Forex-Handel bei LCG im Test 2020 Die London Capital Group

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

LCG Erfahrungen – Testurteil: Broker mit viel Erfahrung und hohem Niveau

Die London Capital Group ist bereits seit mehr als 20 Jahren am Markt aktiv und hat gerade im Online-Brokerage einen sehr guten Ruf. Trader, die gerne im Forex-Handel aktiv werden möchten, finden hier ein sehr gutes Handelsangebot vor. Zwar handelt es sich um einen Market Maker, doch Trader können auch ein ECN-Konto nutzen.

Sicherheit ist ein wichtiges Thema bei LCG. Auch hier bietet der Broker beste Voraussetzungen, da er durch die Financial Conduct Authority reguliert wird. Die britische Finanzaufsichtsbehörde hat strenge Vorgaben hinsichtlich der Regulierung von Online-Brokern. Unser Review hat zudem gezeigt, dass der Broker mit einem sehr guten Support überzeugen kann. Neben einer optimalen Erreichbarkeit gelten die Mitarbeiter als sehr kompetent und freundlich. Kommen also Fragen und Probleme auf, ist es eine gute Idee, direkt den Support zu nutzen. Weitere Details erfahren Sie in unserem LCG Testbericht.

  • Regulierung über die FCA
  • Handel über den MetaTrader 4 und brokereigene Plattform
  • Forex Handel mit über 60 Währungspaaren
  • Support auf verschiedenen Wegen erreichbar
  • Sehr breit gefächertes Schulungsangebot
  • Max. Hebel von 1:30 (Majors, Forex); über LCG KY bis zu 1:500

Allgemeiner Risikohinweis: Die Finanzprodukte des Unternehmens sind mit einem hohen Risiko
verbunden und können zum Verlust des investierten Kapitals führen. Sie sollten nie mehr
Geld investieren, als Sie zu verlieren bereit sind.

LCG im Überblick

Brokername LCG Website besuchen www.lcg.com Broker Art Market Maker (auch ECN-Konto) Gründungsjahr 2003 Hauptsitz Großbritannien Reguliert von FCA (UK) Konto Währungen EUR, GBP, USD Konto ab 0 € Zahlungsmethoden Kreditkarte, PayPal, Skrill Banküberweisung Max. Hebel 1:30 Margin ab 0,2% Spread auf Majors EUR/USD: 1 GPB/USD: 1 Handelsgebühren – min. Transaktiongröße – Anzahl Währungspaare 60 weitere Finanzinstrumente – Handelsplattformen MT4, LCG Plattform Mobile Trading ja Bonus – Demo Konto Ja Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch u. v. m. Support Telefon, Chat, Kontaktformular Deutscher Support ja

1. Der Handel bei LCG

Um den Handel bei LCG zu starten, ist es sinnvoll, einen ersten Blick auf die Handelsmöglichkeiten sowie die Plattformen zu werfen, die den Tradern zur Verfügung gestellt werden. Der Forex-Handel steht an erster Stelle bei der London Capital Group. Der Broker bietet mehr als 60 Währungspaare an, auf die Positionen eröffnet werden können. Das ist eine solide Grundlage für die Trader. Zusätzlich gibt es bei LCG die Möglichkeit, auf CFDs zu handeln. Hier ist das Angebot an Basiswerten noch deutlich höher.

Optionshandel bei LCG

Bei LCG ist der Handel mit Vanilla-Optionen möglich. Europäische, amerikanische und britische Aktienoptionen, aber auch Wall-Street Indexoptionen und Germany 30 werden als CFD-Optionen angeboten. Kunden von LCG können auf steigende Kurse handeln und Call-Optionen kaufen oder auf fallende Kurse setzen und Put-Optionen kaufen. Der Handel auf statische, rangegebundene und seitwärtsgebundene Märkte ist möglich. Für die Risikobegrnzung werden verschiedene Tools angeboten.

Kunden können beim Optionshandel bei LCG von allen Marktlagen profitieren. Für Trader besteht ein begrenztes Risiko in Höhe der begrenzten Optionsprämie.
Optionen können bei LCG gekauft und verkauft werden. Für Verkaufsoptionen bietet LCG ein gemeinsames Austauschsystem mit dem Namen SPAN an.
Der Handel mit Optionen wird bei LCG mit einem kostenlosen Demokonto erleichtert. Bevor Trader mit echtem Geld handeln, können sie den Handel mit dem Demokonto ausprobieren. Ein Leitfaden für Optionen erleichtert Einsteigern den Handel.

Jetzt direkt zu LCG und ein Handelskonto eröffnen

Für den Handel mit Optionen wird den Kunden eine umfangreiche Auswahl an Analysen bereitgestellt. Schulungswebinare und Wirtschaftsprognosen stehen zur Verfügung. Technische Chartanalysen, wirtschaftliche Indikatoren und allgemeine Marktthemen erleichtern den Handel. Mit Charts wird der Handel erleichtert. Diese Charts können für unterschiedliche Zeiträume abgerufen werden. Ein Preisticker steht in Echtzeit zur Verfügung und informiert über die Preise für die Optionen. Zu den Optionen können Spreads und Spezifikationen abgerufen werden. Für die Optionen können die Kunden verschiedene Hebel setzen, wobei dieser beim Forexhandel auf 1:30 und beim CFD-Handel auf 1:20 begrenzt ist. Eröffnen Kunden ein Konto bei LCG KY (Cayman/Kaimaninseln), können sie einen Hebel von bis zu 1:500 nutzen. Um das Risiko zu begrenzen, können Kunden garantierte Stops gegen eine Gebühr wählen. Werden Positionen über Nacht gehalten, kann dafür eine Gebühr erhoben werden.

Die Grundlage für den Handel bei einem Broker ist die Handelsplattform. Die London Capital Group ist bekannt für den Einsatz hervorragender Handelsplattformen, die zur Verfügung gestellt werden. Bei der Kontoeröffnung wählen Trader aus zwei verschiedenen Varianten.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

  • Die brokereigene Handelsplattform

Viele Broker entscheiden sich dafür, eine eigene Plattform auf den Weg zu bringen. Dies hat natürlich den Vorteil, dass die Plattform direkt auf die Kundenwünsche abgestimmt werden kann. Durch die Kunden gibt es ein direktes Feedback zu dem Angebot. Auf der Basis dieses Feedbacks wird eine brokereigene Plattform erstellt. Die LCG Handelsplattform ist im Aufbau sehr übersichtlich gehalten und zugleich optimal anpassbar. So haben Trader die Möglichkeit, die Plattform nach ihren eigenen Wünschen einzurichten. An Features, die durch die London Capital Group in Bezug auf die Plattform angeboten werden, zeigen sich die folgenden Punkte:

  • Preisalarm, um keine guten Angebote zu verpassen und schnell reagieren zu können
  • Platzierung von Benachrichtigungen durch den Trader
  • Hohe Sicherheit beim Handel
  • Die Drehung von Positionen wird angeboten
  • Technische Indikatoren für die Entwicklung einer Strategie
  • One-Click-Handel: aus den Charts heraus den Handel starten
  • Der MetaTrader 4

Der MetaTrader 4 hat eine lange Tradition bei den Tradern. Wer einen Blick auf die Handelsplattformen bei den einzelnen Brokern wirft, stellt schnell fest, dass MT4 sehr gerne verwendet wird. Das hat seine Gründe: Die Plattform kann an die Bedürfnisse eines jeden Traders angepasst werden. Das ist eine der wichtigsten Voraussetzungen dafür, sich in seinem internen Bereich zurechtfinden zu können. Auch der MT 4 hat noch einige andere Vorzüge, die für den Trader interessant sein können:

  • Automatisiertes Trading dank Expert Advisors
  • Einsatz von Stop-Loss zum Schutz des eigenen Kapitals
  • Erweiterung der verschiedenen Charting-Funktionen möglich
  • Einsatz von Preisalarm
  • One-Click-Handel: direkt aus den Charts mit dem Handel beginnen

Bei LCG ist der Handel mit dem MT4 und der firmeneigenen Handelsplattform möglich

Ein weiterer interessanter Punkt war für uns in unserem Review die Frage, wie es mit den Handelskonditionen bei der London Capital Group aussieht. Diese lassen sich nicht im Überblick zusammenfassen, da sie abhängig von den gewählten Währungspaaren beim Forex-Handel sind. Wer sich darüber informieren möchte, wie es mit den Spreads aussieht oder was genau eigentlich der Einsatz von einem garantierten Stop kostet, der kann sich in der Tabelle des Brokers informieren und erhält hier alle aktuellen Gebühren direkt auf einen Blick. Wir empfehlen, unbedingt einen Blick auf diese Tabelle zu werfen, bevor die Position gesetzt wird.

Jetzt direkt zu LCG und ein Handelskonto eröffnen

2. Kontoeröffnung und Weiterbildung bei der London Capital Group

Wer sich über das Handelsangebot der London Capital Group informiert und sich dafür entscheidet, hier den Forex-Handel zu starten, eröffnet ein Konto bei dem Broker. Einer der größten Vorteile, die LCG zu bieten hat, ist die Kontoeröffnung ohne Mindesteinzahlung. Der Markt hält viele Forex-Broker bereit, doch ein großer Teil der Anbieter fordert inzwischen Mindesteinzahlungen. Dies hat den Grund, dass Broker inaktive Kunden vermeiden möchten. Die Anmeldung bei einem Broker ist schnell erledigt. Wer dann jedoch nicht handelt, hat für den Broker keinen Wert. Also werden Mindesteinzahlungen gefordert, damit die Trader wenigstens für diesen Betrag den Handel durchführen.

Bei der London Capital Group ist das nicht der Fall. Trader gehen keine finanziellen Verpflichtungen ein, wenn sie sich anmelden. Stattdessen können sie sich ganz in Ruhe auf der Plattform umsehen und dann entscheiden, ob sie hier Geld investieren wollen. Mit dem Handel kann auch gestartet werden, wenn der Trader nur wenige Euro auf sein Konto überweist. So hat er die Möglichkeit, sich erst einmal mit der Plattform zu beschäftigen und zu schauen, ob das Angebot der London Capital Group überzeugen kann.

Kontoeröffnung schnell durchgeführt

Hat die London Capital Group mit ihrem Angebot überzeugen können, steht der Kontoeröffnung nichts mehr im Weg. Diese ist mit drei Schritten sehr schnell erledigt. Der erste Schritt ist die Angabe der Mailadresse und der Telefonnummer sowie die Auswahl der Handelsplattform. Trader müssen sich also direkt entscheiden, welche Handelsplattform sie in Anspruch nehmen wollen. Ist die Entscheidung gefallen, geht es zum zweiten Schritt. Dieser beinhaltet die Frage nach weiteren persönlichen Daten. Bevor die Anmeldung abgeschlossen werden kann, wird noch nach den persönlichen Erfahrungen beim Trading gefragt. Auch dieser Punkt ist für den Trader wichtig, da er sich selbst noch einmal bewusst machen kann, wo er beim Forex-Handel eigentlich steht und welche Vorkehrungen getroffen werden sollten, bevor es an die Investition geht.

Die Weiterbildung bei LCG im Detail

Mit der richtigen Weiterbildung kann jeder Trader seine Ziele erreichen. Viele Broker stellen heute einen sehr gut strukturieren Bildungsbereich zur Verfügung. Dies ermöglicht es Tradern, alles aus einer Hand zu erhalten. Wer noch in den Kinderschuhen steckt, wenn es um den Forex-Handel geht, der macht sich über viele Themen Gedanken. Das beginnt bei den Fachbegriffen und geht bis hin zur Theorie und Praxis beim Handel. Der Weiterbildungsbereich der London Capital Group bietet eine gute Unterstützung, um sich selbst sein Wissen zu erarbeiten und so die beste Grundlage für den Handel zu haben.

Auf der Webseite des Brokers findet sich ein umfangreiches Bildungsangebot

So können Trader hier eine Auswahl an Webinaren in Anspruch nehmen. Die Webinare machen es möglich, in den eigenen vier Wänden Themen zu erarbeiten. Durch die zeitliche Flexibilität sind sie besonders für Trader interessant, die stark eingespannt sind. Häufig wird jedoch auch der persönliche Kontakt gesucht, und dieser wird über die Seminare der London Capital Group angeboten. Bei den Seminaren kommen Interessierte in Kontakt mit erfolgreichen Tradern und können den Austausch nutzen, um etwas zu lernen.

Das Bildungsangebot bei LCG rund um den Forex-Handel wird durch Trading-Videos sowie durch Plattform-Tutorials abgerundet. Diese Unterstützungen bieten eine sehr gute Anlaufstelle, wenn noch Fragen offen sind.

Jetzt direkt zu LCG und ein Handelskonto eröffnen

3. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Angebot von LCG

Muss ich bei LCG eine Mindesteinzahlung tätigen?

Nein, eine Mindesteinzahlung wird durch die London Capital Group nicht aufgerufen. Wir haben uns bei unserem Test auf der Website des Anbieters umgesehen und geprüft, ob es Informationen zu einer Mindesteinzahlung gibt; eine solche wird durch den Broker nicht gefordert. Für Trader ist das ein interessanter Punkt. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass viele Trader durch eine Mindesteinzahlung abgeschreckt werden. Doch wo liegt hier eigentlich genau das Problem? Es liegt wohl in erster Linie daran, dass Trader dazu angehalten sind, einen Betrag zu investieren, den sie vielleicht gar nicht investieren wollen.

Der Trick, die Mindesteinzahlung zu tätigen und einen Teil des Geldes dann wieder zur Auszahlung zu bringen, ist gar nicht so selten. Ärgerlich wird es nur dann, wenn für die Auszahlung Gebühren anfallen. Diese Gedanken brauchen sich Trader bei der London Capital Group allerdings nicht zu machen. Hier kann schon mit kleinem Geld mit dem Handel begonnen werden.

Wie viele Währungspaare bietet der Broker LCG an?

In unserem Test haben wir den Fokus vor allem auf das Angebot rund um den Forex-Markt gelegt. Hier hat uns natürlich auch interessiert, wie viele Währungspaare zur Verfügung stehen. Bei der London Capital Group gibt es rund 60 Währungspaare, aus denen gewählt werden kann. Die Höhe der angebotenen Währungspaare spielt für einige Trader bei der Entscheidung für oder gegen einen Broker eine wichtige Rolle. So gut wie jeder Broker hat die Majors im Angebot, doch nicht jeder Trader möchte sich mit den Majors begnügen. Exotische Währungen sind ein interessanter Aspekt; und je größer das Angebot bei einem Broker ist, desto mehr Abwechslung wird auch geboten. Wer diese Abwechslung zu Beginn noch nicht braucht, wird sich später möglicherweise darüber freuen. Daher kann ein Blick auf die Menge der Währungspaare bei einem Forex-Broker nicht schaden. Mit rund 60 Währungspaaren bietet die London Capital Group eine interessante Basis für den erfolgreichen Handel.

Die Anlageklassen in der Übersicht

Bietet LCG Sicherheit für den Handel?

Sicherheit hat bei einem Broker viele Facetten. An erster Stelle steht hier der Schutz der Kundengelder. Dieser sollte gewährleistet sein, und das ist bei der London Capital Group offenbar der Fall. Hierfür sorgt die Regulierung durch die Financial Conduct Authority. Broker, die diese Regulierung behalten möchten, müssen nachweisen, dass alle Vorgaben erfüllt werden. Der Broker agiert international und ist aus diesem Grund bei verschiedenen Behörden in unterschiedlichen Ländern registriert, so unter anderem bei der CIMA auf den Kaimaninseln. Hier gelten andere Regelungen als beispielsweise in Deutschland – je nachdem, welche Anforderungen Trader haben, können sie sich daher beispielsweise auch direkt bei LCG KY registrieren.

LCG bietet seinen Tradern zudem weitere Optionen in Bezug auf die Sicherheit. Beispielsweise spiel die Absicherung der Positionen eine große Rolle. Hier gibt es den garantierten Stop. Dieser kann bei vielen Positionen in Anspruch genommen werden. Der garantierte Stop greift in dem Moment, wo eine Marktlücke entsteht. So kann keine Slippage entstehen. Wer sein Kapital auf diese Weise absichern möchte, muss dafür jedoch etwas Geld in die Hand nehmen, denn es fallen Gebühren an. Die Höhe der Gebühren richtet sich nach der Handelsgröße und dem Faktor für den garantierten Stop. Wer eine Handelsgebühr von 4 Euro und einen Faktor von 2 hat, der zahlt einmalig 8 Euro, um den garantierten Stop verwenden zu können. Wichtig zu wissen: Diese einmalige Prämie wird auch dann nicht erstattet wird, wenn der Trader den garantierten Stop gar nicht verwendet, sondern die Position vorher geschlossen hat. Der Einsatz will also gut überlegt sein.

Mit welcher Margin ist zu rechnen?

Es gibt keine allgemeine Margin, die für den Forex-Handel über die London Capital Group gilt. So bietet der Broker eine sogenannte Marktinformationsseite. Das heißt, Trader können sich einen Überblick über das Marginlevel verschaffen und so die Kalkulation durchführen. Wer Hilfe benötigt, kann den Support in Anspruch nehmen. Zudem kann ein Stop-Out eingesetzt werden.

Wie ist der Support zu erreichen?

Es ist immer möglich, dass Fragen oder Unklarheiten aufkommen. Wenn ein Trader an diesem Punkt ist, möchte er nicht noch lange auf Antworten warten müssen. Der Support und der Service bei einem Broker sind daher besonders wichtig. Bei LCG hat beides einen hohen Stellenwert. Daher können Trader den Kundendienst auf mehreren Wegen erreichen. Das funktioniert beispielsweise über den Live-Chat. Ist dieser personell besetzt, erfolgt die Antwort sofort. Wenn nicht, kann eine Nachricht hinterlassen werden und es meldet sich ein Mitarbeiter.

Auch das Kontaktformular ist eine sehr gern verwendete Möglichkeit, um eine Nachfrage zu stellen. Dies gilt in erster Linie dann, wenn die Antwort nicht so dringend ist oder man alles gerne schriftlich haben möchte Soll es doch schnell gehen, dann kann der Telefonsupport in Anspruch genommen werden.

Obwohl es sich bei der London Capital Group um einen britischen Anbieter handelt, konnten wir die Erfahrungen machen, dass es auch einen deutschen Support gibt.

Jetzt direkt zu LCG und ein Handelskonto eröffnen

4. Ist LCG seriös?

Bei der London Capital Group handelt es sich um einen britischen Broker, der seit mehr als 20 Jahren im Trading aktiv ist und in dieser Zeit schon zahlreiche Kunden gewonnen hat. Die Regulierung erfolgt durch die FCA. Die britische Finanzaufsichtsbehörde hat nicht umsonst den Ruf, besonders streng zu sein. Tatsächlich gilt sie sogar als eine der Behörden, die sehr großen Wert auf regelmäßige Kontrollen sowie die Einhaltung der Vorgaben legt. Natürlich kann auch bei einem regulierten Broker Betrug im Spiel sein. Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass dies bei der London Capital Group der Fall ist.

LCG wird von der FCA reguliert

Immer wieder lesen Trader online Erfahrungsberichte von anderen Händlern, bei denen auch LCG durchaus Betrug unterstellt werden kann. Oft zeigt sich jedoch, dass dies subjektive Empfindungen sind und sich der Trader möglicherweise über Verluste beim Handel geärgert hat. In unserem Test konnten wir feststellen, dass es bei dem Broker keinen Anlass dafür gibt, ein unseriöses Verhalten zu sehen.

5. LCG Fazit: solider Anbieter mit Geschichte und Niveau

Bei LCG handelt es sich nicht um einen neuen Anbieter am Markt, sondern um einen Broker, der bereits eine Geschichte aufweisen kann. Unser Review hat gezeigt, dass die London Capital Group ein faires Handelsangebot zur Verfügung stellt, einen sehr guten Support zu bieten hat und auch mit Transparenz bei den Gebühren punkten kann. Das optimale Angebot an Handelsplattformen spielt bei der guten Bewertung eine ebenso große Rolle wie die breit aufgestellte Auswahl an Währungen für den Forex-Handel.

Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen zum Broker mit

Haben Sie vielleicht sogar selbst schon ein Konto bei der London Capital Group und möchten Ihre Erfahrungen mit anderen Tradern teilen? Dann verfassen Sie gerne einen persönlichen Erfahrungsbericht. Dieser hilft Händlern dabei, sich ein Bild vom Broker zu machen. Ihre Erfahrungen sind bei der Suche nach einem Broker inzwischen unverzichtbar geworden.

LCG Erfahrungen 2020 – Alle Meinungen und Bewertungen im Testbericht!

WEITER ZUM FOREX TESTSIEGER

Die London Capital Group, auch unter dem Namen LCG bekannt, ist ein Broker mit einer Regulierung durch die Financial Conduct Authority. Der Broker ist seit mehr als 20 Jahren am Markt aktiv. Er bietet in erster Linie für diejenigen Trader eine Anlaufstelle, die sich auf den Forex– und CFD-Handel konzentrieren möchten. Durch eine solide Ausstattung an Trading-Angeboten ist der Broker gleichsam für Einsteiger und erfahrene Trader eine Option für den Handel.

Schon die Regulierung durch die britische FCA, die einen Ruf als besonders strenge Finanzaufsichtsbehörde hat, gibt einen Hinweis darauf, dass es sich bei der London Capital Group sehr wahrscheinlich um einen seriösen Anbieter handelt. Wer sich darüber wundert, dass die Online-Bewertungen des Brokers recht überschaubar sind, kann hier mehr über den Anbieter erfahren. LCG setzt weniger auf ein exzessives Marketing, dafür mehr auf einen guten Ruf und Weiterempfehlungen unter den Tradern.

Jetzt beim Broker anmelden: www.lcg.com

Die wichtigsten Daten von LCG auf einen Blick

Konto ab: 0 EUR Max Hebel: 1:30 (Fx-Majors), über LCG KY bis zu 1:500 Spread EUR/USD: ab 1,0 Pips Handelsgüter: Über 60 Währungspaare, CFDs Bonus: / Demokonto: Verfügbar Plattformen: MetaTrader 4, LCG Handelsplattform Zur Webseite: http://www.lcg.com

1. Konditionen und Mindesteinlagen bei der London Capital Group

Eine solide Auswahl an Handelsmöglichkeiten sowie faire Konditionen für den Handel sind eine optimale Basis für jeden Trader. In einem umfangreichen London Capital Group Test darf daher der Blick auf diesen Punkt nicht fehlen. Forex steht bei LCG im Fokus. Der Broker hat rund 60 Währungspaare, aus denen gewählt werden kann. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, auf CFDs zu setzen. Auch hier kann sich das Angebot sehen lassen.

Bei den Konditionen zeigt sich der Broker besonders transparent. Selbst Trader, die noch kein Konto haben und noch nicht angemeldet sind, können einen Blick auf die Spreads werfen. Dafür gibt es separate Tabellen, die in Anspruch genommen werden können. Hier erfolgt die Unterteilung der Spreads nach Konten. Beim Start steht den Tradern ein Basis-Konto zur Verfügung. Später ist es möglich, ein ECN-Konto in Anspruch zu nehmen. Hier lassen sich die Spreads ebenso einfach einsehen wie mögliche Gebühren, die anfallen, wenn man sich für einen garantierten Stop entscheidet.

Die Homepage des Brokers LCG

Der nächste Punkt ist die Mindesteinlage. Wer gerne mit Forex handeln möchte, muss bei vielen Brokern eine Mindesteinlage aufbringen. Nur mit dieser Mindesteinlage ist es bei solchen Brokern möglich, den Handel zu beginnen. Für Einsteiger, die sich zunächst auf dem Forex-Markt umsehen möchten, ist die Mindesteinlage oft ein Grund, die Anmeldung bei einem Broker nicht durchzuführen. Der Broker möchte dagegen sicherstellen, dass die Trader wirklich den Handel starten und sich nicht nur anmelden und anschließend nicht aktiv sind. Hier treffen also verschiedene Interessen aufeinander. Für den Trader gibt es jedoch oft keinen Kompromiss und er macht sich weiter auf die Suche nach einem Anbieter, der auf eine Mindesteinlage verzichtet. Bei LCG ist dies der Fall. Die Kontoeröffnung bringt keinerlei Verpflichtungen mit sich und es ist keine Mindesteinlage notwenidg, um mit dem Handel zu starten.

Jetzt beim Broker anmelden: www.lcg.com

Handel mit Optionen bei LCG

Vanilla-Optionen sind Kontrakte, bei denen Trader das Recht erhalten, eine gewisse Menge eines Basiswertes zu einem festgelegten Zeitpunkt zu kaufen oder zu verkaufen. Wer eine solche Option handelt, kann außerdem bestimmen, zu welchem Preis und wann er ausüben kann. Es gibt Optionen, die für einen Tag(diese werden zumeist täglich ausgezahlt), eine Woche, einige Monateoder sogar ein ganzes Jahrgehandelt werden können.

Es handelt sich um vielseitig einsetzbare und wirksame Finanzinstrumente, die in unterschiedlichen Handelsstrategien angewendetwerden können. Besonders häufig kommen dabei Strategien wie Straddles, Strangles oder Call Spreads zum Einsatz. Darüber hinaus ist es möglich, eigene Strategien zu entwerfen. Bei LCG können erfahrene Investoren Germany 30 und Wall Street Index Optionen sowie amerikanische, europäische und britische Aktien-Optionenals Differenzkontrakte (CFD) traden.

Optionen bieten den Kunden des Brokers LCG also zahlreiche Möglichkeiten. Es können gleichermaßen statisch-, seitwärts- und rangegebundene Märkte gehandelt werden. Ferner sind bestimmte Marktrichtungen handelbar – bullisch oder bärisch. Mittlerweile können Investoren bei dem Broker auch Vanilla-Optionen auf eine Vielzahl von Aktien aus verschiedenen Ländern sowie auf UK100, USD/JPY, EUR/USD und viele weitere Märkte traden.

Trader erhalten bei LCG viele Möglichkeiten, Standard-Optionen (Vanilla-Optionen) zu handeln. Dabei können sie von beinahe jeder Marktlage profitieren, ob bullische, bärische, seitwärts- oder rangegebundene Märkte.

2. Weiterbildung und Demokonto beim Broker

Ein Demokonto bietet eine gute Möglichkeit, ein Gefühl für den CFD- und Forexhandel zu bekommen. Heute gehören die Demokonten oft zur Grundausstattung bei den Brokern. Bei der Anmeldung kann man meist wählen, ob man ein Demokonto oder ein richtiges Konto eröffnen möchte. In unserem LCG Test haben wir herausgefunden, dass auch hier ein Testaccount verfügbar ist. Damit haben Kunden des Brokers LCG die Möglichkeit, sich mit dem Handel vertraut zu machen, ohne eigenes Kapital zu investieren.

Überzeugen konnte die London Capital Group hingegen beim Weiterbildungsbereich. Die Ausbildungsangebote eines Brokers sind für viele Trader Voraussetzung, um überhaupt aktiv werden zu können. Gerade Einsteiger haben meist noch keine Erfahrungen mit dem Handel gemacht und können sich nichts darunter vorstellen. Bei LCG besteht die Option, sich in aller Ruhe über Webinare, Seminare und Video-Tutorials zu informieren. Durch die Vielzahl an verschiedenen Möglichkeiten für die Weiterbildung findet jeder Trader die Variante, die für ihn am besten passt. Einsteiger können sich in Ruhe mit den Grundlagen des Tradings beschäftigen, erhalten Einblicke in die Funktionen der Handelsplattformen und bekommen auf Seminaren Kontakt mit anderen Tradern. Auch erfahrene Händler können noch etwas lernen.

3. Die Handelsplattformen bei LCG

Bei der Handelsplattform hat jeder Trader andere Ansprüche. Das beginnt bei der Oberfläche und reicht bis zu den Charts und den Alarmen, die gesetzt werden. Broker sind grundsätzlich darum bemüht, den Tradern die Möglichkeit zu geben, flexibel zu agieren. Dies ist auch bei der London Capital Group so. Der Broker stellt seinen Tradern zwei verschiedene Handelsplattformen zur Verfügung.

Bekannt als Klassiker ist der MetaTrader 4. Die Plattform wird von vielen Brokern genutzt und gilt als sehr individuell anpassbare Variante. Sie bietet unter anderem die Möglichkeit, über Expert Advisors das automatisierte Trading zu nutzen. Zudem können Trader über die Plattform Stop-Loss verwenden. Wer gerne schnell agiert, wird sich darüber freuen, dass es ein One-Click-Trading gibt. Dies wird vor allem von erfahrenen Tradern genutzt, die den Markt im Blick haben und ohne lange Wartezeiten aktiv werden möchten. Zudem können über den MetaTrader 4 Preisalarme gesetzt werden.

Kunden können beim LCG mit dem MT4 oder dem brokereigenen LCG Trader handeln

Die zweite Lösung ist die brokereigene Handelsplattform. Diese Variante wird ebenfalls gerne verwendet. Broker haben so die Möglichkeit, die Plattform an die Trader anzupassen, die bei ihnen aktiv sind. Da jedoch jeder Trader individuell ist, bieten viele Broker eine Plattform, die aktiv selbst angepasst werden kann. Bei der LCG Handelsplattform ist dies ebenfalls so. Mit dem Preisalarm können Nutzer angeben, wann sie informiert werden möchten. Das One-Click-Trading ist hier ebenso möglich, wie die Verwendung von technischen Indikatoren. Auch bei der Sicherheit hat LCG keine Abstriche bei der Plattform gemacht.

Jetzt beim Broker anmelden: www.lcg.com

4. Einfache Durchführung der Kontoeröffnung im Überblick

Konnte das Angebot eines Brokers überzeugen, möchten Händler nicht lange warten, sondern schnell mit dem Handel starten. Die Kontoeröffnung sollte also nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Wenige Schritte reichen bei der London Capital Group aus, um sich anzumelden.

Im ersten Schritt fragt der Broker die Kontaktdaten des Traders ab. Hier geben Nutzer ihre Handynummer ein und fügen die Mail-Adresse hinzu. Ebenfalls wichtig ist die Angabe des Aufenthaltslands. Dann entscheidet sich der Trader noch für die gewünschte Währungsform und wählt eine der beiden Plattformen aus.

Mit dem zweiten Schritt geht es fast ebenso schnell. Die weiteren persönlichen Details werden nun angegeben. Neben der Adresse fragt der Broker weitere Punkte ab. Um die Anmeldung abschließen zu können, muss der dritte Schritt durchgeführt werden. In diesem geht es um die bereits gemachte Handelserfahrung. Danach kann die Registrierung bei der London Capital Group abgeschlossen werden.

5. Der Support: Ansprechpartner für die Trader

Eine Investition hat nicht richtig funktioniert, es gibt Probleme mit der Abrechnung oder einfach Nachfragen zu den Funktionen der Handelsplattform: Auch wenn ein Broker sehr gut aufgestellt ist, kann es vorkommen, dass Trader Unterstützung benötigen und den Support in Anspruch nehmen müssen. In die Bewertungen eines Brokers fließt auf jeden Fall mit ein, wie gut der Support ist. Dabei spielt nicht nur die Erreichbarkeit eine Rolle. Freundlichkeit und Kompetenz sollten ebenfalls nicht unterschätzt werden.

Der Support bei der London Capital Group ist nach unseren Erfahrungen im Test gut erreichbar. Von vielen Tradern gern genutzt wird der Live-Chat. Während weiter Investitionen getätigt werden, kann nebenbei ein Chat mit dem Support eröffnet werden. Der Vorteil dabei ist sicher, dass man so besonders schnell Antworten auf seine Fragen bekommt. Das Chat-Fenster ist auch dann geöffnet, wenn der Support gerade nicht zur Verfügung steht. Trader können ihre Fragen stellen und erhalten dann Antwort, wenn wieder Sprechzeiten sind.

Mit dem LCG Newsletter immer auf dem aktuellen Stand bleiben

Wenn es richtig schnell gehen soll, kann man die Hotline anrufen. Für die Hotline gibt es ebenfalls Sprechzeiten: Von Sonntag ab 22 Uhr bis Freitag um 22 Uhr ist jemand zu erreichen. Samstags und sonntags ist der Support nicht erreichbar. Insgesamt bietet die London Capital Group eine gute Erreichbarkeit.

Die dritte Variante ist das klassische Kontaktformular. Besonders praktisch ist die Einrichtung, dass Trader um einen Rückruf bitten können, wenn sie eine Nachricht über das Formular hinterlassen.

Jetzt beim Broker anmelden: www.lcg.com

6. Zahlungsvarianten – das ist bei LCG möglich

Beim Forexhandel geht es in erster Linie darum, das eigene Kapital zu vermehren. Die Arbeit mit Geld ist das tägliche Brot beim Handel über LCG. Daher ist es für Trader sehr wichtig, einschätzen zu können, ob die Varianten für die Ein- und Auszahlung den eigenen Wünschen entsprechen. Es gibt Trader, die ausschließlich bestimmte Methoden in Anspruch nehmen möchten. LCG ist bei den Ein- und Auszahlungen relativ gut aufgestellt. Auf der Website ist ersichtlich, welche Varianten zur Verfügung stehen und wo mit Gebühren gerechnet werden muss.

Die Banküberweisung und der Banktransfer sind ein klassischer Weg, um Geld auf das Handelskonto zu übertragen. Über das Online-Banking geht es recht schnell, das Geld braucht jedoch wenigstens einen Werktag, bis es auf dem Handelskonto eingeht. Wer es eilig mit dem Handel hat, sollte einen anderen Weg wählen. Die Auszahlung geht mit einem Werktag recht schnell. Es müssen durch den Trader keine Gebühren bezahlt werden.

Die Anlageklassen bei LCG im Überblick

Ebenfalls eine klassische Variante für den Geldtransfer ist die Kreditkarte. Hier nimmt die London Capital Group allerdings nur VISA und MasterCard an. Mit der Kreditkarte geht die Übertragung recht schnell. Sie dauert meist nicht mehr als 30 Minuten. Die Auszahlungen dauern länger, nämlich einen Werktag. Achtung: Für den Trader fallen Kosten in Höhe von 2 % des Betrages an, der ausgezahlt werden soll.

Immer beliebter werden Online-Bezahldienste. Anbieter wie Skrill und Neteller sorgen dafür, dass das Geld schnell auf dem Handelskonto eingeht und direkt genutzt werden kann. Die Übertragung ist einfach und schnell durchgeführt, Gebühren gibt es nicht. Die Auszahlung dauert ebenfalls gut einen Werktag.

7. Seriosität der London Capital Group

Wer sich umfassend über einen Broker informieren möchte, steht oft vor der Frage, wie es mit den Erfahrungen anderer Trader aussieht. Hier ist das Internet eine gute Anlaufstelle, denn zahlreiche Trader hinterlassen ihre Bewertungen und geben damit einen subjektiven Einblick in die Tätigkeit des Brokers. Über die London Capital Group halten sich die Bewertungen jedoch im Rahmen. Dies kann verschiedene Gründe haben. So gelten die Kunden hier als besonders zufrieden, was das Angebot, die Preise und den Support angeht. Der Broker selbst ist generell nicht breit vertreten im Internet.

Dennoch brauchen sich Trader keine Sorgen über die Seriosität des Brokers zu machen. Tatsächlich gilt er sogar als besonders seriös. Das wird durch die Regulierung der Financial Conduct Authority, kurz FCA genannt, noch unterstrichen. Die britische Behörde ist bekannt für ihre strikten Richtlinien und dafür, deren Einhaltung zu überwachen. Durch die ständigen Kontrollen wird sichergestellt, dass die Broker sich an die Vorgaben halten. Allein dieser Punkt spricht für die Seriosität des Brokers. Da der Anbieter international ausgerichtet ist, ist er bei unterschiedlichen Aufsichtsbehörden in mehreren Ländern registriert. Dies kann mitunter bedeuten, dass Konditionen variieren – registrieren sich Kunden beispielsweise über die Kaimaninseln (LCG KY), können sie einen höheren Hebel für den Handel nutzen. Die Details sind auf der Brokerwebsite aufgeführt.

Jetzt beim Broker anmelden: www.lcg.com

8. Sicherheit bei der London Capital Group

Die Sicherheit hinsichtlich der Kundendaten steht für den Broker an vorderer Stelle. Die Übertragung der Daten erfolgt ausschließlich über gesicherte Verbindungen. Auch die Trennung des Betriebsvermögens von den Kundengeldern ist gegeben. Dies ist eine der Vorgaben, die notwendig ist, um eine Regulierung zu erhalten.

Sicherheit ist nicht nur in Bezug auf die Datenübertragung zu sehen. Auch die Möglichkeiten, die Tradern geboten werden, um ihr Kapital abzusichern, sind ein Aspekt. Hier stellt die London Capital Group beispielsweise die garantierten Stops zur Verfügung. Trader können bei den meisten Positionen die garantierten Stops in Anspruch nehmen – allerdings gegen Gebühr. Die Höhe der Gebühren ist abhängig von den Trades und in den Tabellen auf der Webseite einsehbar. Wichtig: Die Gebühren müssen selbst dann gezahlt werden, wenn ein Trader seine Position vorzeitig schließt und den garantierten Stop nicht in Anspruch nimmt. Sie fallen jedoch nur einmalig für jede Position an.

LCG ist ein FCA-regulierter Broker

Jetzt beim Broker anmelden: www.lcg.com

9. Bewertung in unserem LCG Test

In unserem großen London Capital Group Test konnten wir feststellen, dass es sich um einen seriösen Broker handelt, der schon eine längere Geschichte hat. Er ist seit mehr als 20 Jahren am Markt aktiv und hat das Feld rund um den Online-Handel in Bezug auf Forex und CFDs stark geprägt. Obwohl sich der Brokers nicht in ständiger Werbung präsentiert, hat er einen hervorragenden Ruf.

Uns haben vor allem der Support und die Weiterbildungsmöglichkeiten angesprochen, beide sind hervorragend. Das Handelsangebot ist solide. Als negative Aspekte sind in erster Linie mögliche Gebühren bei der Ein- und Auszahlung zu sehen.

LCG ERFAHRUNGEN 2020 – BRITISCHER BROKER MIT SOLIDEM ANGEBOT

Zuletzt aktualisiert & geprüft: 14.04.2020

  • Konto ab: 0 €
  • Kosten: A+
  • Min. Handelssumme: 0,01

Bei LCG handelt es sich einen Broker, der unter der London Capital Group-Holdings plc agiert und eine Registrierung in Wales, England und den Kaimaninseln vorweisen kann. Das Unternehmen ist bereits seit 20 Jahren auf dem Handelsmarkt aktiv und gehört zu einem der führenden Anbieter im Bereich Trading-Dienstleistungen im Internet. Mit der Kombination aus moderner Technologie und einem klassischen Angebot spricht LCG Einsteiger wie fortgeschrittene Trader an.

Weiter zu LCG: www.lcg.com Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Überblick über die Vor- und Nachteile bei der London Capital Group

  • Website ist besonders benutzerfreundlich aufgebaut
  • Es wird ein Demokonto angeboten
  • Hohes Maß an Sicherheit
  • Kontoeröffnung bereits ab 0 Euro möglich
  • Der Forex- und CFD-Handel im Fokus
  • beim Forexhandel beträgt der maximale Hebel 1:30, bei CFDs 1:20. Wer sich über LCG Cayman registriert, kann CFDs mit einem maximalen Hebel von 1:500 handeln
  • Keine negativen Aspekte

In unserem London Capital Group Test hat sich schnell gezeigt, dass wir es hier nicht mit einem Neueinsteiger auf dem Markt zu tun haben. Tatsächlich gehört der Broker fast schon zum Urgestein und ist vor allem im britischen Raum sehr bekannt. Wir konnten feststellen, dass die Sicherheit eine ebenso große Rolle spielt wie ein breit gefächertes Angebot für den Online-Handel. Dabei legt LCG den Fokus in erster Linie auf den Forex-Handel und bietet zudem die Möglichkeit, sich im breit gefächerten Feld der CFDs zu betätigen.
Interessant war für uns ein Blick auf die Spreads, die der Broker anbietet. Diese bilden für Trader einen wichtigen Aspekt bei der Entscheidung, ob sie ein Handelskonto eröffnen möchten. Der Test hat deutlich gemacht, dass es sich bei der London Capital Group um einen seriösen Anbieter handelt, dessen Angebot für Trader durchaus von Interesse sein kann.

Konditionen-Überblick

  • Mehr als 60 Währungspaare handelbar
  • CFDs auf Aktien, Anleihen, Indizes, Zinsen und Rohstoffe
  • Spreads beginnen ab 0,2 Pip
  • Mindesteinzahlung wird nicht gefordert
  • Der maximale Hebel liegt bei 1:30 (Majors, Forexhandel); über das Cayman-Konto (LCG KY) ist der Handel mit einem maximalen Hebel von 1:500 möglich
  • Kommissionsgebühren fallen nicht an
  • Market-Maker, auch ECN-Handel

Die Einlagensicherung und eine mögliche Regulierung

Die Sicherheit ist in einem Test auch dann ein wichtiger Punkt, wenn es sich um einen Broker handelt, der schon länger am Markt aktiv ist. Die Erfahrungen, die über London Capital Group online zu finden, sind überschaubar. Der Broker hat kein so breit gefächertes Feld an Marketing aufgerufen, dass er sich bei der Konkurrenz durchsetzen könnte. Das muss LCG aber auch gar nicht, denn das renommierte Unternehmen setzt auf Tradition und einen guten Ruf, der sich unter den einzelnen Tradern durch Mundpropaganda verbreitet.

Der Broker LCG wird von der FCA reguliert

Die Sicherheit steht ebenfalls hoch im Kurs. Hier braucht sich die London Capital Group nicht zu verstecken: Der Broker bietet eine Einlagensicherung in Höhe von bis zu 50.000 Euro für seine Kunden an und unterliegt der Regulierung durch die FCA. Die britische Financial Conduct Authority hat den Ruf, in ihren Kontrollen und Vorgaben besonders streng zu sein. Wer also bisher noch unsicher war, ob die Investition über den Broker wirklich sicher ist, der kann sich in diesem Bereich erst einmal ganz entspannt zurücklehnen. Der Broker ist zudem bei weiteren Aufsichtsbehörden in verschiedenen Ländern registriert und kann seine Dienstleistungen somit international anbieten, so etwa auch auf den Kaimaninseln; hier ist LCG bei der Behörde CIMA registriert und kann Kunden, die sich über diesen Account registrieren, einen höheren Hebel anbieten.

Weiter zu LCG: www.lcg.com Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Unsere Erfahrungen zu dem Broker

Um uns einen ersten Überblick über das Angebot der London Capital Group verschaffen zu können, haben wir uns zunächst auf der Website umgesehen. Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass es relativ leichtfällt, sich hier ein Bild zu machen. Der Broker bietet eine schlank gehaltene Website, über die sich innerhalb von wenigen Klicks alles finden lässt, was für eine Entscheidung notwendig ist. Obwohl es sich um einen britischen Anbieter handelt, erwartet die Kunden eine optimal übersetzte Website auf Deutsch. So können sich auch Trader, die Englisch nicht beherrschen, in Ruhe informieren und sind nicht darauf angewiesen, lange Übersetzungsarbeiten durchzuführen.
Sollten doch einmal Fragen aufkommen, bietet der Broker eine gute Basis für den Kontakt. So können Nutzer über Telefon, per Live-Chat oder per Mail mit den Mitarbeitern in Kontakt treten. Nach unseren Erfahrungen werden Fragen schnell beantwortet und die Mitarbeiter sind sehr kompetent. Auch in anderen Punkten konnte die London Capital Group im Test überzeugen.

Das Handelsangebot bei der London Capital Group

Das Handelsangebot stellt die Basis für die Arbeit über die Plattform dar. Für uns hat vor allem der Forex-Bereich eine große Bedeutung. Wir haben den Anbieter unter dem Aspekt getestet, dass es sich um einen Forex-Broker handelt. Trader können im Forex-Bereich auf mehr als 60 Währungspaare setzen, die rund um die Uhr für den Handel verfügbar sind. Der Handel mit den beliebtesten Währungspaaren EUR/USD und GBP/USD erfolgt bereits ab 1 Pip Spread. Der Handel kann direkt von den Charts aus starten, sodass Trader keinen großen Aufwand haben.

LCG verfügt über ein umfangreiches Handelsangebot

Das Angebot rund um die Märkte bei der London Capital Group ist aber noch breiter aufgestellt. Indizes und Rohstoffe, Aktien und Anleihen stehen ebenso zur Verfügung wie Vanilla-Optionen. Wer also Interesse daran hat, ein ausgedehntes Feld beim Handel zu betreten und einen Broker sucht, der nicht ausschließlich auf Forex spezialisiert ist, wird mit der London Capital Group zufrieden sein.
Weitere Handelsmöglichkeiten: Optionen bei LCG traden
Optionen sind Handelsinstrumente, mit welchen verschiedene Strategien angewendet werden können. Sie zeichnen sich durch ihre Vielseitigkeitaus und lassen sich in beide Marktrichtungen handeln.
Bei LCG haben die Trader die Möglichkeit, eine gute Auswahl verschiedener Optionen über das reguläre Handelskonto zu traden. So können beispielsweise Optionen auf europäische, amerikanische und britische Aktien gehandelt werden. Auch auf die beiden Währungspaare EUR/USD und USD/JPY kann bei dem Broker mittels Optionen spekuliert werden.
Die Gebühren werden auch bei diesem Handelsinstrument in Form von Spreads erhoben. Bei den bei LCG handelbaren Optionen handelt es sich um sogenannte„Vanilla Optionen“. Das bedeutet, dass es keine unüblichen Konditionen gibt. Der Kauf einer Option gibt einem Trader das Recht, den zugrunde liegenden Basiswert innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu einem festgelegten Preis zu kaufen (Call-Option) beziehungsweise zu verkaufen (Put-Option). Von diesem Recht kann der Kunde gebraucht machen, ist aber nicht dazu verpflichtet. Sollte sich der Preis in die beim Kauf der Option vom Kunden vorhergesagte Richtung entwickeln, so kann durch die Ausübung ein Gewinn gemacht werden. Lohnt es sich auf Grund der Kursentwicklung nicht die Option auszuüben, so ist der Verlust auf den Kaufpreis der Option beschränkt.
Genau wie das Forex- und CFD-Trading kann auch der Handel mit Optionen bei LCG über das Demokonto getestet werden. Dadurch haben interessierte Trader die Möglichkeit, sich ohne finanzielles Risiko selber einen Eindruck vom Angebot und den Handelsmöglichkeiten bei LCG zu machen.

Der Forex-Handel über den Broker

Um über die London Capital Group den Forex-Handel starten zu können, erfolgt die Registrierung einfach auf der Website. Als besonderen Vorteil empfinden wir die Möglichkeit, bei LCG auch islamische Konten eröffnen zu können. Dadurch erweitert der Broker seine Kundenfreundlichkeit und spricht auch solche Trader an, die sonst den Forex-Handel nicht durchführen könnten. Die Anmeldung selbst ist innerhalb kurzer Zeit erledigt.
Wer ein Handelskonto eröffnen möchte, gibt seine Kontaktdaten an und entscheidet sich für eine Währung. Bei der London Capital Group gibt es aktuell nur das Classic-Konto, das zu Beginn ausgewählt werden kann. Interessant dürfte die Möglichkeit sein, sich zwischen zwei verschiedenen Plattformen zu entscheiden. Auf diese gehen wir im weiteren Test noch ein. Die London Capital Group fragt zusätzlich nach den Handelserfahrungen des Traders. Das hilft auch dem Trader selbst dabei, sein Können einzuschätzen.

Weiter zu LCG: www.lcg.com Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Die Handelsplattformen im Überblick

Bei LCG können Trader zwischen zwei verschiedenen Handelsplattformen wählen. So bietet der Broker mit der LCG Plattform eine eigene Base an, die für den Handel sehr gut geeignet ist. Es handelt sich hierbei um eine Multi-Asset-Handelsplattform, die vor allem durch ihr Charting-Package überzeugt. Nutzer haben einen sehr guten Zugang zu zahlreichen Charts und Analysen sowie zu Marktdaten und Nachrichten. Dadurch fällt es leichter, die passende Strategie für den Hanel zu finden. Die Plattform kann auf dem Desktop ebenso genutzt werden wie auf dem Smartphone oder dem Tablet. Die Vorteile auf einen Blick:

  • Preisalarme lassen sich einstellen
  • Benachrichtigungen können platziert werden
  • Sicherheitsfunktionen beim Handel besonders ausgeprägt
  • Positionen drehen möglich
  • One-click Dealing für den Handel aus den Charts heraus
  • 70 technische Indikatoren stehen zur Verfügung
  • Plattform ist komplett anpassbar

LCG verfügt über eine firmeneigene Handelsplattform – den LCG Trader

Die zweite Möglichkeit, den Handel über die London Capital Group durchzuführen, ist der MetaTrader 4. Diese beliebte Handelsplattform wird von vielen Brokern zur Verfügung gestellt und von vielen Tradern besonders geschätzt. Das hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass der MT4 eine sehr einfach gehaltene Plattform ist, auf der auch Einsteiger schnell einen Anfang finden. Hier können kostenlose Signale in Anspruch genommen werden und es ist ein automatisiertes Trading möglich. Die große Auswahl an Trading-Tools sorgt dafür, dass jeder Händler seine Strategie umsetzen kann. Die Vorteile vom MetaTrader 4 lassen sich ebenfalls kurz zusammenfassen:

  • Über Expert-Advisors ist das automatisierte Trading möglich
  • Stop-Loss kann gesetzt werden
  • One-Click Trading direkt aus den Charts heraus ist möglich
  • Charting-Funktionen sind erweitert
  • Preisalarme können gesetzt werden

Weiter zu LCG: www.lcg.com Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Die Handelskonditionen bei LCG

Die Handelskonditionen bei der London Capital Group sind abhängig von den gewählten Währungspaaren. Trader finden auf der Website des Brokers eine aktuelle Übersicht über die Spreads und die Pip-Position. Die Tabellen werden immer wieder aktualisiert. Zudem kann hier gewählt werden, ob der Trader das Classic- oder das ECN-Konto nutzt. Interessant dürfte noch der Blick auf die Gebühr für einen garantierten Stop sein. Diese ist ebenfalls abhängig von den Währungen. Vor der Investition sollten Trader daher einen Blick auf die Tabelle werfen und prüfen, wie die Spreads für die gewünschten Paare liegen.

Die Ausbildung und das Demokonto bei der London Capital Group

Im Laufe der Jahre hat sich der Ausbildungsbereich bei der London Capital Group deutlich gesteigert. Inzwischen steht für Trader ein separater Bereich zur Verfügung. Hier wird das umfassende Bildungsangebot zusammengefasst, auf das jederzeit zurückgegriffen werden kann. Zur Verfügung stehen Analysen und Analyse-Tools, mit denen es den Tradern möglich ist, den Markt im Blick zu behalten und schnell zu reagieren. Wer mehr über diese Varianten erfahren möchte, kann sich im Bildungsbereich informieren.

LCG verfügt über einen umfangreichen Bildungsbereich

Nicht nur Einsteiger profitieren von einem guten Bildungsangebot. Auch erfahrene Trader wissen es zu schätzen, wenn der Broker eine optimale Ausstattung in der Weiterbildung zu bieten hat. Auf der Website finden Interessierte Webinare sowie Seminare, die besucht werden können. Die Seminare machen es möglich, andere Trader zu treffen und sich auszutauschen. Wer lieber direkt von zu Hause aus die Weiterbildung in Anspruch nehmen möchte, der ist mit den Webinaren sehr gut bedient. Ein interessanter Aspekt in unserem Test war die Tatsache, dass die London Capital Group Trading-Videos zur Verfügung stellt. Über die Visualisierung für den Handel fällt es oft noch leichter, sich ein Bild von den Möglichkeiten zu machen.
Wer sich noch unsicher ist, welche Plattform er nutzen möchte oder gerne mehr über die Features der Plattformen erfahren will, kann sich die Plattform-Tutorials ansehen und schauen, wie die Trades platziert werden und worauf bei der Nutzung zu achten ist.

Weiter zu LCG: www.lcg.com Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Testberichte und mögliche Auszeichnungen

Die Testberichte, die online über die London Capital Group zu finden sind, sind relativ überschaubar. Auch wenn der Broker bereits seit zwei Jahrzehnten am Markt aktiv ist, finden sich nicht viele Erfahrungsberichte. Auf der Website des Anbieters können sich Interessierte jedoch einen Überblick über die Auszeichnungen verschaffen, die LCG schon erhalten hat. Dazu gehören der „City of London Wealth Management Awards 2020“, die „Share Awards 2020“ und die „UK Forex Awards 2020“. Unter anderem wurde die London Capital Group ausgezeichnet als bester Forex-Anbieter für Fundamentalanalysen, Forex Innovator des Jahres und bester Spread-Betting-Anbieter. Hier konnte sich die London Capital Group über mehrere Jahre hinweg gegen die Konkurrenz durchsetzen.

Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um die London Capital Group

Wie hoch ist die Mindesteinzahlung bei LCG?

Viele Broker fordern von den Tradern eine Mindesteinzahlung, damit mit dem Forex-Handel begonnen werden kann. Das ist für Einsteiger und Trader, die nicht so viel Kapital haben, oft ein Ärgernis. Nicht selten ist die Mindesteinzahlung sogar ein Ausschlusskriterium, das die Entscheidung für oder gegen einen Broker endgültig macht. Die London Capital Group hat sich entschieden, keine Mindesteinzahlung zu fordern. Hier kann also bereits mit 0 Euro ein Konto eröffnet werden. Wer sich erst einmal in Ruhe umsehen möchte, kann einfach die Registrierung durchführen.

Die Webseite des Brokers LCG in der Übersicht

Wie erfolgt die Einzahlung bei LCG?

Kunden können auf verschiedene Weise Geld einzahlen, wenn sie über die London Capital Group handeln möchten. So kann die Einzahlung ganz klassisch über die Kreditkarte oder die Debitkarte erfolgen. Eine weitere Variante ist es, die Einzahlung über das My LCG Portal zu nutzen. Wer sich für die Übertragung des Kapitals per Kreditkarte entscheidet, zahlt eine Gebühr in Höhe von 2 % auf den Betrag. Die Bearbeitung der Ein- und Auszahlungen über Kreditkarte erfolgt nur unter der Woche bis 20 Uhr. Daher kann es teilweise etwas dauern, bis das Kapital auf dem Konto eingegangen ist. Die Auszahlung wird im internen Bereich beantragt. Gebühren fallen an, wenn Kunden über Faster Payment oder CHAPS die Auszahlung anfordern. Die Gebühren liegen zwischen 2,50 Euro und 15 Euro.

Weiter zu LCG: www.lcg.com Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Wie hoch ist die Margin?

Die Höhe der Margin kann nicht allgemeingültig benannt werden. Es gibt bei der London Capital Group auf der Website eine Marktinformationsseite. Hier gibt es eine Übersicht über die Marginlevel zu den einzelnen Märkten. Zudem können Trader, die Unterstützung bei der Kalkulation benötigen, den Support um Hilfe bitten. Trader haben die Möglichkeit, bei der London Capital Group einen Stop-Out zu aktivieren.

Ist eine Absicherung der Positionen möglich?

Beim Forex-Handel ist das Risiko hoch, einen Verlust zu erleiden. Die Absicherung der Position ist daher ein wichtiger Punkt für viele Trader. Diese wird durch die London Capital Group angeboten. So haben Trader die Möglichkeit, einen garantierten Stop zu verwenden. Dieser ist allerdings nicht für jeden Markt verfügbar. Kommt es zu einer Marktlücke, dann greift das Stop Level und eine Slippage erfolgt nicht. Damit die Risikoabsicherung verwendet werden kann, wird einfach der garantierte Stop bei der Order ausgewählt. Die Prämie erfolgt dann als Spread, der für die Position berechnet wird. Die Berechnung erfolgt als ein Vielfaches der jeweiligen Handelsgröße. Liegt die Gebühr bei 2 und Ihre Handelsgröße beträgt 1 Euro, dann zahlen Sie eine Prämie in Höhe von 2 Euro. Es handelt sich dabei jedoch um eine einmalige Prämie. Der Mindestabstand für den garantierten Stop liegt meist über dem Mindestabstand, der für einen regulären Stop angesetzt wird.
Wenn Trader die Position schließen und der garantierte Stop nicht ausgelöst wurde, erfolgt dennoch keine Gutschrift der Prämie. Daher ist es wichtig sich gut zu überlegen, ob diese Möglichkeit in Anspruch genommen werden soll.

In nur 3 Schritten ein Konto bei LCG eröffnen

Was passiert, wenn Positionen über Nacht gehalten werden?

Es ist grundsätzlich möglich, Positionen auch über Nacht zu halten; einige Trader bevorzugen diese Variante sogar. Bei der London Capital Group werden die Spot-Kontrakte angeboten. Diese können für den mittelfristigen Handel verwendet werden. Das heißt, wenn der Tag zu Ende geht, dann erlöschen sie nicht, sondern werden über Nacht rolliert auf den nächsten Handelstag. Die Gebühr für die Finanzierung wird täglich berechnet. Die Finanzierungsgebühr über Nacht wird als Swap bezeichnet und ist abhängig von den jeweiligen Märkten. Bei den Gebühren für die FX-Positionen erfolgt eine unterschiedliche Berechnung. Der Zinssatz setzt sich aus der Differenz der Basisraten zusammen. Hinzu kommt eine Gebühr in Höhe von 1 %. Sollen Positionen über das Wochenende gehalten werden, dann erfolgt die Berechnung einer dreimaligen Tagesgebühr. Wer mehr Informationen dazu möchte, kann beim Support nachfragen.
Weiter zu LCG: www.lcg.com Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Erfahrungen zu LCG teilen

Unser London Capital Group Test soll Tradern dabei helfen, sich einen besseren Überblick über den Broker verschaffen zu können. Beim Forex Handel spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Die objektiven Eindrücke erfahrener Trader sind daher häufig eine große Unterstützung für Einsteiger und Händler, die auf der Suche nach einer Alternative zu ihrem bisherigen Broker sind. Neben unseren Erfahrungen wünschen wir uns, dass Trader, die bereits Erfahrungen mit der London Capital Group gemacht haben, diese mit uns teilen. Daher freuen wird uns, wenn Sie Ihren Input über unsere Website veröffentlichen und so vielleicht einige offene Fragen beantworten möchten. Der rege Austausch untereinander bringt zahlreiche Vorteile für Interessierte mit sich, die eventuell ein Handelskonto bei der London Capital Group eröffnen möchten.

Fragen & Antworten zu LCG

Wo hat der Broker seinen Hauptsitz?

LCG hat seinen Hauptsitz in London, UK.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Like this post? Please share to your friends:
Strategien, Indikatoren und Signale für binäre Optionen
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: