerhebung durch Google
    • Datenschutzeinstellungen
    • Datenweitergabe
    • Gewährleistung der Datensicherheit
    • Löschen und Exportieren Ihrer Daten
    • Aufbewahrung Ihrer Informationen
    • Compliance und Zusammenarbeit mit Regierungsbehörden
    • Informationen über diese Datenschutzerklärung
    • Weitere Informationen zum Datenschutz
  • Rahmenbedingungen für Datenübermittlungen
  • Wichtige Begriffe
  • Partner
  • Aktualisierungen

Google-Datenschutzerklärung

Wenn Sie unsere Dienste nutzen, vertrauen Sie uns Ihre Daten an. Wir sind uns bewusst, dass dies eine große Verantwortung ist und setzen alles daran, Ihre Daten zu schützen und zu gewährleisten, dass Sie die Kontrolle darüber behalten.

In dieser Datenschutzerklärung erfahren Sie, welche Daten von uns erhoben werden, welche Zwecke wir damit verfolgen und wie Sie Ihre Daten aktualisieren, verwalten, exportieren und löschen können.

Inhalt

Wir entwickeln eine Vielzahl von Diensten, die Millionen von Menschen Tag für Tag helfen, die Welt ganz neu zu entdecken und mit ihr zu interagieren. Zu unseren Diensten zählen:

  • Google-Apps, -Websites und -Geräte, wie die Google-Suche, YouTube und Google Home
  • Plattformen wie der Chrome-Browser und das Android-Betriebssystem
  • Produkte, die in Apps und Websites von Drittanbietern integriert sind, wie Werbeanzeigen und das eingebettete Google Maps

Sie können die Datenschutzeinstellungen unserer Dienste auf vielfältige Weise verwalten. So haben Sie beispielsweise die Möglichkeit, sich für ein Google-Konto zu registrieren, wenn Sie Inhalte wie E-Mails und Fotos erstellen und verwalten oder relevantere Suchergebnisse erhalten möchten. Sie können auch zahlreiche Google-Dienste nutzen, ohne sich anzumelden oder ein Konto zu erstellen, beispielsweise wenn Sie die Google-Suche verwenden oder sich YouTube-Videos ansehen. Zusätzlich ist es möglich, in Chrome im Inkognitomodus privat im Web zu surfen. Für alle unsere Dienste können Sie Datenschutzeinstellungen festlegen und damit steuern, welche Daten wir erheben und wie diese verwendet werden.

Um Ihnen unsere Datenschutzerklärung möglichst verständlich zu machen, haben wir Beispiele, Videos und Definitionen für Schlüsselbegriffe angefügt. Wenn Sie dennoch Fragen dazu haben, können Sie uns gern kontaktieren.

Von Google erhobene Daten

Im Folgenden erklären wir Ihnen, welche Arten von Daten wir erheben, während Sie unsere Dienste nutzen

Wir erheben Daten, um allen unseren Nutzern bessere Dienste zur Verfügung zu stellen – von der Feststellung grundlegender Informationen wie zum Beispiel Ihrer Sprache bis hin zu komplexeren Fragen wie zum Beispiel Werbung, die Sie besonders nützlich finden, den Personen, mit denen Sie online am häufigsten zu tun haben, oder den YouTube-Videos, die Sie interessant finden. Welche Daten Google erhebt und wie diese verwendet werden hängt davon ab, wie Sie unsere Dienste nutzen und wie Sie Ihre Datenschutzeinstellungen verwalten.

Wenn Sie nicht in einem Google-Konto angemeldet sind, speichern wir die von uns erhobenen Daten mit eindeutigen Kennungen, die mit dem Browser, der App oder dem Gerät verknüpft sind, welche Sie verwenden. Damit können wir beispielsweise gewährleisten, dass Ihre Spracheinstellungen bei allen Browsersitzungen beibehalten werden.

Wenn Sie in einem Google-Konto angemeldet sind, erheben wir auch Daten, die wir in Ihrem Google-Konto speichern und als personenbezogene Daten erachten.

Daten, die Sie uns bei der Nutzung unserer Dienste bereitstellen

Wenn Sie ein Google-Konto erstellen, geben Sie uns personenbezogene Daten, darunter Ihren Namen und ein Passwort. Sie können Ihrem Konto auch eine Telefonnummer oder Zahlungsinformationen hinzufügen. Selbst wenn Sie nicht bei einem Google-Konto angemeldet sind, können Sie uns Daten bereitstellen, etwa eine E-Mail-Adresse, um Benachrichtigungen zu unseren Diensten zu erhalten.

Wir erheben auch die Inhalte, die Sie bei der Nutzung unserer Dienste erstellen, hochladen oder von anderen erhalten. Dazu gehören beispielsweise E-Mails, die Sie verfassen und empfangen, Fotos und Videos, die Sie speichern, Dokumente und Tabellen, die Sie erstellen, und Kommentare, die Sie zu YouTube-Videos schreiben.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Daten, die wir bei der Nutzung unserer Dienste erheben

Ihre Apps, Browser und Geräte

Wir erheben Daten über die Apps, Browser und Geräte, die Sie beim Zugriff auf Google-Dienste verwenden. Das hilft uns, Funktionen wie automatische Produktupdates anzubieten oder Ihren Bildschirm zu dimmen, wenn Ihr Akku schwach ist.

Zu den von uns erhobenen Daten zählen eindeutige Kennungen, der Typ und die Einstellungen des Browsers, der Typ und die Einstellungen des Geräts, das Betriebssystem, Informationen zum Mobilfunknetz wie der Name des Mobilfunkanbieters und die Telefonnummer sowie die Versionsnummer der App. Wir erheben auch Daten über die Interaktion Ihrer Apps, Browser und Geräte mit unseren Diensten. Hierzu zählen u. a. die IP-Adresse, Absturzberichte, Systemaktivitäten sowie das Datum, die Uhrzeit und die Verweis-URL Ihrer Anfrage.

Wir erheben diese Daten, wenn ein Google-Dienst auf Ihrem Gerät unsere Server kontaktiert, beispielsweise wenn Sie eine App vom Play Store installieren oder wenn ein Dienst automatische Updates abfragt. Wenn Sie ein Android-Gerät mit Google Apps verwenden, kontaktiert Ihr Gerät regelmäßig die Google-Server, um Daten über Ihr Gerät und die Verbindung zu unseren Diensten bereitzustellen. Zu diesen Daten zählen beispielsweise der Typ Ihres Geräts, der Name des Mobilfunkanbieters, Absturzberichte und die von Ihnen installierten Apps.

Ihre Aktivitäten

Wir erheben in unseren Diensten Daten zu Ihren Aktivitäten. Diese Daten verwenden wir beispielsweise, um Ihnen ein YouTube-Video zu empfehlen, das Ihnen gefallen könnte. Unter anderem könnten folgende Aktivitätsdaten erhoben werden:

  • Begriffe, nach denen Sie suchen
  • Videos, die Sie sich ansehen
  • Inhalte und Werbeanzeigen, die Sie sich ansehen und mit denen Sie interagieren
  • Sprach- und Audiodaten bei Ihrer Nutzung von Audiofunktionen
  • Kaufaktivitäten
  • Personen, mit denen Sie kommunizieren oder Inhalte austauschen
  • Aktivitäten auf Websites und Apps von Drittanbietern, die unsere Dienste nutzen
  • Der Chrome-Browserverlauf, den Sie mit Ihrem Google-Konto synchronisiert haben

Wenn Sie unsere Dienste nutzen, um Anrufe zu tätigen und zu erhalten oder um Nachrichten zu senden und zu empfangen, erheben wir möglicherweise Telefonie-Informationen wie Ihre Telefonnummer, die Anrufernummer, die Nummer des Angerufenen, Weiterleitungsnummern, das Datum und die Uhrzeit von Anrufen und Nachrichten, die Dauer von Anrufen, Routing-Informationen und die Art der Anrufe.

Die in Ihrem Konto gespeicherten Aktivitätsdaten können Sie sich in Ihrem Google-Konto ansehen und sie dort auch verwalten.

Ihre Standortdaten

Wenn Sie unsere Dienste nutzen, erheben wir Daten zu Ihrem Standort. Dadurch können wir Ihnen Funktionen wie Wegbeschreibungen für Ihren Wochenendausflug oder Spielzeiten von Kinofilmen in Ihrer Nähe anbieten.

Ihr Standort kann mit unterschiedlicher Genauigkeit bestimmt werden. Dazu verwenden wir:

Die durch uns erhobenen Typen von Standortdaten hängen zum Teil von Ihren Geräte- und Kontoeinstellungen ab. Zum Beispiel können Sie mit der App „Einstellungen“ in Ihrem Android-Gerät die Standorterfassung Ihres Geräts aktivieren oder deaktivieren. Wenn Sie eine private Karte mit Orten erstellen möchten, die Sie mit Ihren angemeldeten Geräten besuchen, können Sie auch den Standortverlauf aktivieren.

In manchen Fällen erhebt Google auch Daten über Sie aus öffentlich zugänglichen Quellen. Wenn beispielsweise Ihr Name in Ihrer lokalen Zeitung erscheint, kann die Google-Suchmaschine diesen Artikel indexieren und anderen Personen zeigen, wenn sie nach Ihrem Namen suchen. Unter Umständen erhalten wir auch Daten über Sie von vertrauenswürdigen Partnern . Dazu zählen Marketingpartner, die uns Daten über potenzielle Kunden unserer Geschäftsdienste bereitstellen und Sicherheitspartner, die uns Daten liefern, mit denen wir uns vor Missbrauch schützen können. Wir erhalten auch Daten von Werbetreibenden, damit wir in deren Namen Werbung und Recherchedienste bereitstellen können.

Zum Erheben und Speichern von Daten verwenden wir verschiedene Technologien. Dazu zählen Cookies, Pixel-Tags, die lokale Speicherung wie etwa Browser-Webspeicher oder Anwendungsdaten-Caches, Datenbanken und Serverprotokolle.

Gründe für die Datenerhebung durch Google

Wir verwenden Daten zur Verbesserung unserer Dienste

Wir nutzen die von uns im Rahmen unserer Dienste erhobenen Daten für folgende Zwecke:

Bereitstellung unserer Dienste

Wir nutzen Ihre Daten zur Bereitstellung unserer Dienste. Hierzu zählen beispielsweise die Verarbeitung Ihrer Suchbegriffe, um Suchergebnisse einzublenden, oder das Vorschlagen von Empfängern aus Ihren Kontakten, wenn Sie Inhalte teilen möchten.

Wartung und Verbesserung unserer Dienste

Wir verwenden Ihre Daten, um zu gewährleisten, dass unsere Dienste ordnungsgemäß funktionieren. Beispielsweise verwenden wir sie zur Überprüfung von Störungen oder zur Beseitigung von Problemen, die Sie uns gemeldet haben. Außerdem nutzen wir Ihre Daten, um unsere Dienste zu verbessern. Dazu zählt beispielsweise die Feststellung, welche Suchbegriffe am häufigsten falsch geschrieben werden, damit wir die in unseren Diensten verwendete Rechtschreibprüfung verbessern können.

Entwicklung neuer Dienste

Wir nutzen die im Rahmen unserer bestehenden Dienste erhobenen Daten zur Entwicklung neuer Dienste. Beispielsweise halfen uns Erkenntnisse darüber, wie Personen Fotos in Picasa, der ersten Foto-App von Google, organisiert haben, bei der Entwicklung von Google Fotos.

Bereitstellung personalisierter Dienste, einschließlich Inhalte und Werbeanzeigen

Wir nutzen die von uns erhobenen Daten zur Personalisierung unserer Dienste. Dazu zählen die Bereitstellung von Empfehlungen, von personalisierten Inhalten und von personalisierten Suchergebnissen. Beispielsweise erhalten Sie im Sicherheitscheck Sicherheitstipps, die auf Ihre persönliche Nutzung von Google-Produkten zugeschnitten sind. Google Play nutzt Daten, etwa über Apps, die Sie installiert haben, und Videos, die Sie sich auf YouTube angesehen haben, um neue Apps zu empfehlen, die Ihnen gefallen könnten.

Abhängig von Ihren Einstellungen zeigen wir Ihnen möglicherweise auch auf Ihre Interessen abgestimmte personalisierte Werbung. Wenn Sie beispielsweise nach Mountainbikes suchen, kann Ihnen eine Werbeanzeige zu Sportausrüstung eingeblendet werden, wenn Sie auf einer Website surfen, auf der von Google ausgelieferte Werbeanzeigen erscheinen. In den Einstellungen für Werbung können Sie selbst festlegen, welche Daten wir zum Schalten von Anzeigen verwenden können.

  • Wir zeigen Ihnen keine personalisierte Werbung, die auf sensiblen Kategorien, wie der ethnischen Zugehörigkeit, Religion, sexuellen Orientierung oder Gesundheit beruht.
  • Wir geben Daten, durch die Sie persönlich identifizierbar sind, wie beispielsweise Ihren Namen oder Ihre E-Mail-Adresse, nur dann an Werbetreibende weiter, wenn Sie uns dazu auffordern. Wenn Sie beispielsweise Werbung für einen Blumenladen in Ihrer Nähe sehen und die Schaltfläche „Zum Anrufen tippen“ auswählen, verbinden wir Ihren Anruf und geben Ihre Telefonnummer möglicherweise an den Blumenladen weiter.

Messung der Leistung

Wir nutzen die Daten zur Analyse und Messung, um zu verstehen, wie unsere Dienste verwendet werden. Beispielsweise analysieren wir Daten über Ihre Besuche auf unseren Websites, um das Design unserer Produkte zu optimieren. Zusätzlich nutzen wir Daten der Werbeanzeigen, mit denen Sie interagieren, um Werbetreibenden ein besseres Verständnis ihrer Werbekampagnen zu ermöglichen. Dazu nutzen wir verschiedene Tools, wie z. B. Google Analytics. Wenn Sie Websites besuchen, auf denen Google Analytics eingesetzt wird, werden Google und der Google Analytics-Kunde gegebenenfalls Daten über Ihre Aktivitäten auf dieser Website mit Aktivitäten auf anderen Websites verknüpfen, auf denen ebenfalls unsere Werbedienste genutzt werden.

Kommunikation mit Ihnen

Wir nutzen die von uns erhobenen Daten, wie Ihre E-Mail-Adresse, um uns direkt mit Ihnen in Verbindung zu setzen. So könnten wir Ihnen beispielsweise eine Benachrichtigung senden, wenn wir verdächtige Aktivitäten feststellen, wie einen Versuch, sich von einem ungewöhnlichen Standort aus in Ihrem Google-Konto anzumelden. Außerdem könnten wir Sie auch über bevorstehende Änderungen oder Verbesserungen in Bezug auf unsere Dienste informieren. Und wenn Sie Google kontaktieren, zeichnen wir Ihre Anfrage auf, um Ihnen bei der Lösung etwaiger Probleme behilflich zu sein.

Schutz von Google, unserer Nutzer und der Öffentlichkeit

Wir nutzen Daten, um die Sicherheit und Zuverlässigkeit unserer Dienste zu verbessern. Dazu zählen das Erkennen, Verhindern und Bekämpfen von Betrug, Missbrauch, Sicherheitsrisiken und technischen Problemen, die Google, unseren Nutzern oder der Öffentlichkeit schaden könnten.

Um Ihre Daten zu diesen Zwecken zu verarbeiten, verwenden wir verschiedene Technologien. Wir nutzen automatisierte Systeme, die Ihre Inhalte analysieren, sodass wir Ihnen personalisierte Suchergebnisse, personalisierte Werbung oder andere Funktionen bereitstellen können, die auf Ihre Nutzung unserer Dienste zugeschnitten sind. Zusätzlich analysieren wir Ihre Inhalte, damit wir Missbrauch erkennen können, wie Spam, Malware und illegale Inhalte. Wir verwenden auch Algorithmen, um Muster in Daten zu erkennen. Google Übersetzer hilft beispielsweise Personen, über Sprachbarrieren hinweg zu kommunizieren, indem der Dienst geläufige Sprachmuster in Sätzen erkennt, die übersetzt werden sollen.

Unter Umständen werden die durch uns erhobenen Daten zu den oben beschriebenen Zwecken dienst- und geräteübergreifend kombiniert. Wenn Sie sich beispielsweise Videos von Gitarrenspielern auf YouTube ansehen, kann eine Werbeanzeige für Gitarrenunterricht auf einer Website geschaltet werden, auf der unsere Anzeigenprodukte verwendet werden. Je nach Ihren Kontoeinstellungen könnten Ihre Aktivitäten auf anderen Websites und in Apps mit Ihren personenbezogenen Daten verknüpft werden, um die Dienste von Google und die von Google ausgelieferten Werbeanzeigen zu verbessern.

Wenn andere Nutzer bereits über Ihre E-Mail-Adresse oder andere Sie identifizierende Daten verfügen, zeigen wir diesen Nutzern möglicherweise die öffentlich sichtbaren Daten Ihres Google-Kontos an, wie Ihren Namen und Ihr Foto. Damit können andere Personen beispielsweise eine von Ihnen stammende E-Mail identifizieren.

Bevor wir Daten zu anderen als den in dieser Datenschutzerklärung aufgeführten Zwecken nutzen, bitten wir Sie um Ihre Einwilligung.

Datenschutzeinstellungen

Sie haben Entscheidungsmöglichkeiten in Bezug auf die durch uns erhobenen Daten und ihre Verwendung

In diesem Abschnitt werden die wichtigsten Einstellungen beschrieben, mit denen Sie Ihre Privatsphäre in unseren Diensten verwalten können. Sie können auch den Privatsphärecheck verwenden, um wichtige Datenschutzeinstellungen zu überprüfen und anzupassen. Zusätzlich zu diesen Tools bieten wir auch spezifische Datenschutzeinstellungen in unseren Produkten. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Leitfaden zum Datenschutz in Google-Produkten.

Daten verwalten, überprüfen und aktualisieren

Wenn Sie angemeldet sind, können Sie Ihre Daten jederzeit in den von Ihnen verwendeten Diensten überprüfen und aktualisieren. Beispielsweise ermöglichen Ihnen Fotos und Drive die Verwaltung bestimmter auf Google gespeicherter Inhaltstypen.

Wir stellen Ihnen auch einen Ort zur Verfügung, an dem Sie die in Ihrem Google-Konto gespeicherten Daten überprüfen und deren Speicherung steuern können. Ihr Google-Konto beinhaltet:

Datenschutzeinstellungen

Aktivitätseinstellungen

Hier können Sie festlegen, welche Arten von Aktivitäten in Ihrem Konto gespeichert werden sollen. So können Sie beispielsweise den Standortverlauf aktivieren, wenn Sie Verkehrsmeldungen für Ihren täglichen Weg zur Arbeit erhalten möchten, oder Ihren YouTube-Wiedergabeverlauf speichern, um bessere Videoempfehlungen zu erhalten.

Einstellungen für Werbung

Hier können Sie Ihre Einstellungen zu Werbeanzeigen verwalten, die auf Google sowie auf Websites und in Apps im Rahmen einer Partnerschaft mit Google von Google ausgeliefert werden. Sie können Ihre Interessen verändern, auswählen, ob Ihre personenbezogenen Daten verwendet werden sollen, um sich relevantere Werbung präsentieren zu lassen, und bestimmte Werbedienste aktivieren oder deaktivieren.

Über mich

Hier können Sie festlegen, was andere über Sie in Google-Diensten sehen können.

Soziale Empfehlungen

Hier können Sie auswählen, ob Ihr Name und Ihr Foto neben Ihren Aktivitäten wie Rezensionen und Empfehlungen in Werbeanzeigen erscheinen sollen.

Informationen, die Sie anderen mitteilen

Wenn Sie die G Suite nutzen, können Sie in Ihrem Konto festlegen, mit wem Sie Daten auf Google+ teilen.

Möglichkeiten zur Überprüfung und Aktualisierung Ihrer Daten

Meine Aktivitäten

In „Meine Aktivitäten“ können Sie überprüfen und festlegen, welche Daten bei der Verwendung von Google-Diensten erstellt werden, wie etwa vergangene Suchanfragen oder Besuche auf Google Play. Sie können sich die Inhalte nach Datum und Thema sortiert ansehen und Teile Ihrer Aktivitäten oder alle löschen.

Google Dashboard

Google Dashboard ermöglicht Ihnen die Verwaltung von Daten, die mit bestimmten Produkten verknüpft sind.

Ihre personenbezogenen Daten

Hier können Sie Ihre Kontaktdaten wie Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Telefonnummer verwalten.

Wenn Sie abgemeldet sind, können Sie Daten verwalten, die mit Ihrem Browser oder Gerät verknüpft sind, z. B.:

  • Personalisierte Suche: Hier können Sie auswählen, ob Ihnen anhand Ihrer Suchaktivitäten relevantere Ergebnisse und Empfehlungen bereitgestellt werden sollen.
  • YouTube-Einstellungen: Hier können Sie Ihren YouTube-Suchverlauf und Ihren YouTube-Wiedergabeverlauf pausieren und löschen.
  • Einstellungen für Werbung: Hier können Sie Ihre Einstellungen für Werbeanzeigen verwalten, die Ihnen auf Google und Websites sowie in Apps von Google-Anzeigenpartnern präsentiert werden.

Daten exportieren, entfernen und löschen

Sie können eine Kopie Ihrer Inhalte aus Ihrem Google-Konto exportieren, um diese zu sichern oder sie mit einem anderen Dienst als den von Google zu nutzen.

Sie können auch gemäß dem anwendbaren Recht eine Anfrage zum Entfernen von Inhalten aus bestimmten Google-Diensten stellen.

Zum Löschen Ihrer Daten haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Inhalte aus bestimmten Google-Diensten löschen
  • Bestimmte Elemente in Ihrem Konto unter Verwendung von Meine Aktivitäten suchen und dann löschen
  • Bestimmte Google-Produkte einschließlich Ihrer mit diesen Produkten verknüpften Daten löschen
  • Gesamtes Google-Konto löschen

Und schließlich können Sie über den Kontoinaktivität-Manager auch einer anderen Person Zugriff zu Teilen Ihres Google-Kontos gewähren, falls Sie unerwarteterweise nicht in der Lage sind, Ihr Konto zu verwenden.

Es gibt auch andere Möglichkeiten festzulegen, welche Daten von Google erhoben werden dürfen, und zwar unabhängig davon, ob Sie in einem Google-Konto angemeldet sind oder nicht. Hierzu zählen:

  • Browsereinstellungen: Ihr Browser lässt sich beispielsweise so konfigurieren, dass angezeigt wird, wenn von Google ein Cookie in Ihrem Browser gesetzt wurde. Ihr Browser lässt sich auch so konfigurieren, dass alle Cookies von einer bestimmten Domain oder allen Domains blockiert werden. Beachten Sie aber, dass Cookies erforderlich sind, damit unsere Dienste ordnungsgemäß funktionieren und etwa Ihre Spracheinstellungen gespeichert werden können.
  • Geräteeinstellungen: Ihr Gerät verfügt möglicherweise über Steuerelemente, mit denen Sie festlegen können, welche Daten wir erheben. So können Sie beispielsweise auf Ihrem Android-Gerät Standorteinstellungen anpassen.

Datenweitergabe

Datenweitergabe durch Sie

In vielen unserer Dienste können Sie Daten mit anderen Personen teilen. Sie bestimmen in diesem Fall, wie dabei vorgegangen werden soll. Beispielsweise können Sie entscheiden, welche Ihrer Videos auf YouTube öffentlich geteilt werden und welche vertraulich bleiben sollen. Bedenken Sie, dass, wenn Sie Daten öffentlich teilen, Suchmaschinen, einschließlich der Google-Suche, möglicherweise auf diese Daten zugreifen können.

Wenn Sie angemeldet sind und mit Google-Diensten interagieren, z. B. wenn Sie Kommentare zu einem YouTube-Video verfassen oder eine App bei Play rezensieren, werden Ihr Name und Ihr Foto neben Ihrer Aktivität angezeigt. Diese Daten werden wir gegebenenfalls entsprechend Ihren Einstellungen für „Soziale Empfehlungen“ auch in Werbeanzeigen veröffentlichen.

Datenweitergabe durch Google

Wir geben personenbezogene Daten an Unternehmen, Organisationen oder Personen außerhalb von Google nur in folgenden Fällen weiter:

Mit Ihrer Einwilligung

Wir geben personenbezogene Daten außerhalb von Google weiter, wenn wir Ihre Einwilligung dazu haben. Wenn Sie beispielsweise Google Home verwenden, um eine Tischreservierung vorzunehmen, holen wir Ihre Einwilligung ein, bevor wir dem Restaurant Ihren Namen oder Ihre Telefonnummer weitergeben. Vor der Weitergabe von vertraulichen personenbezogenen Daten holen wir Ihre ausdrückliche Einwilligung ein.

Im Falle von Domain-Administratoren

Wenn Sie Mitglied einer Bildungseinrichtung oder Mitarbeiter einer Organisation sind, die Google-Dienste nutzt, wie etwa die G Suite, haben der Domainadministrator und Reseller, die Ihr Konto verwalten, Zugriff auf Ihr Google-Konto. Diese haben folgende Möglichkeiten:

  • Auf die in Ihrem Konto gespeicherten Daten zugreifen und diese speichern, z. B. Ihre E-Mail
  • Statistiken zu Ihrem Konto ansehen, z. B. wie viele Apps Sie installieren
  • Das Passwort für Ihr Konto ändern
  • Den Zugriff auf Ihr Konto sperren oder beenden
  • Ihre Kontodaten abrufen, um anwendbare Gesetze, Vorschriften und gerichtliche Verfahren einzuhalten oder einer vollstreckbaren behördlichen Anordnung nachzukommen
  • Ihre Möglichkeiten einschränken, Daten oder Datenschutzeinstellungen zu löschen oder zu bearbeiten

Für die Verarbeitung durch andere Stellen

Wir stellen personenbezogene Daten unseren verbundenen Unternehmen, anderen vertrauenswürdigen Unternehmen oder Personen zur Verfügung, die diese in unserem Auftrag verarbeiten. Dies geschieht auf der Grundlage unserer Weisungen und im Einklang mit unserer Datenschutzerklärung sowie anderen geeigneten Vertraulichkeits- und Sicherheitsmaßnahmen. Beispielsweise nutzen wir Dienstanbieter zur Unterstützung beim Kundensupport.

Aus rechtlichen Gründen

Wir geben personenbezogene Daten an Stellen außerhalb von Google weiter, wenn wir nach Treu und Glauben davon ausgehen dürfen, dass der Zugriff auf diese Daten oder ihre Nutzung, Aufbewahrung oder Offenlegung vernünftigerweise notwendig ist, um folgende Zwecke zu erfüllen:

  • Geltende Gesetze, Vorschriften oder gerichtliche Verfahren einzuhalten oder einer vollstreckbaren behördlichen Anordnung nachzukommen. In unserem Transparenzbericht veröffentlichen wir Daten über die Anzahl und die Art der Anfragen, die wir von Behörden erhalten.
  • Geltende Nutzungsbedingungen durchzusetzen, einschließlich der Untersuchung möglicher Verstöße.
  • Betrug, Sicherheitsmängel oder technische Probleme aufzudecken, zu verhindern oder anderweitig zu bekämpfen.
  • Die Rechte, das Eigentum oder die Sicherheit von Google, unserer Nutzer oder der Öffentlichkeit vor Schaden zu schützen, soweit gesetzlich zulässig oder erforderlich.

Wir geben möglicherweise nicht personenbezogene Daten an die Öffentlichkeit und unsere Partner, beispielsweise an Publisher, Werbetreibende, Entwickler oder Rechteinhaber, weiter. Beispielsweise veröffentlichen wir Daten, um Trends bezüglich der allgemeinen Nutzung unserer Dienste aufzuzeigen. Darüber hinaus erlauben wir bestimmten Partnern, Daten von Ihrem Browser oder Gerät unter Verwendung ihrer eigenen Cookies oder ähnlicher Technologien zu Werbe- und Messzwecken zu erheben.

Falls Google an einem Unternehmenszusammenschluss, einem Unternehmenserwerb oder einem Verkauf von Vermögensgegenständen beteiligt ist, werden wir weiterhin dafür sorgen, die Vertraulichkeit Ihrer personenbezogenen Daten sicherzustellen. Zusätzlich werden wir betroffene Nutzer benachrichtigen, bevor personenbezogene Daten übermittelt oder Gegenstand einer anderen Datenschutzerklärung werden.

Gewährleistung der Datensicherheit

Wir integrieren Sicherheitsfunktionen in unsere Dienste, um Ihre Daten zu schützen

Alle Google-Produkte sind mit starken Sicherheitsfunktionen ausgestattet, die Ihre Daten fortwährend schützen. Die Erkenntnisse, die wir durch die Bereitstellung unserer Dienste gewinnen, helfen uns, Bedrohungen der Sicherheit automatisch abzufangen und zu verhindern, dass Sie mit solchen konfrontiert werden. Wenn wir tatsächlich ein Risiko erkennen, von dem Sie unserer Meinung nach erfahren sollten, benachrichtigen wir Sie und schlagen Ihnen Maßnahmen vor, um sich besser zu schützen.

Wir bemühen uns intensiv darum, Sie und Google vor unbefugtem Zugriff auf Daten oder vor unbefugter Veränderung, Offenlegung oder Vernichtung von Daten zu schützen. Unsere Maßnahmen umfassen Folgendes:

  • Wir verschlüsseln Ihre Daten, um sie während der Übertragung zu schützen.
  • Wir bieten eine Vielzahl von Sicherheitsfunktionen, wie Safe Browsing, Sicherheitscheck und die Bestätigung in zwei Schritten, um Ihnen zu helfen, Ihr Konto zu schützen.
  • Wir überprüfen laufend unsere Praktiken zur Erhebung, Speicherung und Verarbeitung von Daten, einschließlich der physischen Sicherheitsmaßnahmen, um unsere Systeme vor unbefugtem Zugriff zu schützen.
  • Der Zugriff auf personenbezogene Daten wird durch uns beschränkt und nur Mitarbeitern, Auftragnehmern und Kundenservicemitarbeitern von Google gewährt, die diese Daten für die weitere Datenverarbeitung unbedingt benötigen. Alle Personen mit diesen Zugriffsrechten sind strengen Vertraulichkeitsverpflichtungen unterworfen und können disziplinarischen Maßnahmen unterzogen oder entlassen werden, falls sie diese Verpflichtungen nicht einhalten.

Löschen und Exportieren Ihrer Daten

Sie können Ihre Daten jederzeit exportieren oder aus Ihrem Google-Konto löschen.

Sie können eine Kopie Ihrer Inhalte aus Ihrem Google-Konto exportieren, um diese zu sichern oder sie mit einem anderen Dienst als den von Google zu nutzen.

Zum Löschen Ihrer Daten haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Inhalte aus bestimmten Google-Diensten löschen
  • Bestimmte Elemente in Ihrem Konto unter Verwendung von Meine Aktivitäten suchen und dann löschen
  • Bestimmte Google-Produkte einschließlich Ihrer mit diesen Produkten verknüpften Daten löschen
  • Gesamtes Google-Konto löschen

Aufbewahrung Ihrer Informationen

Wir speichern erhobene Daten über verschiedene Zeiträume, abhängig davon, um welche Daten es sich handelt, wie wir sie nutzen und wie Sie Ihre Einstellungen konfigurieren:

  • Einige Daten können Sie jederzeit löschen, beispielsweise selbst erstellte oder hochgeladene Inhalte. Darüber hinaus können Sie in Ihrem Konto gespeicherte Informationen zu Ihren Aktivitäten löschen oder festlegen, dass diese nach einer bestimmten Zeit automatisch gelöscht werden.
  • Andere Daten werden nach einer bestimmten Zeit automatisch gelöscht oder anonymisiert, etwa Werbedaten in Serverprotokollen.
  • Einige Daten, etwa dazu, wie oft Sie unsere Dienste nutzen, speichern wir, bis Sie Ihr Google-Konto löschen.
  • Einige Daten speichern wir für längere Zeit, wenn dies aus legitimen geschäftlichen oder rechtlichen Gründen erforderlich ist. Diese Gründe können Sicherheit, Betrugs- und Missbrauchsabwehr oder eine Dokumentationspflicht im Finanzbereich sein.

Wenn Sie Daten löschen, beginnen wir mit einem Datenlöschvorgang, um dafür zu sorgen, dass die Daten sicher und vollständig von unseren Servern entfernt werden oder nur in anonymisierter Form gespeichert bleiben. Wir bemühen uns, Daten mithilfe unserer Dienste davor zu schützen, irrtümlich oder mutwillig gelöscht zu werden. Aus diesem Grund kann es zwischen der von Ihnen durchgeführten Löschung von Inhalten und dem Zeitpunkt, zu dem Kopien aus unseren aktiven Systemen und Sicherungssystemen gelöscht werden, zu Verzögerungen kommen.

Weitere Informationen zur Dauer der Datenspeicherung bei Google und Angaben dazu, wie lange es dauert, bis wir Ihre Informationen löschen, finden Sie hier.

Compliance und Zusammenarbeit mit Regierungsbehörden

Wir überprüfen die vorliegende Datenschutzerklärung regelmäßig und verarbeiten Ihre Daten entsprechend dieser Datenschutzerklärung.

Datenübermittlung

Wir betreiben Server auf der ganzen Welt. Deshalb können Ihre Daten auf Servern verarbeitet werden, die außerhalb des Landes liegen, in dem Sie leben. Datenschutzgesetze sind von Land zu Land unterschiedlich und einige bieten mehr Schutz als andere. Unabhängig davon, wo Ihre Daten verarbeitet werden, wenden wir grundsätzlich dieselben, in der Datenschutzerklärung beschriebenen Schutzmaßnahmen an. Ferner halten wir bestimmte rechtliche Rahmenbedingungen zu Datenübermittlungen ein, beispielsweise die Privacy Shield-Abkommen EU-U.S. Privacy Shield (EU-U.S.-Datenschutzschild) und Swiss-U.S. Privacy Shield (CH-U.S.-Datenschutzschild).

Sobald wir formale schriftliche Beschwerden erhalten, nehmen wir mit der Person, die die Beschwerde eingereicht hat, Kontakt auf. Wir arbeiten mit den jeweils zuständigen Regulierungsbehörden einschließlich der lokalen Datenschutzaufsichtsbehörden zusammen, um alle Beschwerden bezüglich der Übermittlung Ihrer Daten beizulegen, die wir nicht direkt mit Ihnen klären können.

Informationen über diese Datenschutzerklärung

Anwendungsbereich dieser Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung gilt für alle Dienste, die von Google LLC und seinen verbundenen Unternehmen angeboten werden, einschließlich YouTube, Android und Dienste, die auf Websites Dritter bereitgestellt werden, wie Werbedienste. Diese Datenschutzerklärung gilt nicht für Dienste, für die gesonderte Datenschutzrichtlinien gelten und die die vorliegende Datenschutzerklärung nicht beinhalten.

Diese Datenschutzerklärung gilt nicht für

  • den Umgang mit Daten durch andere Unternehmen und Organisationen, die unsere Dienste bewerben,
  • Dienste, die von anderen Unternehmen oder Personen angeboten werden, einschließlich Produkten oder Websites, die möglicherweise Google-Dienste beinhalten, sowie Dienste, die Ihnen in Suchergebnissen angezeigt werden oder die über einen Link in unseren Diensten erreicht werden können.

Änderungen an dieser Datenschutzerklärung

Wir ändern diese Datenschutzerklärung von Zeit zu Zeit. Wir werden Ihre Rechte im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht einschränken. Wir geben immer das Veröffentlichungsdatum der letzten Änderungen an und bieten Ihnen Zugriff auf archivierte Versionen. Bei wesentlichen Änderungen weisen wir deutlicher auf diese hin. So werden Sie zum Beispiel bei bestimmten Diensten per E-Mail über eine Änderung der Datenschutzerklärung benachrichtigt.

Weitere Informationen zum Datenschutz

Google-Dienste

Die folgenden Datenschutzhinweise bieten zusätzliche Informationen zu manchen Google-Diensten:

Weitere hilfreiche Ressourcen

Die folgenden Links bieten hilfreiche Ressourcen, um weitere Informationen über unsere Praktiken und Datenschutzeinstellungen zu erhalten.

  • Ihr Google-Konto verfügt über zahlreiche Einstellungen, mit denen Sie Ihr Konto verwalten können.
  • Der Privatsphärecheck führt Sie durch die wichtigsten Datenschutzeinstellungen für Ihr Google-Konto.
  • Im Google Sicherheitscenter erhalten Sie Informationen zu unseren integrierten Sicherheitsmaßnahmen und Datenschutzeinstellungen. Außerdem können Sie hier die Tools kennenlernen, mit denen Sie innerhalb Ihrer Familie Grundregeln für die Nutzung digitaler Onlinemedien aufstellen können.
  • Der Abschnitt Datenschutz & Nutzungsbedingungen bietet weitere Hintergrundinformationen zu dieser Datenschutzerklärung und zu unseren Nutzungsbedingungen.
  • Unter Technologien finden Sie weitere Informationen zu folgenden Themen:
    • So verwendet Google Cookies
    • Die für Werbung verwendeten Technologien
    • Die Verwendung von Mustererkennung durch Google, um beispielsweise Gesichter in Fotos zu erkennen
    • Wie wir Daten von Websites oder Apps verwenden, auf bzw. in denen unsere Dienste genutzt werden

Wichtige Begriffe

Algorithmus

Ein Prozess oder Regelwerk, dem ein Computer beim Ausführen von Problemlösungsverfahren folgt.

Applikationsdaten-Cache

Ein Applikationsdaten-Cache ist ein Datenspeicher auf einem Gerät. Damit kann eine Webanwendung zum Beispiel ohne Internetverbindung ausgeführt oder die Leistung der Anwendung durch schnelleres Laden der Inhalte verbessert werden.

Browser-Webspeicher

Mithilfe des Browser-Webspeichers können Websites Daten in einem Browser auf einem Gerät speichern. Wenn der Speicher als „lokaler Speicher“ verwendet wird, können Daten sitzungsübergreifend gespeichert werden. Dadurch sind sie auch nach dem Schließen und erneuten Öffnen des Browsers weiterhin abrufbar. Eine Technologie, die dies ermöglicht, ist HTML 5.

Cookies

Ein Cookie ist eine kleine Datei, die eine Zeichenkette enthält, die an Ihren Computer gesendet wird, wenn Sie eine Website aufrufen. Wenn Sie die Website das nächste Mal besuchen, kann diese anhand des Cookies Ihren Browser wiedererkennen. Cookies können Nutzereinstellungen und andere Informationen speichern. Ihr Browser lässt sich so konfigurieren, dass alle Cookies abgelehnt werden oder dass angezeigt wird, wenn ein Cookie gesendet wird. Einige Funktionen oder Dienste einer Website werden ohne Cookies möglicherweise nicht richtig ausgeführt. Lernen Sie mehr darüber, wie Google Cookies verwendet und wie Google Daten, einschließlich Cookies, verwendet, wenn Sie die Websites oder Apps unserer Partner nutzen

Eindeutige IDs

Bei einer eindeutigen ID handelt es sich um eine Zeichenfolge, anhand derer ein Browser, eine App oder ein Gerät eindeutig identifiziert werden kann. Solche IDs haben eine unterschiedliche Verwendungsdauer und unterscheiden sich darin, ob sie durch den Nutzer zurückgesetzt werden können und wie der Nutzer auf sie zugreifen kann.

Eindeutige IDs werden zu verschiedenen Zwecken verwendet, etwa aus Sicherheitsgründen und zur Betrugserkennung, zum Synchronisieren von Diensten wie dem E-Mail-Posteingang oder zum Speichern von Einstellungen und Anbieten personalisierter Werbung. In Cookies gespeicherte eindeutige IDs dienen beispielsweise dazu, Websites die Darstellung von Browserinhalten in Ihrer bevorzugten Sprache zu ermöglichen. Ihr Browser lässt sich so konfigurieren, dass alle Cookies abgelehnt werden oder dass angezeigt wird, wenn ein Cookie gesendet wird. Weitere Informationen dazu, wie Google Cookies verwendet

Auf anderen Plattformen als Browsern werden eindeutige IDs zur Erkennung eines bestimmten Geräts oder einer App auf diesem Gerät verwendet. Eine eindeutige ID wie die Werbe-ID wird beispielsweise verwendet, um Ihnen auf Android-Geräten relevante Werbung anzuzeigen. Dies können Sie in Ihren Geräteeinstellungen verwalten. Eindeutige IDs können auch vom Hersteller einem Gerät fest zugewiesen werden. Diese IDs werden gelegentlich auch als „Universally Unique ID“ oder kurz „UUID“ bezeichnet. Ein Beispiel hierfür ist die IMEI-Nummer eines Smartphones. Anhand dieser eindeutigen ID können wir etwa unseren Dienst an Ihr Gerät anpassen oder Geräteprobleme im Zusammenhang mit unseren Diensten analysieren.

Gerät

Ein Gerät ist ein Computer, mit dessen Hilfe auf Google-Dienste zugegriffen werden kann. Beispielsweise werden Desktop-Computer, Tablets, intelligente Lautsprecher und Smartphones als Geräte bezeichnet.

Google-Konto

Um einige unserer Dienste nutzen zu können, ist es erforderlich, ein Google-Konto zu erstellen und einige personenbezogene Daten (typischerweise Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse und ein Passwort) anzugeben. Mithilfe dieser Kontoinformationen ist es möglich, Sie zu authentifizieren, wenn Sie auf Dienste von Google zugreifen, und Ihr Konto vor nicht autorisierten Zugriffen durch andere Nutzer zu schützen. Sie können Ihr Konto jederzeit über die Google-Kontoeinstellungen bearbeiten oder löschen.

IP-Adresse

Jedem Gerät, das mit dem Internet verbunden ist, wird eine Nummer zugewiesen. Diese wird als Internet Protocol (IP)-Adresse bezeichnet. Diese Nummern werden normalerweise in Blöcken zugewiesen, die bestimmten geografischen Gebieten zugeordnet sind. Anhand der IP-Adresse kann oftmals der Ort identifiziert werden, von dem aus sich das Gerät mit dem Internet verbindet.

Nicht-personenbezogene Daten

Das sind Nutzer-Informationen, die erfasst werden, sodass sie nicht länger auf individuell identifizierbare Nutzer verweisen können.

Personenbezogene Daten

Hierbei handelt es sich um Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen und anhand derer Sie persönlich identifiziert werden können (z. B. Ihr Name, Ihre E-Mail-Adresse oder Zahlungsinformationen), oder sonstige Daten, die von Google mit Informationen dieser Art in Verbindung gebracht werden können, beispielsweise Informationen, die wir mit Ihrem Google-Konto verknüpfen.

Pixel-Tag

Ein Pixel-Tag wird auf einer Website oder innerhalb einer E-Mail-Nachricht platziert, um bestimmte Aktivitäten wie das Aufrufen von Websites oder das Öffnen von E-Mails zu erfassen. Pixel-Tags werden häufig in Kombination mit Cookies eingesetzt.

Sensible personenbezogene Daten

Hierbei handelt es sich um besondere Kategorien personenbezogener Daten wie etwa vertrauliche medizinische Informationen, die Zugehörigkeit zu einer bestimmten ethnischen Gruppe, politische oder religiöse Gesinnungen oder sexuelle Neigungen.

Serverprotokolle

Wie bei den meisten Websites zeichnen unsere Server automatisch Ihre Aufrufe unserer Websites auf. Diese „Serverprotokolle“ enthalten normalerweise Ihre Webanfrage, die IP-Adresse, den Browsertyp, die Browsersprache, das Datum und die Uhrzeit Ihrer Anfrage sowie ein oder mehrere Cookies, die Ihren Browser eindeutig identifizieren können.

Ein typischer Protokolleintrag für die Suche nach dem Begriff „Autos“ sieht folgendermaßen aus:

  • 123.45.67.89 ist dabei die IP-Adresse, die der Internetanbieter dem Nutzer zuweist. Je nach Dienst kann dem Nutzer jedes Mal, wenn er eine Verbindung mit dem Internet herstellt, eine andere Adresse zugewiesen werden.
  • 25/Mar/2003 10:15:32 sind das Datum und die Uhrzeit der Suchanfrage.
  • http://www.google.com/search?q=cars ist die angeforderte URL einschließlich Anfrage.
  • Firefox 1.0.7; Windows NT 5.1 sind der verwendete Browser und das verwendete Betriebssystem.
  • 740674ce2123a969 ist die eindeutige Cookie-ID, die diesem Computer beim ersten Besuch von Google zugewiesen wird. Hinweis: Cookies können von Nutzern gelöscht werden. Wenn der Nutzer seit dem letzten Aufruf von Google das Cookie vom Computer gelöscht hat, wird ihm beim nächsten Aufruf von Google auf dem entsprechenden Gerät erneut eine solche eindeutige Cookie-ID zugewiesen.

Verbundene Unternehmen

Ein verbundenes Unternehmen ist eine juristische Person, die zur Google-Unternehmensgruppe gehört, einschließlich der folgenden Unternehmen, die Dienstleistungen in der EU anbieten: Google Ireland Limited, Google Commerce Ltd, Google Payment Corp und Google Dialer Inc. Weitere Informationen zu den Unternehmen, die Geschäftsdienstleistungen in der EU anbieten

Verweis-URL

Eine Verweis-URL (Uniform Resource Locator) ist die Information, die ein Webbrowser in der Regel an eine Ziel-Website übermittelt, wenn Sie auf einen Link zu der betreffenden Website klicken. Die Verweis-URL enthält die URL der letzten Website, die im Browser aufgerufen wurde.

Zusätzliche Informationen

Android-Gerät mit Google-Apps

Android-Geräte mit Google-Apps sind Geräte, die von Google oder einem unserer Partner verkauft werden und umfassen Smartphones, Kameras, Fahrzeuge, Wearables und Fernseher. Diese Geräte nutzen Google Play-Dienste und andere vorinstallierte Apps. Dazu zählen Dienste wie Gmail, Maps, die Kamera- und Telefon-App Ihres Smartphones, die Sprachausgabe, die Tastatureingabe und Sicherheitsfunktionen.

Bereitstellung unserer Dienste

Im Folgenden finden Sie Beispiele dafür, wie wir Ihre Daten zur Bereitstellung unserer Dienste nutzen:

  • Wir verwenden die IP-Adresse Ihres Geräts, damit Sie die von Ihnen angeforderten Daten laden können, wie etwa ein YouTube-Video.
  • Wir verwenden eindeutige IDs, die in Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert sind, um Sie als die Person zu authentifizieren, die auf Ihr Google-Konto zugreifen darf.
  • Fotos und Videos, die Sie in Google Fotos hochladen, werden verwendet, um Ihnen zu helfen, Alben, Animationen und andere Werke zu erstellen, die Sie mit anderen teilen können. Weitere Informationen
  • Eine Flugbestätigung, die Sie per E-Mail erhalten, kann verwendet werden, um eine Check-in-Schaltfläche in Gmail zu erstellen.
  • Wenn Sie Dienstleistungen oder Artikel von uns kaufen, teilen Sie uns möglicherweise Informationen wie Ihre Lieferadresse oder Lieferanweisungen mit. Wir verwenden diese Informationen beispielsweise für die Verarbeitung, die Durchführung und die Lieferung Ihrer Bestellung sowie zur Bereitstellung des Supports für den Artikel oder die Dienstleistung, die Sie kaufen.

Bestimmte Google-Dienste

Beispielsweise können Sie Ihren Blog aus Blogger oder eine Google-Website, die Ihnen gehört, aus Google Sites löschen. Zusätzlich können Sie Rezensionen löschen, die Sie zu Apps, Spielen und anderen Inhalten im Play Store verfasst haben.

Bestimmte Partner

Beispielsweise gestatten wir Creatorn und Werbetreibenden, mit Messunternehmen zusammenzuarbeiten, um mithilfe von Cookies oder ähnlichen Technologien mehr über die Zielgruppe ihrer YouTube-Videos oder Werbeanzeigen zu erfahren. Ein weiteres Beispiel sind Händler auf unseren Shopping-Seiten, die mithilfe von Cookies ermitteln, wie viele Nutzer ihre Produkteinträge sehen. Hier erhalten Sie weitere Informationen zu diesen Partnern und zu deren Verwendung Ihrer Daten.

Cookies – Damit unsere Dienste ordnungsgemäß funktionieren

Wir verwenden beispielsweise ein Cookie namens „lbcs“, mit dessen Hilfe sich eine große Zahl von Google Docs-Dokumenten in einem einzigen Browser öffnen lässt. Wird dieses Cookie blockiert, kann Google Docs nicht korrekt ausgeführt werden. Weitere Informationen

Daten über Ihre Aktivitäten auf dieser Website mit Aktivitäten auf anderen Websites verknüpfen

Google Analytics nutzt eigene Cookies, also Cookies, die vom Google Analytics-Kunden gesetzt wurden. Bei der Verwendung unserer Systeme können Google Analytics-Kunden und Google über Google Analytics generierte Daten mit Drittanbieter-Cookies verknüpfen, die durch Besuche auf anderen Websites generiert wurden. Beispielsweise könnte ein Werbetreibender seine Google Analytics-Daten dazu verwenden, relevantere Werbung zu erstellen oder seinen Traffic genauer zu analysieren. Weitere Informationen

Dienste nutzen, um Anrufe zu tätigen und zu erhalten oder um Nachrichten zu senden und zu empfangen

Beispiele für diese Dienste sind:

  • Google Hangouts zum Tätigen von Anrufen im Inland und ins Ausland
  • Google Voice zum Tätigen von Anrufen, Senden von SMS und Verwalten der Mailbox
  • Google Fi für einen Telefontarif

Dritte

Beispielsweise verarbeiten wir Ihre Daten, um Rechteinhabern Nutzungsstatistiken bereitzustellen, sie also darüber zu informieren, wie ihre Inhalte in unseren Diensten genutzt wurden. Wir könnten Ihre Daten auch dann verarbeiten, wenn Personen nach Ihrem Namen suchen und wir Suchergebnisse von Websites anzeigen, die öffentlich verfügbare Daten über Sie enthalten.

Erhobene Daten kombinieren

Im Folgenden finden Sie Beispiele für die Kombination der von uns erhobenen Daten:

  • Wenn Sie in Ihrem Google-Konto angemeldet sind und eine Suche auf Google durchführen, erscheinen neben Suchergebnissen aus dem öffentlichen Web auch relevante Informationen aus den Inhalten, die in anderen Google-Produkten wie Gmail oder Google Kalender vorhanden sind. Dazu zählen unter anderem der Status Ihrer gebuchten Flüge, Restaurant- und Hotelreservierungen oder Ihre Fotos. Weitere Informationen
  • Wenn Sie mit jemandem über Gmail kommuniziert haben und diese Person zu einem Google Docs-Dokument oder einem Termin in Google Kalender hinzufügen möchten, wird die E-Mail-Adresse automatisch vervollständigt, sobald Sie mit der Eingabe des Namens beginnen. Diese Funktion vereinfacht das Teilen von Inhalten mit Freunden und Bekannten. Weitere Informationen
  • Die Google App kann Daten nutzen, die Sie in anderen Google-Produkten gespeichert haben, um Ihnen, entsprechend Ihrer Einstellungen, personalisierte Inhalte einzublenden. Wenn Sie beispielsweise in Ihren Web- & App-Aktivitäten Suchanfragen gespeichert haben, kann Ihnen die Google App Nachrichtenartikel und andere zu Ihren Interessen passende Informationen auf der Basis Ihrer Aktivitäten zeigen, wie z. B. Sportergebnisse. Weitere Informationen
  • Wenn Sie Ihr Google-Konto mit Google Home verknüpfen, können Sie über Google Assistant Ihre Daten verwalten und Dinge erledigen. So können Sie beispielsweise Ihrem Google Kalender Termine hinzufügen oder die Terminübersicht für einen bestimmten Tag aufrufen, Statusaktualisierungen zu einem gebuchten Flug abrufen oder Informationen wie Wegbeschreibungen an Ihr Smartphone senden. Weitere Informationen

Geräte

Wir können beispielsweise Informationen von Ihren Geräten nutzen, um Ihnen bei der Entscheidung behilflich zu sein, welches Gerät Sie für die Installation einer App oder zum Ansehen eines Films verwenden sollten, die Sie bei Google Play gekauft haben. Diese Informationen verwenden wir außerdem zum Schutz Ihres Kontos.

Gerichtliches Verfahren oder vollstreckbares behördliches Ersuchen

Wie andere Technologie- und Kommunikationsunternehmen auch erhält Google regelmäßig Anfragen von staatlichen Behörden und Gerichten auf der ganzen Welt, in denen wir zur Offenlegung von Nutzerdaten aufgefordert werden. Die Achtung Ihrer Privatsphäre und die Sicherheit Ihrer gespeicherten Daten sind zwei wesentliche Aspekte, an denen wir uns bei der Frage orientieren, ob wir diesen rechtlichen Anfragen nachkommen. Unsere Rechtsabteilung prüft jede einzelne Anfrage unabhängig von ihrer Art. Häufig werden Anfragen abgelehnt, die zu allgemein gehalten sind oder bei denen die korrekte Vorgehensweise nicht eingehalten wurde. Weitere Informationen finden Sie in unserem Transparenzbericht.

Gewährleisten und verbessern

Beispielsweise analysieren wir, wie Personen mit Werbung interagieren, um die Leistung unserer Werbeanzeigen zu verbessern.

Gewährleisten, dass unsere Dienste ordnungsgemäß funktionieren

Beispielsweise überprüfen wir fortlaufend, ob unsere Systeme ordnungsgemäß funktionieren, sodass Probleme erkannt werden können. Wenn wir feststellen, dass eine Funktion fehlerhaft ist, ermöglichen uns die vor dem Eintreten des Problems erfassten Aktivitätsdaten, das Problem schneller zu beseitigen.

Ihre Aktivitäten auf anderen Websites und in Apps

Diese Aktivitäten könnten durch die Nutzung von Google-Diensten entstehen. Beispiele dafür sind die Synchronisierung Ihres Kontos mit Chrome oder Besuche von Websites und Apps von Google-Partnern. Viele Websites und Apps arbeiten bei der Verbesserung ihrer Inhalte und Dienste mit Google zusammen. Beispielsweise können Websites unsere Werbedienste wie AdSense oder Analysetools wie Google Analytics verwenden oder andere Inhalte wie Videos von YouTube einbetten. Von diesen Produkten können Daten über Ihre Aktivitäten an Google weitergegeben werden. Je nach Ihren Kontoeinstellungen und den verwendeten Produkten können diese Daten mit Ihren personenbezogenen Daten verknüpft werden, zum Beispiel, wenn ein Partner Google Analytics in Verbindung mit unseren Werbediensten verwendet.

Weitere Informationen über die Datennutzung durch Google, wenn Sie die Websites oder Apps unserer Partner verwenden

In deren Namen Werbung und Recherchedienste bereitstellen

Beispielsweise können Werbetreibende Daten von ihren Kundenkartenprogrammen hochladen, um sich ein besseres Bild von der Leistung ihrer Werbekampagnen zu machen. Wir stellen Werbetreibenden nur zusammengefasste Berichte zur Verfügung, die keine Daten über einzelne Personen preisgeben.

Informationen über Objekte in der Nähe Ihres Geräts

Wenn Sie die Standortdienste von Google unter Android nutzen, können wir die Leistung von Apps verbessern, die, wie Google Maps, Standortdaten benötigen. Wenn Sie den Standortdienst von Google nutzen, sendet Ihr Gerät über Sensoren wie den Beschleunigungsmesser, über nahe gelegene Mobilfunkmasten und über WLAN-Zugangspunkte, wie die MAC-Adresse und die Signalstärke, Informationen an Google. Diese Daten ermöglichen eine bessere Bestimmung Ihres Standorts. Den Google-Standortdienst können Sie in den Einstellungen Ihres Geräts aktivieren. Weitere Informationen

Inhalte und Werbeanzeigen, die Sie sich ansehen und mit denen Sie interagieren

Beispielsweise erheben wir Daten zu Aufrufen und Interaktionen mit Werbeanzeigen, damit wir Werbetreibenden zusammengefasste Berichte bereitstellen können, aus denen hervorgeht, ob wir ihre Werbeanzeige auf einer Seite ausgeliefert haben und ob die Werbeanzeige von einem Nutzer gesehen wurde. Darüber hinaus können auch andere Interaktionen gemessen werden, etwa wie Sie Ihre Maus über eine Werbeanzeige bewegen oder ob Sie mit der Seite interagieren, auf der die Werbeanzeige eingeblendet wird.

Missbrauch erkennen

Wenn wir Spam, Malware, illegale Inhalte oder andere Formen von Missbrauch auf unseren Systemen feststellen, die unsere Richtlinien verletzen, können wir Ihr Konto deaktivieren oder andere angemessene Maßnahmen ergreifen. Unter bestimmten Umständen könnten wir die Verletzung den zuständigen Behörden melden.

Öffentlich zugängliche Quellen

Wir könnten Daten erheben, die online oder in anderen öffentlichen Quellen verfügbar sind, um beispielsweise die Sprachmodelle von Google zu trainieren und Funktionen wie Google Übersetzer zu entwickeln.

Partnerschaft mit Google

Es gibt mehr als zwei Millionen Partnerwebsites und -apps im Google-Werbenetzwerk. Weitere Informationen

Personalisierte Suchergebnisse

Wenn Sie beispielsweise in Ihrem Google-Konto angemeldet sind und die Einstellungen für Web- & App-Aktivitäten aktiviert sind, erhalten Sie relevantere Suchergebnisse auf der Basis Ihrer früheren Suchaktivitäten und Aktivitäten in anderen Google-Diensten. Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier. Auch wenn Sie abgemeldet sind, können Sie personalisierte Suchergebnisse erhalten. Wenn Sie dieses Maß an Personalisierung bei der Suche nicht wünschen, können Sie privat suchen und surfen oder die personalisierte Suche in abgemeldetem Zustand deaktivieren.

Personalisierte Werbung

Möglicherweise wird Ihnen auch personalisierte Werbung präsentiert, die auf den Daten des Werbetreibenden basiert. Wenn Sie beispielsweise auf der Website eines Werbetreibenden eingekauft haben, kann dieser die Daten über Ihren Besuch zum Einblenden von Werbeanzeigen nutzen. Weitere Informationen

Personen, mit denen Sie online am häufigsten zu tun haben

Wenn Sie zum Beispiel beim Schreiben einer E-Mail eine Adresse in das Feld „Empfänger“, „Cc“ oder „Bcc“ eingeben, schlägt Gmail Ihnen Adressen von Personen vor, die Sie am häufigsten kontaktieren.

Sensible Kategorien

Wenn wir Ihnen personalisierte Werbung präsentieren, so basiert diese auf Themen, von denen wir denken, dass Sie aufgrund Ihrer Aktivitäten daran interessiert sein könnten. Beispielsweise könnten wir Werbung für Themen wie „Kochen und Rezepte“ oder „Flugreisen“ einblenden. Wir verwenden jedoch nicht solche Themen und schalten nicht solche personalisierten Werbeanzeigen, die auf sensiblen Kategorien wie ethnischer Zugehörigkeit, Religion, sexueller Orientierung oder Gesundheit basieren. Dasselbe verlangen wie auch von unseren Werbetreibenden, die unsere Dienste nutzen.

Sensordaten von Ihrem Gerät

Ihr Gerät ist möglicherweise mit Sensoren ausgestattet, die zur genaueren Bestimmung Ihres Standorts und Ihrer Bewegungen verwendet werden können. Beispielsweise kann mithilfe eines Beschleunigungsmessers Ihre Bewegungsgeschwindigkeit erfasst werden und mit einem Gyroskop die Richtung festgestellt werden, in die Sie sich bewegen.

Server auf der ganzen Welt

Wir betreiben Rechenzentren auf der ganzen Welt, um Nutzern unsere Produkte ununterbrochen zur Verfügung stellen zu können.

Sicherheit und Zuverlässigkeit

Im Folgenden finden Sie Beispiele für die Nutzung Ihrer Daten zur Gewährleistung von Sicherheit und Zuverlässigkeit unserer Dienste:

  • Durch das Erheben und Analysieren von IP-Adressen und Cookiedaten können wir unsere Dienste durch automatisierte Mechanismen vor Missbrauch schützen. Dieser Missbrauch nimmt viele verschiedene Formen an, zum Beispiel das Senden von Spam an Gmail-Nutzer. Außerdem könnte Werbetreibenden durch betrügerisches Klicken auf Werbeanzeigen Geld gestohlen werden oder Inhalte durch das Starten eines Distributed-Denial-of-Service-Angriffs (DDoS) unterdrückt werden.
  • Mit der Funktion „Letzte Kontoaktivität“ in Gmail können Sie feststellen, ob und wann eine andere Person ohne Ihr Wissen auf Ihre E-Mail zugegriffen hat. In dieser Funktion finden Sie Informationen zu den letzten Aktivitäten in Gmail, wie etwa die IP-Adressen, über die auf Ihre E-Mails zugegriffen wurde, sowie wo und wann der Zugriff erfolgt ist. Weitere Informationen

Synchronisation mit Ihrem Google-Konto

Ihr Chrome-Browserverlauf wird nur dann in Ihrem Konto gespeichert, wenn Sie in Chrome die Synchronisierung mit Ihrem Google-Konto aktiviert haben. Weitere Informationen

Telefonnummer

Wenn Sie Ihrem Konto Ihre Telefonnummer hinzugefügt haben, kann diese abhängig von Ihren Einstellungen in Google-Diensten für unterschiedliche Zwecke verwendet werden. Beispielsweise kann Ihre Telefonnummer dazu genutzt werden, Ihnen zu helfen, wieder auf Ihr Konto zugreifen zu können, wenn Sie Ihr Passwort vergessen haben. Außerdem kann sie anderen Personen helfen, Sie zu finden und mit Ihnen Kontakt aufzunehmen. Schließlich kann sie verwendet werden, um für Sie relevantere Werbung einzublenden. Weitere Informationen

Wenn viele Nutzer nach etwas Bestimmtem suchen, kann dies Aufschluss über aktuelle Trends geben. Google Trends analysiert Suchanfragen in der Google Websuche, um die Anzahl der Suchanfragen in einem bestimmten Zeitraum zu ermitteln, und veröffentlicht eine Zusammenfassung dieser Ergebnisse. Weitere Informationen

Unsere Dienste verbessern

Beispielsweise können wir anhand von Cookies analysieren, wie Nutzer mit unseren Diensten interagieren. Diese Analyse kann uns helfen, unsere Produkte zu optimieren. So könnten wir zum Beispiel feststellen, dass Nutzern die Durchführung einer bestimmten Aufgabe zu lange dauert oder dass manche Schritte überhaupt nicht durchgeführt werden können. In diesem Fall können wir diese Funktion überarbeiten und das Produkt für alle verbessern.

Vor Missbrauch schützen

Beispielsweise können uns Informationen über Sicherheitsbedrohungen helfen, Sie zu informieren, wenn wir denken, dass Unbefugte Zugriff auf Ihr Konto erlangt haben (an diesem Punkt können wir Ihnen helfen, Maßnahmen zum Schutz Ihres Kontos zu ergreifen).

Werbung, die Sie besonders nützlich finden

Wenn Sie sich beispielsweise auf YouTube Videos zum Thema Backen ansehen, werden Ihnen beim Surfen im Web unter Umständen mehr Werbeanzeigen zu diesem Thema eingeblendet. Anhand Ihrer IP-Adresse können wir auch Ihren ungefähren Standort ermitteln, damit wir Werbung für Pizza-Lieferservices in der Nähe einblenden können, wenn Sie den Suchbegriff „Pizza“ eingeben. Hier finden Sie weitere Informationen über Werbung bei Google und warum Ihnen bestimmte Werbeanzeigen präsentiert werden.

Zahlungsinformationen

Wenn Sie Ihrem Google-Konto eine Kreditkarte oder eine andere Zahlungsmethode hinzufügen, können Sie damit in allen unseren Diensten Artikel einkaufen, wie z. B. Apps im Play Store. Unter Umständen bitten wir Sie um weitere Informationen, wie eine Unternehmenssteuernummer, um Ihre Zahlung verarbeiten zu können. In manchen Fällen müssen wir Ihre Identität überprüfen und könnten Sie dafür nach Informationen fragen.

Wir können Zahlungsinformationen auch verwenden, um zu überprüfen, ob Sie die Altersbeschränkungen einhalten. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn Sie ein falsches Geburtsdatum angegeben haben, das darauf schließen lässt, dass Sie für ein Google-Konto nicht alt genug sind. Weitere Informationen

Datenschutzerklärung: Inhalt, Beispiel, Muster

Von Datenschutz.org, letzte Aktualisierung am: 27. August 2020

Das Wichtigste zur Datenschutzerklärung in Kürze

  • Nahezu jede Website benötigt heutzutage eine Datenschutzerklärung.
  • Der Link zur Datenschutzerklärung muss von jeder Seite der Website aus erreichbar sein.
  • Betreiben Sie eine gewerbliche Website, stellt eine fehlende oder mangelhafte Datenschutzerklärung einen Wettbewerbsverstoß dar, welcher abgemahnt werden kann.
  • Datenschutzerklärungen sind modular aufgebaut. Je nachdem, welche Funktionen Ihre Website aufweist, variiert der Wortlaut der Erklärung.

Mehr zum Thema: Spezifische Ratgeber zur Datenschutzerklärung

Für wen ist eine Datenschutzerklärung im Internet Pflicht?

Kaum eine gesetzliche Vorgabe bringt Websiteinhaber so ins Schwitzen wie die Pflicht, eine aktuelle Datenschutzerklärung auf Websites unterzubringen. Insbesondere Privatpersonen sind von den Anforderungen meist überfordert.

Dieser Ratgeber klärt darüber auf, wessen Website eine Datenschutzerklärung laut Gesetz benötigt, wie Sie eine rechtssichere Datenschutzerklärung erstellen und was droht, wenn Ihre Seite keine Erklärung aufweist. Muster zur einfachen Zusammenstellung Ihrer persönlichen Datenschutzerklärung finden Sie im Folgenden ebenfalls.

Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) regelt, welchen Bestimmungen Inhalte im Internet genügen müssen. Art. 12 DSGVO bestimmt:

(1) Der Verantwortliche trifft geeignete Maßnahmen, um der betroffenen Person alle Informationen gemäß den Artikeln 13 und 14 und alle Mitteilungen gemäß den Artikeln 15 bis 22 und Artikel 34, die sich auf die Verarbeitung beziehen, in präziser, transparenter, verständlicher und leicht zugänglicher Form in einer klaren und einfachen Sprache zu übermitteln; dies gilt insbesondere für Informationen, die sich speziell an Kinder richten. Die Übermittlung der Informationen erfolgt schriftlich oder in anderer Form, gegebenenfalls auch elektronisch. […]

Angesichts der alten Regelungen gemäß Telemediengesetz lehnten sich einige Websitebetreiber in der Annahme, keine Datenschutzerklärung zu benötigen, entspannt zurück. Dabei stützten sie sich jedoch auf zwei Fehlinterpretationen:

  1. sie sahen sich nicht als Diensteanbieter
  2. sie gingen davon aus, dass ihre private Website keine personenbezogenen Daten erhebt

Der Begriff des Diensteanbieters , der in der Tat irreführend erschien, wurde in der DSGVO vom “Verantwortlichen” ersetzt. Dies erfasst nun eindeutiger sämtliche Personen, welche Telemedien zur Nutzung zur Verfügung stellen. Eine Unterscheidung zwischen gewerblichen und privaten Anbietern wird nicht gemacht. Das bedeutet, dass der Betreiber eines privaten Blogs genauso als Verantwortlicher gilt wie der Betreiber eines Online-Shops.

Als personenbezogene Daten gelten zum einen jene Informationen, welche zu einer bestimmten Person zurückführen können. Dazu gehört neben Namen und Adresse beispielsweise auch die IP-Adresse. Als solche definiert die DSGVO in Art. 4 ebenfalls alle Angaben, welche die persönlichen oder sachlichen Verhältnisse einer natürlichen Person betreffen. Besondere Kategorien personenbezogener Daten sind in Art. 9 der DSGVO erfasst (Gesundheitsdaten, Religuionszugehörigkeit usf.).

Da jeder Website-Hoster – also jenes Unternehmen, welches den Webspace für die Website zur Verfügung stellt – und/oder Betreiber ein Mindestmaß an Informationen über seine Besucher sammelt – etwa deren IP-Adresse, benutzten Browser und Verweildauer – erhebt zwangsläufig jeder Websiteinhaber personenbezogene Daten.

Anforderungen an eine Datenschutzerklärung: Sichtbarkeit, Inhalte und Form

Grundsätzlich gelten gemäß Bundesdatenschutzgesetz und Telemediengesetz bestimmte Prinzipien, welche in Sachen Datenschutz eingehalten werden müssen.

Die Datenschutzerklärung soll Ihre Nutzer darüber aufklären, welche Daten Sie als Websitebetreiber erheben und speichern, zu welchem Zweck die Daten erhoben werden und wie mit ihnen umgegangen wird.

Das bedeutet konkret, dass jede einzelne Handlung eines Nutzers, welche zur Datenerhebung und -speicherung führt, explizit in der Erklärung erwähnt werden muss. Je mehr Plugins, Erweiterungen und Interaktionsmöglichkeiten Sie anbieten und nutzen, desto länger und detaillierter muss Ihre Datenschutzerklärung ausfallen.

Spezifische Ratgeber zur Sprache der Datenschutzerklärung

Achtung: In der Datenschutzerklärung werden keine Nutzungsbedingungen festgehalten

Die Datenschutzerklärung einer Website soll die Nutzer darüber aufklären, wie Sie als Webmaster mit ihren persönlichen Daten umgehen. Nutzungsbedingungen legen hingegen für die Websitebesucher Grundregeln fest, wie sie sich auf der Seite zu verhalten haben.

Die Datenschutzerklärung im Impressum unterbringen?

Gemäß TMG muss ein Nutzer jederzeit auf die Datenschutzerklärung zugreifen können. Das bedeutet, dass ein einzelner Punkt, welcher von jeder Unterseite aus erreichbar ist, für die Datenschutzerklärung eingerichtet werden muss.

Es ist daher nicht erlaubt, die Datenschutzerklärung lediglich unter dem Punkt “Impressum” zu verlinken. Möchten Sie beide Punkte zusammenfassen, müssen der Punkt zumindest “Impressum und Datenschutz” heißen und die einzelnen Abschnitte klar voneinander getrennt werden.

Muster zum Download: Datenschutzerklärung als Baukastensystem

Im folgenden Abschnitt finden Sie Muster-Teile für eine Datenschutzerklärung.

Je nachdem, welche Punkte auf Ihr Angebot zutreffen, können Sie Ihre Datenschutzerklärung so kurz wie möglich gestalten, indem Sie lediglich jene Textpassagen nutzen, welche Sie benötigen.

Spezifische Informationen zur Datenschutzerklärung für bestimmte Dienste

Standard-Datenschutzerklärung: Die Basis einer jeden Erklärung

Egal, welchen spezifischen Besonderheiten Ihre Datenschutzerklärung genügen muss – ein allgemeiner Teil gehört immer hinein. Dieser kann wie folgt formuliert werden:

Grundlegendes

Diese Datenschutzerklärung soll die Nutzer dieser Website über die Art, den Umfang und den Zweck der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten durch den Websitebetreiber [Ihre Kontaktdaten einfügen] informieren.

Der Websitebetreiber nimmt Ihren Datenschutz sehr ernst und behandelt Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Vorschriften. Da durch neue Technologien und die ständige Weiterentwicklung dieser Webseite Änderungen an dieser Datenschutzerklärung vorgenommen werden können, empfehlen wir Ihnen sich die Datenschutzerklärung in regelmäßigen Abständen wieder durchzulesen.

Definitionen der verwendeten Begriffe (z.B. “personenbezogene Daten” oder “Verarbeitung”) finden Sie in Art. 4 DSGVO.

Server-Logfiles: Nahezu jeder Server greift Informationen ab

Nahezu alle Server-Hoster erheben mittels Logfiles Daten über die Nutzer einer Website. Hosten Sie Ihre Seite nicht selbst, sollten Sie davon ausgehen, dass Server-Logfiles erstellt werden.

In diesem Fall sollte folgende Formulierung in der Datenschutzerklärung enthalten sein:

Zugriffsdaten

Wir, der Websitebetreiber bzw. Seitenprovider, erheben aufgrund unseres berechtigten Interesses (s. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) Daten über Zugriffe auf die Website und speichern diese als “Server-Logfiles” auf dem Server der Website ab. Folgende Daten werden so protokolliert:

  • Besuchte Website
  • Uhrzeit zum Zeitpunkt des Zugriffes
  • Menge der gesendeten Daten in Byte
  • Quelle/Verweis, von welchem Sie auf die Seite gelangten
  • Verwendeter Browser
  • Verwendetes Betriebssystem
  • Verwendete IP-Adresse

Die Server-Logfiles werden für maximal 7 Tage gespeichert und anschließend gelöscht. Die Speicherung der Daten erfolgt aus Sicherheitsgründen, um z. B. Missbrauchsfälle aufklären zu können. Müssen Daten aus Beweisgründen aufgehoben werden, sind sie solange von der Löschung ausgenommen bis der Vorfall endgültig geklärt ist.

Nutzung von Cookies

Heutzutage kommen die meisten Websites nicht ohne Cookies aus. Die kleinen Textdateien speichern Informationen über den Nutzer, welche unter Umständen die Websitebedienung erleichtern bzw. vereinfachen. So basiert beispielsweise der Warenkorb mancher Onlineshops auf der Nutzung von Cookies, welche sich zumindest „merken“ können, welche Waren der Kunde bereits darin abgelegt hat.

Nutzt Ihre Seite Cookies, muss die Datenschutzerklärung folgenden Passus enthalten:

Reichweitenmessung & Cookies

Diese Website verwendet Cookies zur pseudonymisierten Reichweitenmessung, die entweder von unserem Server oder dem Server Dritter an den Browser des Nutzers übertragen werden. Bei Cookies handelt es sich um kleine Dateien, welche auf Ihrem Endgerät gespeichert werden. Ihr Browser greift auf diese Dateien zu. Durch den Einsatz von Cookies erhöht sich die Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit dieser Website.

Falls Sie nicht möchten, dass Cookies zur Reichweitenmessung auf Ihrem Endgerät gespeichert werden, können Sie dem Einsatz dieser Dateien hier widersprechen:

  • Cookie-Deaktivierungsseite der Netzwerkwerbeinitiative: http://optout.networkadvertising.org/?c=1#!/
  • Cookie-Deaktivierungsseite der US-amerikanischen Website: http://optout.aboutads.info/?c=2#!/
  • Cookie-Deaktivierungsseite der europäischen Website: http://optout.networkadvertising.org/?c=1#!/

Gängige Browser bieten die Einstellungsoption, Cookies nicht zuzulassen. Hinweis: Es ist nicht gewährleistet, dass Sie auf alle Funktionen dieser Website ohne Einschränkungen zugreifen können, wenn Sie entsprechende Einstellungen vornehmen.

Können Nutzer personenbezogene Daten eingeben?

Können oder müssen die Besucher Ihrer Seite personenbezogene Daten eingeben – etwa, um Kommentare zu schreiben, ein Kontaktformular zu nutzen oder Ihr Angebot ganz oder teilweise zu abonnieren – müssen Sie mit einem entsprechenden Passus in der Datenschutzerklärung auf Ihren Umgang mit diesen Daten hinweisen.

Bei fast allen Websiten werden personenbezogene Daten erhoben – etwa die IP-Adresse der Besucher.

Erfassung und Verarbeitung personenbezogener Daten

Der Websitebetreiber erhebt, nutzt und gibt Ihre personenbezogenen Daten nur dann weiter, wenn dies im gesetzlichen Rahmen erlaubt ist oder Sie in die Datenerhebung einwilligen.

Als personenbezogene Daten gelten sämtliche Informationen, welche dazu dienen, Ihre Person zu bestimmen und welche zu Ihnen zurückverfolgt werden können – also beispielsweise Ihr Name, Ihre E-Mail-Adresse und Telefonnummer.

Diese Website können Sie auch besuchen, ohne Angaben zu Ihrer Person zu machen. Zur Verbesserung unseres Online-Angebotes speichern wir jedoch (ohne Personenbezug) Ihre Zugriffsdaten auf diese Website. Zu diesen Zugriffsdaten gehören z. B. die von Ihnen angeforderte Datei oder der Name Ihres Internet-Providers. Durch die Anonymisierung der Daten sind Rückschlüsse auf Ihre Person nicht möglich.

  1. Welche? – Wir verarbeiten personenbezogene Daten wie Vorname, Nachname, IP-Adresse, E-Mail-Adresse, Wohnort, Postleitzahl und Inhaltsangaben aus dem Kontaktformular.
  2. Wie? – Wir verarbeiten personenbezogene Daten nur nach ausdrücklicher Erlaubnis der betreffenden Nutzer und unter Einhaltung der geltenden Datenschutzbestimmungen.
  3. Warum? – Die Verarbeitung der personenbezogenen Daten erfolgt aufgrund unseres berechtigten Interesses zur Erfüllung unserer vertraglich vereinbarten Leistungen und zur Optimierung unseres Online-Angebotes.

Können Websitebesucher Sie kontaktieren?

Nahezu jede deutsche Website muss aufgrund der hierzulande geltenden Impressumspflicht die Möglichkeit bieten, Kontakt mit dem Website-Verantwortlichen aufzunehmen. Dabei übermitteln Nutzer automatisch weitere Daten über sich selbst – etwa ihre Namen und E-Mail-Adresse. Es obliegt Ihnen als Betreiber darauf hinzuweisen, wie mit diesen personenbezogenen Daten umgegangen wird.

Die Kommentarfunktion muss bedacht werden

Anders als analoge Angebote leben viele Onlineplattformen von den Interaktionen ihrer Nutzer. Sei es zur Gründung einer Diskussions-Community oder zur Generierung von Bewertungen für verkaufte Produkte: Eine Kommentarfunktion ist auf nahezu jeder Website vorhanden.

In den meisten Fällen müssen sich Seitenbesucher anmelden oder gewisse Daten eingeben, um die Funktion nutzen zu können.

Zumindest die IP-Adresse des Kommentarverfassers sollte gespeichert werden. So können Sie als Betreiber dessen Identität nachvollziehen, sollte der Inhalt des Kommentars gegen geltendes Recht verstoßen.

Umgang mit Kommentaren und Beiträgen

Hinterlassen Sie auf dieser Website einen Beitrag oder Kommentar, wird Ihre IP-Adresse gespeichert. Dies erfolgt aufgrund unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO und dient der Sicherheit von uns als Websitebetreiber: Denn sollte Ihr Kommentar gegen geltendes Recht verstoßen, können wir dafür belangt werden, weshalb wir ein Interesse an der Identität des Kommentar- bzw. Beitragsautors haben.

Nutzung von Google Analytics

Wie viele Nutzer kommen auf Ihre Seite? Von welchen Geräten aus? Wie lange bleiben sie und welcher Logik folgen sie? Websitebetreiber interessieren sich oftmals sehr für das Verhalten ihrer Seitenbesucher. Tools wie Google Analytics ermöglichen ihnen sehr tiefe Einblicke.

Da die gesammelten Informationen sehr weitreichend sind, müssen Sie die Nutzung des Tools in Ihrer Datenschutzerklärung angeben. Darin muss die Möglichkeit eines „Opt-Out“, also der Abschaltung der Datenabfrage erläutert werden.

Google Analytics

Diese Website nutzt aufgrund unserer berechtigten Interessen zur Optimierung und Analyse unseres Online-Angebots im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO den Dienst „Google Analytics“, welcher von der Google Inc. (1600 Amphitheatre Parkway Mountain View, CA 94043, USA) angeboten wird. Der Dienst (Google Analytics) verwendet „Cookies“ – Textdateien, welche auf Ihrem Endgerät gespeichert werden. Die durch die Cookies gesammelten Informationen werden im Regelfall an einen Google-Server in den USA gesandt und dort gespeichert.

Google LLC hält das europäische Datenschutzrecht ein und ist unter dem Privacy-Shield-Abkommen zertifiziert: https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt000000001L5AAI&status=Active

Auf dieser Website greift die IP-Anonymisierung. Die IP-Adresse der Nutzer wird innerhalb der Mitgliedsstaaten der EU und des Europäischen Wirtschaftsraum und in den anderen Vertragsstaaten des Abkommens gekürzt. Nur in Einzelfällen wird die IP-Adresse zunächst ungekürzt in die USA an einen Server von Google übertragen und dort gekürzt. Durch diese Kürzung entfällt der Personenbezug Ihrer IP-Adresse. Die vom Browser übermittelte IP-Adresse des Nutzers wird nicht mit anderen von Google gespeicherten Daten kombiniert.

Im Rahmen der Vereinbarung zur Auftragsdatenvereinbarung, welche wir als Websitebetreiber mit der Google Inc. geschlossen haben, erstellt diese mithilfe der gesammelten Informationen eine Auswertung der Websitenutzung und der Websiteaktivität und erbringt mit der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen.

Die von Google in unserem Auftrag erhobenen Daten werden genutzt, um die Nutzung unseres Online-Angebots durch die einzelnen Nutzer auswerten zu können, z. B. um Reports über die Aktivität auf der Website zu erstellen, um unser Online-Angebot zu verbessern.

Sie haben die Möglichkeit, die Speicherung der Cookies auf Ihrem Gerät zu verhindern, indem Sie in Ihrem Browser entsprechende Einstellungen vornehmen. Es ist nicht gewährleistet, dass Sie auf alle Funktionen dieser Website ohne Einschränkungen zugreifen können, wenn Ihr Browser keine Cookies zulässt.

Weiterhin können Sie durch ein Browser-Plugin verhindern, dass die durch Cookies gesammelten Informationen (inklusive Ihrer IP-Adresse) an die Google Inc. gesendet und von der Google Inc. genutzt werden. Folgender Link führt Sie zu dem entsprechenden Plugin: https://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de

Alternativ verhindern Sie mit einem Klick auf diesen Link (WICHTIG: Opt-Out-Link einfügen), dass Google Analytics innerhalb dieser Website Daten über Sie erfasst. Mit dem Klick auf obigen Link laden Sie ein „Opt-Out-Cookie“ herunter. Ihr Browser muss die Speicherung von Cookies also hierzu grundsätzlich erlauben. Löschen Sie Ihre Cookies regelmäßig, ist ein erneuter Klick auf den Link bei jedem Besuch dieser Website vonnöten.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Datennutzung durch die Google Inc.:

Social-Media-Plugins: Datenkraken unter dem Deckmantel der sozialen Interaktion?

Viele können sich ein Leben ohne soziale Netzwerke heutzutage nicht mehr vorstellen. Websitebetreiber richten daher oftmals die Möglichkeit für Nutzer ein, die Website oder einzelne Beiträge via Facebook, Twitter und Co. zu teilen und zu bewerten.

Die Einbindungen erfolgen meist über entsprechende Plugins und stellen sich aus datenschutzrechtlicher Sicht kompliziert dar: Sie stellen nämlich eine direkte Datenverbindung zwischen dem Browser Ihres Seitenbesuchers und den Servern der Anbieter der sozialen Netzwerke her.

Nutzen Sie solche Plugins, muss folgender Inhalt in Ihrer Datenschutzerklärung enthalten sein (Muster für die Nutzung von Facebook-, Google-Plus- und Twitter-Schaltflächen):

Nutzung von Social-Media-Plugins von Facebook

Aufgrund unseres berechtigten Interesses an der Analyse, Optimierung und dem Betrieb unseres Online-Angebotes (im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO), verwendet diese Website das Facebook-Social-Plugin, welches von der Facebook Inc. (1 Hacker Way, Menlo Park, California 94025, USA) betrieben wird. Erkennbar sind die Einbindungen an dem Facebook-Logo bzw. an den Begriffen „Like“, „Gefällt mir“, „Teilen“ in den Farben Facebooks (Blau und Weiß). Informationen zu allen Facebook-Plugins finden Sie über den folgenden Link: https://developers.facebook.com/docs/plugins/

Facebook Inc. hält das europäische Datenschutzrecht ein und ist unter dem Privacy-Shield-Abkommen zertifiziert: https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt0000000GnywAAC&status=Active

Das Plugin stellt eine direkte Verbindung zwischen Ihrem Browser und den Facebook-Servern her. Der Websitebetreiber hat keinerlei Einfluss auf die Natur und den Umfang der Daten, welche das Plugin an die Server der Facebook Inc. übermittelt. Informationen dazu finden Sie hier: https://www.facebook.com/help/186325668085084

Das Plugin informiert die Facebook Inc. darüber, dass Sie als Nutzer diese Website besucht haben. Es besteht hierbei die Möglichkeit, dass Ihre IP-Adresse gespeichert wird. Sind Sie während des Besuchs auf dieser Website in Ihrem Facebook-Konto eingeloggt, werden die genannten Informationen mit diesem verknüpft.

Nutzen Sie die Funktionen des Plugins – etwa indem Sie einen Beitrag teilen oder „liken“ –, werden die entsprechenden Informationen ebenfalls an die Facebook Inc. übermittelt.
Möchten Sie verhindern, dass die Facebook. Inc. diese Daten mit Ihrem Facebook-Konto verknüpft, loggen Sie sich bitte vor dem Besuch dieser Website bei Facebook aus und löschen Sie die gespeicherten Cookies. Über Ihr Facebook-Profil können Sie weitere Einstellungen zur Datenverarbeitung für Werbezwecke tätigen oder der Nutzung Ihrer Daten für Werbezwecke widersprechen. Zu den Einstellungen gelangen Sie hier:

Welche Daten, zu welchem Zweck und in welchem Umfang Facebook Daten erhebt, nutzt und verarbeitet und welche Rechte sowie Einstellungsmöglichkeiten Sie zum Schutz Ihrer Privatsphäre haben, können Sie in den Datenschutzrichtlinien von Facebook nachlesen. Diese finden Sie hier: https://www.facebook.com/about/privacy/

Bieten Sie Ihren Nutzern einen Newsletter an?

Möchten Sie Ihre Besucher stets auf dem aktuellen Stand halten? Die Einrichtung eines Newsletters bietet sich hierzu an. Dabei müssen die Betroffenen allerdings ihre E-Mail-Adresse hinterlegen, damit sie der Dienst auch erreicht.

Sie müssen daher den Newsletter in der Datenschutzerklärung behandeln. Dieses Muster können Sie hierfür verwenden:

Newsletter-Abonnement

Der Websitebetreiber bietet Ihnen einen Newsletter an, in welchem er Sie über aktuelle Geschehnisse und Angebote informiert. Möchten Sie den Newsletter abonnieren, müssen Sie eine valide E-Mail-Adresse angeben. Wenn Sie den Newsletter abonnieren, erklären Sie sich mit dem Newsletter-Empfang und den erläuterten Verfahren einverstanden.

Der Newsletterversand erfolgt durch den Versanddienstleister XY, einer Versandplattform des Anbieters ABC, Beispielstraße 5, 12345 Beispielstadt, Deutschland. Informationen über die Datenschutzbestimmungen des Versanddienstleisters erhalten Sie unter: beispiel-XY.de/datenschutz.

Widerruf und Kündigung: Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletter können Sie jederzeit widerrufen und somit das Newsletter-Abonnement kündigen. Nach Ihrer Kündigung erfolgt die Löschung Ihre personenbezogenen Daten. Ihre Einwilligung in den Newsletterversand erlischt gleichzeitig. Am Ende jedes Newsletters finden Sie den Link zur Kündigung.

Zusätzlich sollten Sie in diesem Teil der Datenschutzerklärung noch Informationen über die Inhalte Ihres Newsletters geben, z. B. ob im Newsletter auch Werbung versandt wird.

Des Weiteren sollten Sie angeben, wie die Daten beim Versanddienstleister gespeichert werden (pseudonymisiert oder nicht), für welche Zwecke die Daten erhoben werden, ob Daten an Dritte weitergegeben werden, ob und wie statistische Erhebungen oder Analysen durchgeführt werden etc.

Informieren Sie sich am besten direkt bei Ihrem Versanddienstleister. Ggf. müssen Sie mit ihm auch einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung abschließen.

Schlussbestimmungen: Nur mit diesen Hinweisen ist eine Datenschutzerklärung komplett

Schließlich müssen Ihre Nutzer umfassend über ihre Rechte informiert werden. Folgende Schlussbestimmung muss daher in Ihrer Datenschutzerklärung enthalten sein:

Rechte des Nutzers

Sie haben als Nutzer das Recht, auf Antrag eine kostenlose Auskunft darüber zu erhalten, welche personenbezogenen Daten über Sie gespeichert wurden. Sie haben außerdem das Recht auf Berichtigung falscher Daten und auf die Verarbeitungseinschränkung oder Löschung Ihrer personenbezogenen Daten. Falls zutreffend, können Sie auch Ihr Recht auf Datenportabilität geltend machen. Sollten Sie annehmen, dass Ihre Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden, können Sie eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einreichen.

Löschung von Daten

Sofern Ihr Wunsch nicht mit einer gesetzlichen Pflicht zur Aufbewahrung von Daten (z. B. Vorratsdatenspeicherung) kollidiert, haben Sie ein Anrecht auf Löschung Ihrer Daten. Von uns gespeicherte Daten werden, sollten sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr vonnöten sein und es keine gesetzlichen Aufbewahrungsfristen geben, gelöscht. Falls eine Löschung nicht durchgeführt werden kann, da die Daten für zulässige gesetzliche Zwecke erforderlich sind, erfolgt eine Einschränkung der Datenverarbeitung. In diesem Fall werden die Daten gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet.

Widerspruchsrecht

Nutzer dieser Webseite können von ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen und der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten zu jeder Zeit widersprechen.

Wenn Sie eine Berichtigung, Sperrung, Löschung oder Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten personenbezogenen Daten wünschen oder Fragen bzgl. der Erhebung, Verarbeitung oder Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten haben oder erteilte Einwilligungen widerrufen möchten, wenden Sie sich bitte an folgende E-Mail-Adresse: [E-Mail-Adresse einfügen]

Je nachdem welche personenbezogenen Daten, Cookies, Plugins etc. Sie auf Ihrer Webseite verwenden, müssen Sie in Ihrer Datenschutzerklärung weitere Informationen aufführen.

Dazu gehören beispielsweise Informationen über (Liste ist nicht vollständig):

  • die Weitergabe von Daten an Dritte und Drittanbieter
  • Einbindungen von Diensten und Inhalten Dritter (z. B. Google-Fonts oder YouTube-Videos)
  • Erbringung vertraglicher Leistungen
  • Kontaktaufnahme über das Kontaktformular
  • Verwendung von Session-Cookies
  • Einsatz von datenverarbeitenden Anti-Spam-Plugins
  • Nutzung des Google Remarketing-Tags

Verwendung von Google+ oder Twitter-Schaltflächen

Umfassende Datenschutzerklärung: Vorlage zum Download

Hier können Sie die komplette Datenschutzerklärung mit allen oben genannten Punkten gebündelt downloaden:

Vorsicht Abmahnung! Eine Datenschutzerklärung ist oft Pflicht

Zwar hält das TMG fest, dass eine Website mit einer Datenschutzerklärung versehen sein muss, dennoch ließ sich ein Verstoß lange Zeit nur schwer verfolgen. Mehrere Gerichtsurteile bestätigten jedoch nach und nach, dass zumindest Betreiber gewerblicher Websites für eine fehlende oder mangelhafte Datenschutzerklärung von Konkurrenten belangt werden können.

Seit Inkrafttreten des „Gesetzes zur Verbesserung der zivilrechtlichen Durchsetzung von verbraucherschützenden Vorschriften des Datenschutzrechts“ im Jahre 2020 können nicht nur Mitwerber Abmahnungen versenden, sondern ebenfalls Verbraucherschutz- und Wettbewerbsverbände. Das bedeutet, dass auch private Websitebetreiber seit 2020 abgemahnt werden können.

In der Regel werden diese Abmahnungen nicht mit Schadensersatzforderungen gekoppelt – die Bezifferung eines Schadens ist schwierig. Dennoch kommen Sie als Abgemahnter nicht kostenfrei davon: Ihnen werden die Kosten der Abmahnung in Rechnung gestellt. Diese belaufen sich in der Regel auf ca. 100 bis 200 Euro. Lassen Sie es auf eine Gerichtsverhandlung ankommen, können sich die Kosten jedoch radikal erhöhen.

Darüber hinaus müssen Sie eine Unterlassungserklärung abgeben, in welcher Sie sich dazu verpflichten, in Sachen Datenschutzerklärung keine Fehler mehr zu machen. Meist beinhaltet eine solche Unterlassungserklärung eine Vertragsstrafe von bis zu 2.500 Euro. Handeln Sie entgegen der eingegangenen Verpflichtung, müssen Sie diesen Betrag zahlen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Reader Interactions

Comments

super erklärt, vielen Dank dafür!

Vielleicht ist es möglich, ein paar Informationen hinsichtlich einer Europaweiten Datenschutzerklärung aufzunehmen. Weist z.B. das Impressum eine Adresse in Frankreich auf, welche Version einer Datenschutzerklärung ist dann auf der deutschen Version der Seite gefordert?

Spielt die TLD eine Rolle, also wo die Domain registriert ist (com = US, de = DE), oder nur die Impressums-Adresse?

die Frage nach der Anwendung hiesigen Rechts auf Domains, die anderswo registriert sind, ist juristisch schwierig. Konsultieren Sie hierzu am besten einen Anwalt.

Die Redaktion von Datenschutz.org

Vielen Dank für diese kommentierte Datenschutzerklärung. Sehr schön kurz und sehr schön klar. Was ich mich immer noch frage: Mir wurde in der Zwischenzeit immer wieder geraten (unter anderem von einer Datenschützerin) keine Social Media Plugins zu verwenden. Dennoch finde ich in allen Datenschutzerklärungen den Passus über die se Plugins, was bei mir den eindruck erweckt, dass sie doch DSGVO konform sind? Das verwirrt mich schon … darf ich? Nach dieser Datenschutzerklärung ja (und auch nach anderen), andere, die davon auch was versehen, sagen “nein, besser nicht” – außer Shariff Plugins.

Social Plugins sind aufgrund ihrer Datenübermittlungen umstritten. Es gibt allerdings datenschutzfreundliche Lösungen wie die von Ihnen genannten Shariff-Buttons oder auch Zwei-Klick-Lösungen. Wenn Sie solche Plugins auf diese Weise verwenden, müssen Sie dies in jedem Fall in der Datenschutzerklärung angeben.

Die Redaktion von Datenschutz.org

Hallo, vielen Dank für die Hilfestellungen auf dieser Seite!

Ich betreibe eine private Hobby-orientierte Website, die selbst programmiert wurde. Sie enthält kein Kontaktformular und keine “Meinungsäußerungsplattform” für Besucher. Es ist nur meine Email-Adresse angegeben.
Ich habe kein Setzen von Cookies programmiert und auch keinen Vertrag bezüglich statistischer Auswertungen zu Website-Benutzerdaten (z. B. Google Analytics) abgeschlossen. Von mir werden keinerlei Daten von Website-Besuchern gespeichert, mit Ausnahme derer, die mir explizit mitgeteilt werden (z. B. über meine Email-Adresse). Darauf hinzuweisen ist klar.

Fragen:
Ist es sinnvoll trotzdem sicherheitshalber auf Cookies und Google Analytics hinzuweisen, falls z.B. der Webspace-Bereitsteller derartige Daten erhebt?

Wie verhält es sich mit weiterführenden Links zu anderen Websites (außer Facebook und Twitter)? Muss dafür auch bezüglich der DS-Erklärung etwas beachtet werden oder genügt es, dass man für diese verlinkten Websites “keine ds-rechtliche Haftung übernimmt”?

in der Regel erheben Hoster automatisch gewisse Daten (etwa Logfiles). Hierauf sollte in der Datenschutzerklärung hingewiesen werden. Werden keine Cookies verwendet, ist ein gesonderter Hinweis jedoch in der Regel nicht erforderlich. Ein Hinweis auf die Möglichkeit der Datenerhebung durch Dritte bei externen Verlinkungen kann hilfreich sein. Dieser kann ggf. auch direkt bei der Verlinkung erfolgen. Im Fall einer Verlinkung werden durch die Drittseiten aber nicht über Ihre Seite Daten verarbeitet.

Die Redaktion von Datenschutz.org

Was ist mit Webfonts von Google und der Einbindung von YouTube-Videos?
Diese wurde hier gar nicht betrachtet, müssen aber dennoch irgendwie in der Datenschutzerklärung eingebunden werden.

bitte beachten Sie, dass wir an dieser Stelle nicht alle Eventualitäten berücksichtigen können. Ein entsprechender Hinweis findet sich mehrfach im Text. Die individuelle Anpassung und ggf. Beratung durch einen Datenschutzbeauftragten bleibt unerlässlich und kann von uns nicht ersetzt werden.

Die Redaktion von Datenschutz.org

Vielen Dank für diese umfassende Zusammenfassung! Wir als e.V. haben durch unseren externen Datenschutzbeauftragten lediglich den Hinweis erhalten, die Datenschutzerklärung zu ergänzen, allerdings nicht in welcher Form und mit welchen genauen Inhalten. Ist es erlaubt, das o.g. Muster dafür frei zu verwenden – muss ggf. Ihre Seite als Quelle angegeben werden? Danke!

bitte beachten Sie, dass unser Muster nur der allgemeinen Orientierung dient. Wir können weder Rechtssicherheit noch Wirksamkeit oder Vollständigkeit garantieren. Eine Anpassung an die jeweiligen Umständen ist unerlässlich.

Die Redaktion von Datenschutz.org

erstmal ein Dankeschön für die vielen Erklärungen.
Kann es sein daß ein Absatz fehlt?
Im Text von “Können Websitebesucher Sie kontaktieren?” wird weiter unten folgendes geschrieben:

Bieten Sie auf Ihrer Website Ihre Kontaktdaten bzw. ein Kontaktformular an, muss Ihre Datenschutzerklärung folgendes Muster enthalten:

Leider kommt darunter kein Mustertext sondern nur eine Hinweisbox.

vielen Dank für den Hinweis. Im Zuge der Anpassung an die DSGVO haben wir einige Passagen, bei denen Unsicherheiten herrschen können, gestrichen, da wir grundsätzlich keine Garantie für Rechtssicherheit, Vollständigkeit und Korrektheit übernehmen können.

Die Redaktion von Datenschutz.org

wie sollte ein schreiben / vordruck der datenschutzerklärung aussehen aufbau bitte nach möglichkeit mir eines mitteilen. danke

Sie können sich an unseren Mustern allgemein informieren. Da jedoch in jedem Einzelfall exakte Anpassungen erforderlich sind, können wir keine allgemeingültigen Vorlagen zur Verfügung stellen.

Die Redaktion von Datenschutz.org

Unglaublich gut zusammen gefasst.
Vielen lieben Dank euch!
Lasst euch für diesen tollen Artikel feiern!

Dankenswert finde ich, was Sie hier versuchen. Erklärungen dieser Form sind jedenfalls das, was bereits der Gesetzgeber liefern sollte – eine DSGVO von 88 Seiten (ganz abgesehen von den zugehörigen Papieren auf Bundes- und Landesebene) minutiös zu durchforsten und das Juristendeutsch auch noch gerichtsfest verstehen zu können ist eine Überforderung des Normalverbrauchers, der andererseits Dank neuer Techniken sein Stammtischgespräch auf die Welt ausdehnen kann. Dass man auf dieser Bühne seine Schritte überlegter tut, als es im Freundeskreis von einem abverlangt wird, ist naheliegend. Dass man sich um Datenschutz und Datensparsamkeit Gedanken macht, war (angesichts des verbreitet leichtsinnigen Umgangs mit den eigenen Daten offensichtlich) nicht für jeden selbstverständlich. Es ist gut, dass durch das allgemeine Torschlussgeraune der Fokus daraufgelegt ist, es ist gut, dass es gesetzliche Grundlage gibt, bestimmte Standards einzufordern.

Die große Frage und Angst ist nur, wie dieses Einfordern geschehen wird. Solange man massenhaften Abmahnungen nicht mit dem Instrument der Sammelklage entgegentreten kann, und vielleicht selbst dann, besteht ein erhebliches Risiko, bereits durch Flüchtigkeitsfehler ins finanzielle Abseits getrieben zu werden. Das kann nicht gewollt sein.

Für mich als Nichtjuristen ist übrigens leider nicht ganz klar erkennbar, ob die von Ihnen formulierten Textvorschläge einer Datenschutzerklärung tatsächlich und bedingungslos übernommen werden dürfen, da fehlt mir der passende Copyright-Hinweis (oder ich habe ihn übersehen).

Und gar nicht einsichtig ist für mich, warum die Datenschutzerklärung (welch irreführendes Wortungetüm) auf JEDER Seite eines Webangebotes verlinkt sein soll (und unter dem Kennwort “Datenschutz”, wenigstens nicht das ganz lange Wort, aber manchmal layouttechnisch eine Katastrophe, und welches Wort hat es auf einer beispielsweisen englischen Seite zu sein?)

Artikel 12 abs. 7 ist von “standardisierten Bildsymbolen” die Rede – das wäre u.U. eine Rettung des Layouts, aber welche Symbole sind erlaubt, wo ist denn der Standard? Sowas müsste der Gesetzgeber als Handreichung mitliefern.

Artikel 12 fordert, das Datenschutzthema und die die jeweilige Seite betreffenden Details in “präziser, transparenter, verständlicher und leicht zugänglicher Form in einer klaren und einfachen Sprache zu übermitteln” (das ist doch ein Witz, oder?) – abgesehen von der unsäglichen Zumutung, aus 88 und mehr Seiten Juristensprache eine verständliche Erklärung in einfacher Sprache bauen zu sollen und dabei womöglich dennoch Fehlinterpretationen sicher vermeiden zu sollen, wenn man nicht abgemahnt werden will wegen irgendeiner zu unpräzisen Bemerkung, âbgesehen davon ist für mich NICHT erkenntlich, wie aus diesem Artikel abgeleitet werden kann, dass also auf JEDER Seite ein entsprechender Link gesetzt sein müsse. Habe ich da was übersehen? Ich meine, wie beim Impressum oder mindestens einer Kontaktinformation sollte man nicht lange suchen müssen, aber warum nicht via Hauptseite? Via Impressum?

Ich meine, es wäre natürlich gut, wenn man die entsprechende Seite an einer festen Stelle erreichen könnte. Das müsste meiner Ansicht nach dann aber nicht mal verlinkt sein, es könnte ein fester Pfad der URL sein, den man auch ohne Link erreicht. Und wenn man sowas schon festschreiben wollte, wäre vielleicht angemessen, Script- und Drittanbiterfreiheit zu fordern – dann wäre das eine nüchterne Seite, die mit dem Layout nix zu tun haben müsste, man könnte sogar ein transparentes Datenformat dafür entwerfen, sodass Browser den Datenschutzstatus einer angefahrenen Seite automatisch anzuzeigen in der Lage wären… Aber offenbar haben weder Gesetzgeber noch Lobby Phantasie und Problemlösungswillen.

das Impressum erreichen Sie über den Link “Impressum” am Fuß jeder Unterseite auf Datenschutz.org oder direkt hier: https://www.datenschutz.org/impressum/

Die Redaktion von Datenschutz.org

Hallo,
vielen Dank für die Übersicht. Der Informationsgehalt ist ja recht dicht gepackt.

Sie schreiben, dass Teile des Musters zur formulierung einer eigenen Datenschutzerklärung verwendet werden dürften. Was sind die Bedingungen für das Nutzungsrecht dieser Textbausteine? Dürfen größere und zusammenhänge Passagen wörtlich übernommen werden? Bestehen Sie auf eine (bestimmte Form der) Quellenangabe? Ist dies grundsätzlich kostenlos / mit Kosten verbunden?

Natürlich mit dem Wissen, dass Sie für die Formulierungen nicht haften und keine Gewähr übernehmen.

die Inhalte dieser Website unterliegen dem Urheberrecht und dürfen grundsätzlich nicht ohne Einverständnis des Urhebers kopiert werden. Sie können die hier bereitgestellte Datenschutzerklärung gerne zur Orientierung nutzen, nicht aber unangepasst und individualisiert übernehmen.

Die Redaktion von Datenschutz.org

Hallo,
gelten die Anforderungen an den Datenschutz bei anonymen Umfragen mittels ausgedruckten Fragebögen, die weder Name, Adresse etc beinhalten? Ich bin Studentin und möchte 100 Einwohner meiner Gemeinde in Österreich befragen, ich werde nur Geschlecht, Alter und Einstellungen zu gewissen Themen erfragen. Ist in diesem Fall eine ausdrückliche Datenschutz-Zustimmung des Befragten nötig? Welche Informationen zum Datenschutz muss ich am Fragebogen anführen?
Vielen Dank!

Ich arbeite gerade an meiner Seite und wollte Nutzern die Möglichkeit bereiten, ihre E-Mail-Adresse einzugeben, um eine Mail zu erhalten, sobald die Seite fertig ist. Dazu werden die E-Mail-Adressen in einer SQL-Datenbank gespeichert. Die Nutzer erhalten direkt nach der Registrierung eine Bestätungse-mail mit einem Link, mit der sie ihre E-Mail jederzeit aus der Datenbank entfernen können. Die Seite ist auf englisch und für jeden international zugänglich und benutzbar.
Was genau muss ich jetzt alles in der Datenschutzerklärung angeben und bei der Entwicklung meiner Seite beachten?

Datenschutzerklärung

Informationen zu der Vorlage

Letzte Änderung: 27.02.2020

Größe: 26 bis 39 Seiten

Verfügbare Formate: Word und PDF

Bewertung: 4,7 – 28 Rezensionen

Wie funktioniert das?

1. Diese Vorlage auswählen

Beginnen Sie mit dem Anklicken von „Die Vorlage ausfüllen“

2. Das Dokument ausfüllen

Beantworten Sie einige Fragen und Ihr Standarddokument wird automatisch erstellt.

3. Speichern – Drucken

Ihr Dokument ist fertig! Sie erhalten es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern.

Datenschutzerklärung

Mit dieser Vorlage kann eine Datenschutzerklärung erstellt werden. Diese entspricht auch den Anforderungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Die Datenschutzgrundverordnung ist ein EU-Gesetz, welches am 25. Mai 2020 in Kraft getreten ist und damit auch für alle EU-Mitgliedsländer gilt.

WAS SOLLTE BEACHTET WERDEN?

Was ist die DSGVO?

Die Datenschutzgrundverordnung ist ein EU-Gesetz, welches neue Standards für den Datenschutz in der Europäischen Union setzt. Nach einer zweijährigen Übergangsfrist wird diese dann ab dem 25. Mai 2020 endgültig für alle zur Pflicht. Im Grunde werden in der neuen Datenschutzgrundverordnung alle Prozesse und Anforderungen an das Datenschutzmanagement von Unternehmen geregelt. Damit ersetzt die Datenschutzgrundverordnung das Bundesdatenschutzgesetz und andere Regelungen, die bisher für Website-Betreiber gegolten haben. Oder besser gesagt, die deutschen Gesetze werden den Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung angepasst werden müssen.

WARUM EINE DATENSCHUTZERKLÄRUNG?

Eine Datenschutzerklärung (auch auf englisch Privacy Policy genannt) umschreibt Maßnahmen, die eine Organisation ergreift, um die Privatsphäre ihres Kunden oder Benutzers zu wahren. Besonders schützenswert sind hierbei erhobene personenbezogene Daten. Personenbezogene Daten können beispielsweise Name, E-Mail-Adresse und die Anschrift sein.

Darüber hinaus wird üblicherweise dargelegt, wie diese Daten gesammelt, genutzt und ob sie gegebenenfalls an Dritte weitergegeben werden. Geregelt werden also z.B. persönliche Informationen (Name, Anschrift usw.), Social Media (Facebook, Twitter usw.), Zahlungen (PayPal, Klarna), Registrierungen, Newsletter, Datenanalyse und Cookies.

Generell sollte eine Hohe Anforderung an den Datenschutz gelegt werden, um sicher zu stellen, dass die Anforderungen der Gesetze eingehalten wird.

WIE WIRD DIESES DOKUMENT VERWENDET?

Das Dokument muss erstmal komplett ausgefüllt werden, es empfiehlt sich dabei schon alle notwendigen Informationen über die Website und der betreibenden Firma bereit zu haben. Nach der kompletten Bearbeitung kann die Erklärung online eingesetzt werden. Daneben besteht die Möglichkeit ein Impressum, Nutzungsbedingungen und Allgemeine Geschäftsbedingungen auszufüllen. Besonders sollten folgende Punkte beachtet werden (vor allem nach der neuen Datenschutzgrundverordnung):

  • Falls Cookies verwendet werden, muss der Nutzer explizit (und nicht mehr implizit) seine Einwilligung geben. Außerdem sind Nutzer nicht mehr verpflichtet, irgendwelche Cookies zuzulassen,
  • es sollte immer eine E-Mail-Adresse angegeben werden; im Falle von Nutzerrückfragen, sind Unternehmen dazu verpflichtet, eine Kontaktmöglichkeit bereit zu stellen,
  • mit der Verabschiedung einer neuen Datenschutzrichtlinie, besteht die Pflicht, die Nutzer in einer E-Mail darüber zu informieren und um eine Annahme zu bitten,
  • ob eine Einwilligung verpflichtend ist,
  • je nach Art der Website (ob Online-Shop, Forum usw.), können unterschiedliche Anforderungen bestehen,
  • besonders hervorzuheben in der neuen Verordnung:
    • Löschungsrecht der persönlichen Informationen,
    • begrenzte Speicherung,
    • Berichtigungsrecht,
    • Verzicht auf Cookies,
    • Verzicht auf Verwendung bestimmter Cookies (für Analyse, Marketing usw.)
    • usw.

Daneben sind weitere Änderungen relevant, die in der Vorlage enthalten sind. Wenn weitere Informationen erwünscht sind, kann die Info-Website zum Datenschutz besucht werden. Falls ein Datenschutzbeauftragter bestellt werden soll, kann das entsprechende Dokument verwendet werden.

RELEVANTES RECHT:

Relevantes Recht sind die folgenden: Bürgerliches Gesetzbuch, Rechtsdienstleistungsgesetz, Telemediengesetz, Urheberrechtsgesetz, Markengesetz, Produkthaftungsgesetz, Datenschutz-Grundverordnung

DIE VORLAGE ÄNDERN?

Sie füllen einen Vordruck aus. Das Dokument wird nach und nach vor Ihren Augen auf Grundlage Ihrer Antworten erstellt.

Am Ende erhalten Sie es in den Formaten Word und PDF. Sie können es ändern und es wiederverwenden.

Andere Bezeichnungen des Dokuments: Angaben zum Datenschutz, Datenschutzbestimmungen, Datenschutzerklärung DSVGO, Erklärung Datenschutz

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Like this post? Please share to your friends:
Strategien, Indikatoren und Signale für binäre Optionen
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: