Glücksspiel Binäre Optionen

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Ist der Handel von binären Optionen Glücksspiel?

Wenn man im Internet nach binären Optionen sucht, wird man zwangsläufig mit dem Begriff „Glücksspiel“ konfrontiert. Öfter begegnet einem auch der Begriff „Betrug“. Warum ist das so?

Ganz einfach könnte man das damit erklären, dass die Werbung für diese Produkte etwas zu viel verspricht. Da sind Sätze wie „Zweistellige Renditen innerhalb von Sekunden“ oder „Binäre Optionen sind der einfachste Weg, Geld zu verdienen“, nicht selten anzutreffen.

Der skeptische Interessent geht in diesem Fall von Betrug aus, der weniger skeptische vom Glücksspiel. Der Erfahrene weiß, dass es lediglich Finanz-Marktprodukte sind. Ob er sie nutzen will oder kann, hängt von seinen Trading-Präferenzen ab.

Das beste binäre Optionen Demokonto bietet IQ Option.

Der Broker BDSwiss zum Beispiel wirbt damit, dass der Handel binärer Optionen über diesen der schnellste und einfachste Weg ist, an den Gewinnen der Finanzmärkte teilzunehmen. Schaut man sich den Werbeslogan genau an, so ist da ja nichts Unwahres enthalten.

    • Binäre Optionen sind sehr einfach strukturierte Produkte und bieten den Einstieg zum Handel bereits ab einem sehr geringen Kapital an.
    • Die zügige Kontoeröffnung sorgt für den schnellen Start, und Laufzeiten zwischen Sekunden bis Stunden können schnelle Gewinne an den Finanzmärkten ermöglichen.

Lediglich die Verlustmöglichkeiten werden im Werbeslogan nicht erwähnt. Aber ein Unternehmen, das für Autos wirbt, muss auch nicht erklären, dass schnelles Autofahren lebensgefährlich sein kann.

Dennoch: Auf die Nuancen kommt es an. Manche Broker übertreiben es gehörig mit den Renditeversprechungen biem Optionsscheine handeln. Doch für den Interessenten kann gerade das ein Indiz für die Seriosität eines Brokers sein. Daher schneidet sich der Broker in vielen Fällen selbst ins Bein, wenn er solche Versprechungen gibt – es sei denn, er ist nur auf leichtsinnige Anleger aus.

Dieser Broker wird sich über kurz oder lang nicht gegen die Konkurrenz behaupten können, denn irgendwann wandern ihm alle Kunden ab. Entweder, weil sie ihr Kapital leichtsinnig verloren haben, oder sich durch ihren erworbenen Erfahrungsschatz einen besseren und zuverlässigeren Broker gesucht haben.

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

Sind binäre Optionen Betrug?

Wieso sollten binäre Optionen Betrug sein? Leichte Gewinne an den Finanzmärkten sind ja eher die Normalität als ungewöhnlich. Doch Spaß beiseite.
Der Finanzmarkt ist kein leichtes Unterfangen. Es kommt nicht von ungefähr, dass nur die besten langfristig an den Märkten erfolgreich agieren können, und das sind gerade mal 10 % der Marktteilnehmer, die Big Player wie Banken mal ausgenommen. Und das macht sich die Finanzindustrie zunutze. Die Frage lautet daher: „Wie schaffe ich es, zu den 10 % zu gehören?“ und nicht, ob das ganze Betrug ist.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Der Handel ist nicht so einfach, wie es uns die Werbeindustrie glauben machen will. Dennoch ist es interessant und lohnenswert, sich einschlägig damit zu beschäftigen. Und das wird besonders empfohlen, um zu den 10 % zu gehören.
Binäre Optionen sind Finanzmarktprodukte der derivaten Art. Sie ermöglichen schnelle hohe Gewinne, aber auch schnelle hohe Verluste, weil sie gehebelt sind. Der Hebel erhöht das Risiko und damit muss sich nun mal jeder Händler auseinandersetzen.

Derivate
Börsengehandelt Emmitiert
Futures Binäre Optionen
Optionen CFDs
ETFs Zertifikate und Optionsscheine

Oft entsteht aus der Diskussion die Annahme, dass Produkte aller Art wie binäre Optionen kritisch unter dem Aspekt der Finanzkrise zu werten sind, da sie das Glücksspiel repräsentieren und letztendlich zum Verfall von ganzen Wirtschaften beitragen. Verabschieden Sie sich von solchen pauschalisierten Behauptungen. Binäre Optionen sind auf den aktiven Privat-Trader ausgerichtet und haben nichts mit den Machenschaften der großen Banken untereinander zu tun, die für die Krise verantwortlich waren.

Bei binären Optionen übernimmt der private Händler selbst das Risiko und ist sich dessen wohl bewusst. Er kann gewinnen und er kann verlieren. Somit ist das Ganze auch kein Betrug, sofern der Händler die volle Kontrolle über sein Kapital hat. Zudem hat er auch gar nicht die Summe an Kapital, um Verwerfungen an den Märkten zu verursachen.

Fazit

Alle Finanzmarktprodukte werden kritisiert. Ob es die Futures-Märkte für die Spekulation sind, oder binäre Optionen für Betrug. Im Trading ist das Entscheidende, sich einen Vorteil gegenüber seinem Kontrahenten zu verschaffen. Und das ist für den privaten Händler nun mal viel schwieriger als für die institutionellen, die sich gegenseitig absprechen können. Doch vielleicht liegt auch darin der Reiz. Wer es geschafft hat, der weiß, dass er sich zu den wenigen besten zählen kann.

Die vielversprechenden Werbeslogans der Broker sollten nicht zu kritisch beäugt werden, sondern man sollte sich diese zunutze machen, indem man den Unterschied zwischen einem seriösen und einem weniger seriösen Broker fest macht. Wer sich länger in der Finanzindustrie oder im Trading bewegt weiß, dass vieles übertrieben ist. Der Trick ist, nicht derjenige zu sein, der alles glaubt, aber eben auch nicht derjenige, der alles als Betrug abtut. Dann kann man es nämlich ganz lassen und sein Geld auf ein Sparkonto legen.

Sind Binäre Optionen Glücksspiel? Wir sind der Frage auf den Grund gegangen und geben dir Infos zu den Nachteilen des Finanzprodukts

Wer sich mit dem Thema Online-Trading auseinandersetzt, wird früher oder später auf den Begriff “binäre Optionen” oder “Binäroptionen” stoßen, wobei im gleichen Zusammenhang auch „Geld verdienen“, „Betrug“ und „Glücksspiel“ zur Sprache kommen.

Viele Broker werben mit hohen Gewinnversprechen um Kunden. Ein hoher Gewinn ist in kürzester Zeit möglich, und eigenes Wissen ist hierfür nicht erforderlich. Eigentlich sollte jeder Anleger wissen, dass eine große Rendite gleichbedeutend mit einem hohen Risiko ist. Bei Casino- und Lottospielen herrscht allgemein Einigkeit darüber, dass es sich hierbei um Glückspiel handelt, weil ausschließlich das Glück über den Gewinn oder Verlust entscheidet. Doch Glück benötigt auch ein Händler binärer Optionen, wenn er mit seinen Vorhersagen (dem Steigen oder Fallen der Kurse bzw. dem Eintreffen oder nicht Eintreffen eines Ereignisses) richtig liegen möchte. Broker geben dem Binäroptionshandel mit Charts und Tools wie automatisiertem Trading einen seriösen und professionellen Touch. Nun stellt sich die Frage, ob der Handel mit binären Optionen eine Wissenschaft oder doch eher ein Glücksspiel ist.

Binäre Optionen – Broker mit Hausvorteil

Binäre Optionen sind zwar kein grundsätzlich neues Finanzprodukt, doch erst seit 2008 für den privaten Handel zugelassen. Seit 2020 steigt die Zahl der Anbieter mit dem Geschäftsmodell des Tradings binärer Optionen für jedermann. Mittlerweile gibt es um die 100 Broker, von denen sich etwa 30 gezielt um deutsche Kundschaft bemühen. Zahlreiche Broker haben ihren EU-Sitz auf Zypern und unterliegen der Regulierung der dortigen Finanzaufsicht, womit ihnen eine legale EU-weite Geschäftsausübung garantiert wird. Andere Broker haben ihren Sitz auf Malta, wo die Beaufsichtigung durch die Glückspielbehörde erfolgt – ein Hinweis darauf, dass binäre Optionen ein Glücksspiel sind?
Ein genauerer Blick auf die Webseiten führt nicht selten zu dem Schluss, dass binäre Optionen Broker Glücksspielanbieter sind, zumal die Gewinnwahrscheinlichkeit in erster Linie auf die Seite des Anbieters ausgerichtet ist.

Wer die Suchmaschinen nach dem Wort “binäre Optionen” Informationen zusammenstellen und anzeigen lässt, wird eine Unmenge an Ergebnissen erhalten, die durch ihre Werbesprüche sofort und besonders auffallen: Aussagen wie “85 Prozent pro Stunde verdienen”, “Startkapital umsonst – 100 Prozent Bonus auf die erste Einzahlung!“ oder „Handeln und verdienen Sie an den weltweiten Finanzmärkten wie die Profis!” sind keine Seltenheit.

Auf der Gegenseite des Traders befindet sich der Broker, der auf einen Hausvorteil setzen kann. Das verdeutlicht ein Blick auf sein Geschäftsmodell. Broker schütten einen Gewinn nur unter bestimmten Bedingungen zu 100 Prozent aus – meist sind es nur 70 oder 90 Prozent des Einsatzes, die an den Kunden ausgeschüttet werden. Möchte ein Trader den Handel binärer Optionen mit plus/minus null abschließen, müsste er eine Trefferquote von mindestens 55 Prozent erzielen. Der Trader sollte bedenken, dass er zwar 100 Euro auf einen steigenden Kurs setzen kann und im Falle einer zutreffenden Vorhersage durchaus 170 oder 185 Euro herausbekommt – läuft die Wette jedoch schief und bleibt der Anstieg des Kurses aus, so verliert er 100 Euro. Die Differenz streicht in beiden Fällen der Betreiber der Plattform ein.

Viele Broker setzen auf Rückzahlungsversprechen, um Kunden zu werben. Hierdurch erhält der Trader bei einem Wettverlust beispielsweise 10 oder 15 Euro seines Einsatzes von 100 Euro zurück. Allerdings beträgt der Verlust noch immer 85 Euro. Dabei gilt das System binärer Optionen zumindest in der Werbung als primär gewinnträchtig.
Manche Broker arbeiten mit unterschiedlichen Boni. Diese sind jedoch immer an Bedingungen geknüpft, nach denen Gewinnauszahlungen nur nach dem Erreichen eines bestimmten Handelsvolumens möglich sind, was gleichbedeutend mit hohen Verlustrisiken ist.

Glaubt man den Informationen der Kritiker des Binäroptionshandels, so erreichen 90 Prozent der privaten Händler keine Gewinnquote. Möglicherweise erreichen in der Realität mehr als die 10 Prozent diese Quote, denn Daten amerikanischer zu ausgewählten Brokern zeigen, dass rund 42 Prozent der Trader mehr Geld einnehmen als einzahlen. Die Befürworter binärer Optionen sehen dies natürlich weitaus positiver: Sie meinen, dass etwa 70 bis 90 Prozent der kompletten Einzahlungen wieder an die Trader ausbezahlt werden.

Welche Nachteile birgt der Handel mit binären Optionen?

Der größte Nachteil ist der mögliche Kapitalverlust, wobei sich dieser zumindest bei denjenigen Brokern in Grenzen hält, die einen Handel mit sehr geringen Mindesthandelssummen (1 bis 5 Euro) ermöglichen. Wer Geld in den Handel mit binären Optionen investiert, sollte im Zweifelsfall darauf verzichten können.

Einer der Nachteile beim Handel mit binären Optionen ist, dass die Broker mehr oder weniger suggerieren, dass das Trading auf einem echten Finanzmarkt erfolgt. Dabei wetten die Trader gegen den Broker, wie es auch bei einem Buchmacher für Sportwetten der Fall ist. Gewinnt ein Händler beim Trade mit binären Optionen, so verdient der Broker Geld und umgekehrt. Sollte ein Trader ständig gewinnen, wird der Broker gegensteuern müssen. Bei einem nicht regulierten Broker kann dies zur Verweigerung von Auszahlungen führen oder aber die Kündigung zur Folge haben. Auch bei einem regulierten Anbieter kann es bei wenigen handelnden Kunden und zu geringen Einnahmen zu Problemen mit Auszahlungen kommen.

Es gibt eine ganze Reihe Broker, die als regulierte Anbieter tätig sind und es mit ihrer Kundschaft ernst meinen. Diese bieten Tradern neben einer transparenten Handlungsumgebung die Möglichkeit auf langfristige Gewinne. Auf deren Webseite findet sich eine entsprechende Risikowarnung, deren sichtbare Veröffentlichung durch die Regulierungsbehörde vorgeschrieben ist. Der Risikohinweis verweist darauf, dass der Handel mit Binäroptionen hoch spekulativ und mit hohen Risiken behaftet ist. Es handelt sich um ein „risikoreiches“ Geldgeschäft, bei dem der Verlust des gesamten Kapitals möglich ist.

Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass Trader grundsätzlich eine “Wette” auf künftige Entwicklungen auf dem Markt abschließen, wobei die Rendite bereits im Voraus festgelegt ist. Der Ertrag ist mit bis zu 90 Prozent sehr hoch, und im Falle einer Kursexplosion ist er auf diese 90 Prozent beschränkt. Eine Reihe positiver Trades bedeutet auf längere Sicht nicht den Wegfall des Risikos des Einsatzverlusts. Will der Trader langfristig profitabel handeln, benötigt er eine relativ hohe Trefferquote.

Als Nachteile können sich zudem die Einfachheit des Handels mit binären Optionen und der leichte Zugang zum Markt erweisen, da der Anleger annimmt, er könne leicht viel Geld ohne Wissen und eigenen Aufwand verdienen. Ohne Wissen gibt es jedoch keinen Erfolg. Für erfolgreiches Traden bedarf es gewisser Kenntnisse, ohne die der Handel mit binären Optionen durchaus dem Glücksspiel gleicht. Viele Broker unterstützen ihre Kunden mit Informations- und Schulungsangeboten. Es liegt am Anleger, Gebrauch von den Angeboten zu machen oder sich mithilfe unabhängiger Quellen zu informieren. Neben Wissen benötigt der Händler eine ordentliche Chartsoftware, die er nur selten bei einem Broker findet.

Jetzt beim Broker anmelden: www.iqoption.com

Binäre Optionen – kein reines Glücksspiel

Zunächst ist die Vermarktung binärer Optionen von dem tatsächlichen Handel zu differenzieren. Sicherlich wirken einige Vermarktungsstrategien wie Casinowerbung. Dabei geht es jedoch vordergründig darum, Kunden zu animieren. Die Anbieter müssen ihren Kunden die Plattform für binäre Optionen anpreisen. Angesichts der Vielzahl der Binäre Optionen Broker müssen sie mit der innovativsten oder aufgrund diverser Features weltweit besten Plattform werben. Das dürfte nur wenigen Kunden auffallen, die sich mehr als nur zwei oder drei Plattformen gründlich anschauen. Die Vermarktung des Handels mit binären Optionen mag aggressiv sein, doch aus unternehmerischer Sicht ist nichts dagegen einzuwenden. Letztlich sich auf dem Markt zeigen, welcher Broker mit einem soliden Geschäftsmodell agiert.

Der Handel mit binären Optionen ist aus mehreren Gründen kein ausdrückliches Glücksspiel: Anleger müssen sich grundlegend oder charttechnisch orientieren, wollen sie die richtige Option buchen. Auch wenn der Handel mit Mini-Einsätzen möglich ist, kann eine konzeptlose Herangehensweise zu längeren Verluststrecken führen.

Der binäre Optionshandel zeichnet sich dadurch aus, dass er lediglich zwei Wahlmöglichkeiten bereithält. Das macht es einfach, binäre Optionen als eine Form des Glücksspiels anzusehen. Des Weiteren sind viele Trader der Meinung, die Erfolgsrate läge bei 50 Prozent.

Die BDSwiss Plattform

Im Gegensatz zur Theorie zeigt die Praxis, dass der Handel mit binären Optionen keineswegs auf Zufall beruht, denn dauerhaften Erfolg kann ein Trader nur erreichen, wenn er seinem Konzept konkrete Daten und Marktanalysen zugrunde legt.

Die Kombination von Strategien, Analysen und Erfahrung kann die Erfolgschancen auf über 50 Prozent erhöhen. Hierbei dürfen jedoch insbesondere Durchschnittstrader nicht vergessen, dass die Mehrzahl der Broker mögliche Gewinne von vornherein zu eigenen Gunsten limitiert. Selbst im Gewinnfall liegt die Auszahlung bei weniger als 100 Prozent, während der Einsatz im Verlustfall komplett weg ist.

Handeln Trader binäre Optionen ohne grundlegende Kenntnisse und Gespür für die Märkte, so betreiben sie nichts anderes als Glücksspiel.

Binäre Optionen – auf Wahrscheinlichkeiten einer Marktentwicklung setzen

Das Trading mit binären Optionen oder auch Devisen ist in jedem Fall mit gewissen Risiken verbunden, da es unmöglich ist, die Marktentwicklungen zu 100 Prozent vorherzusagen. Trader können lediglich die Wahrscheinlichkeiten bestimmter Marktereignisse rechnerisch bestimmen und auf diese Wahrscheinlichkeiten bei der Marktentwicklung wetten.

Vonseiten der Finanzbehörden gibt es keine entsprechenden Stellungnahmen, dass binäre Optionen dem Glücksspiel zuzuordnen seien. Tendenziell handele es sich um Geldanlagen und den Handel mit Finanzprodukten. Bei genauerer Betrachtung fällt allerdings auf, dass Gewinne beim Glücksspiel im Normalfall steuerfrei bleiben, während Erträge aus dem Handel mit binären Optionen einer Steuer (in Deutschland Abgeltungssteuer) unterliegen.

Sind binäre Optionen Glücksspiel oder Finanzinnovation? 5 interessante Fakten, die zur Beantwortung dieser Frage beitragen

WEITER ZUM CFD TESTSIEGER

Binäre Optionen stehen Privatanlegern bereits seit 2008 zum Handel zur Verfügung und zeichnen sich dabei durch ein simples Prinzip aus: Ein Trade wird dabei auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt – der Händler muss lediglich entscheiden, ob der Kurs zum Ablauf dieses Zeitpunkts über oder unter dem Startkurs befindet. Hat der Trader richtig entschieden, wird er mit einer Rendite von bis zu 89 Prozent belohnt – lag er falsch, sind hingegen gleich 100 Prozent seines Einsatzes verloren. Wer hier nun Parallelen zu Glücksspielen wie Roulette erkennen kann, dem geht es so wie vielen anderen skeptischen Anlegern. Wir möchten deshalb hier die Frage beantworten, ob Binäre Optionen Glücksspiel oder seriös sind.

Binäre Optionen Glücksspiel? Fakten im Überblick

  • Trader erhalten eine Rendite von bis zu 89 Prozent
  • Totalverlust (100 Prozent) möglich
  • Trader können nur zwischen „Call“ und „Put“ wählen
  • Der gewählte Zeitraum hat Einfluss auf das Trading-Risiko
  • Trader verlassen sich trotzdem auf Indikatoren und Chartmuster

1. Gemeinsamkeiten und Unterschiede unter der Lupe

Um zu bestimmen, ob Binäre Optionen Glücksspiel oder seriös sind, sollte man zunächst die Gemeinsamkeiten und die Unterschiede zwischen Binären Optionen und Glücksspielen genau beleuchten. In erster Linie unterscheiden sich Binäre Optionen von Glücksspielen insofern, als dass man sich bei Roulette und Co. ausschließlich auf sein Glück verlässt – beim Binäroptionshandel verlässt sich der Trader hingegen nicht ausschließlich auf sein Glück, sondern er nutzt stattdessen Strategien – zum Beispiel auf Basis von Indikatoren oder Chartmustern.

BDSwiss bietet eine ganze Reihe an Unterstützung, denn: Binäre Optionen sind kein Glücksspiel.

Aufgrund dessen können Sie Ihr Risiko beim Binäroptionshandel eher beherrschen als bei einem Roulette-Spiel. Zudem kann der Zeitrahmen der Spekulation relativ frei gewählt werden. Einige Broker stellen zudem eine Verlustabsicherung zur Verfügung, die den Trader auch im Verlustfall mit 10 bis 15 Prozent seines Einsatzes entschädigt – dies geht dann in der Regel jedoch auch zu Lasten der erzielbaren Rendite. Da der Trader im Gewinnfall zwar bis zu 89 Prozent seines Einsatzes gewinnen kann, während andernfalls 100 Prozent seines Einsatzes verloren sind, wird beim Binäroptionshandel eine besonders hohe Trefferquote vorausgesetzt, die leider nicht jeder Trader mitbringen kann. So gesehen, könnte man durchaus wieder argumentieren, dass binäre Optionen für die meisten Hobby-Spekulanten doch sehr nahe am Glücksspiel einzuordnen sind.

Neben dem Risiko kann beim Binäroptionshandel auch der Gewinn genau definiert werden: Während Glücksspiele darauf basieren, den Spieler „bei Laune zu halten“ und immer höhere Gewinne zu versprechen, die dem Casino hohe Einnahmen einbringen, wird beim Binäroptionshandel eine bestimmte Rendite festgelegt. Endet der Trade im Geld, erhält man diese Rendite gutgeschrieben – falls nicht, ist auch der Einsatz futsch.

Dabei sollte man jedoch beachten, dass auch beim Binäroptionshandel die Rendite mit dem Risiko steigt – im High-Yield-Geschäft (dem Handel von spekulativen Finanzprodukten zu unberechenbaren Handelszeiten) kann die Rendite dabei ebenfalls auf bis zu 500 Prozent steigen. Selbstverständlich spielt dabei ein entsprechend großes Verlustrisiko eine Rolle, dessen sich der Trader bewusst sein sollte.

Neben der Verlustabsicherung, die bei den meisten Glücksspielen nicht angeboten wird, spielt auch die Höhe der Gewinne beim Binäroptionshandel eine große Rolle: Während beim Glücksspiel Gewinne möglichst hoch angesetzt werden und durchaus variabel ausfallen können, um den Spieler „bei Laune zu halten“, ist der Gewinn beim Binäroptionshandel von Vornherein festgelegt – allerdings spielt bei steigender Rendite selbstverständlich auch ein hohes Verlustrisiko eine große Rolle.

Mit Roulette haben Binäre Optionen nicht viel gemein

2. Warum haben Binäre Optionen einen schlechten Ruf?

Stößt man im Internet auf Informationen zu Binären Optionen, stehen diese meist in Zusammenhang mit „Betrug“, „Abzocke“ oder „Glücksspiel“ – doch woher kommt dieser schlechte Ruf, den die Binären Optionen nach sich ziehen?

In erster Linie sind selbstverständlich betrügerische Unternehmen am schlechten Image der Binären Optionen Schuld: Gerade als die Binären Optionen noch nicht lange von Privatanlegern gehandelt werden konnten, haben viele Anbieter versucht, durch die Unwissenheit der Trader Profit zu erzielen, indem sie deren Daten verkauften oder sie zu falschen Kursen handeln ließen, die zum Vorteil des „Brokers“ manipuliert waren. Solche unseriösen Firmen sind mittlerweile in der Branche jedoch nur noch selten anzutreffen, da sich die meisten Trader für regulierte Anbieter mit langer Historie entscheiden und sich dabei durch professionelle Binäre Optionen Broker Vergleiche inspirieren lassen.

Findet man im Web hingegen noch aktuelle Beschwerden, die Binäre Optionen als „Glücksspiel“ oder als „Abzocke“ bezeichnen, stammen diese Äußerungen in der Regel von enttäuschten Einsteigern, die sich das schnelle und einfache Geld durch den Binäroptionshandel versprochen und blind der (TV-) Werbung geglaubt haben, die mitunter hohe Renditen ohne Fachwissen und ohne beträchtliches Verlustrisiko suggeriert.

Um erfolgreich Binäre Optionen handeln zu können, muss nicht nur die Psyche, sondern auch die Handelsstrategie stimmen – setzt man nämlich tatsächlich willkürlich auf „Call“ oder auf „Put“, muss man sich nicht wundern, wenn man sein Handelskonto innerhalb kurzer Zeit geerdet hat. Dabei spielt jedoch selbstverständlich auch die Tatsache eine Rolle, dass man im Binäroptionshandel zwischen 80 und 90 Prozent Rendite einfahren, gleichermaßen jedoch auch Verluste von bis zu 100 Prozent des Einsatzes verkraften muss. Eine hohe Trefferquote seiner Handelsstrategie ist deshalb eine der Grundvoraussetzungen, um beim Handel Binärer Optionen überhaupt erfolgreich sein zu können.

Hat man sein Geld verloren, macht man dem Frust Luft

3. Vorteile und Nachteile von Binären Optionen im Detail

Nicht ohne Grund konnte sich der Binäroptionshandel für Privatanleger bereits seit 2008 am Markt halten: Das innovative Handelsmodell bringt einige Vorteile mit sich, von denen Händler mit dem nötigen Hintergrundwissen profitieren können – allerdings sollten dabei auch die Nachteile nicht vergessen werden, die mit dem Binäroptionshandel verbunden sind.

In erster Linie zeichnet sich der Binäroptionshandel durch eine breit gefächerte Angebotspalette aus: Neben Währungspaaren können auch Aktien, Indizes, Rohstoffe und viele andere Finanzprodukte gehandelt werden – und damit das Trading nicht langweilig wird, bringen die Binären Optionen in der Regel auch zahlreiche verschiedene Handelsarten mit, die sowohl auf Einsteiger als auch auf Profis ausgelegt sein können. Weiterhin spielen bei den Vorteilen der Binären Optionen auch die Konditionen eine große Rolle: Neben der Verlustabsicherung, die von einigen Unternehmen angeboten wird, machen auch die fehlenden Kommissionen und Spreads sowie die niedrigeren Einstiegssummen im Vergleich zum Forex- oder dem CFD-Handel das Trading für Anfänger attraktiv.

Das Trading ist bei einigen Binäre Optionen Brokern schon ab 1 Euro oder 5 Euro pro Trade möglich, was insbesondere Einsteiger anspricht, die vom einfachen Prinzip der Binären Optionen profitieren können – die Weiterbildung in diesem Bereich sollte jedoch trotz aller Einfachheit nicht vernachlässigt werden.

Selbstverständlich bringt jedoch auch der Handel Binärer Optionen einige Nachteile mit sich: Ohne Verlustabsicherung ist direkt der komplette Kapitaleinsatz verloren, wenn der Trade aus dem Geld endet und selbst wenn er positiv verläuft, sind die Gewinne begrenzt. Neben der Tatsache, dass am Wochenende nur der riskante High-Yield-Handel möglich ist, trägt auch die hohe Trefferquote, die man beim Binäroptionshandel erzielen muss, zu gefrusteten Tradern bei. Diese muss nämlich abhängig von den erzielbaren Renditen beim Broker und einer etwaigen Verlustabsicherung oft weit über 50 Prozent liegen, um langfristig profitabel handeln zu können.

Binäre Optionen sind nicht automatisch Glücksspiel

4. Fazit: Binäre Optionen sind kein reines Glücksspiel

Letztendlich können wir festhalten, dass der Binäroptionshandel teilweise zwar große Gemeinsamkeiten zu Glücksspielen aufweist, sich gleichzeitig jedoch durch einige Unterschiede von Roulette und Co. unterscheidet. Zu den größten Unterschieden gehört dabei die Tatsache, dass man im Binäroptionshandel Handelsstrategien nutzen kann, während man sich beim Glücksspiel einzig und allein auf sein Glück verlässt.

Glaubt man also den unerfahrenen Einsteigern, die durch falsche Hoffnungen vom Binäroptionshandel enttäuscht wurden, kann man das Trading von Binären Optionen durchaus als Glücksspiel ansehen – tatsächlich gehört jedoch ein hohes Maß an Hintergrundwissen und Erfahrung durch den „Trockenhandel“ im Demokonto dazu, um langfristig als Binäre Optionen Trader erfolgreich sein zu können.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Like this post? Please share to your friends:
Strategien, Indikatoren und Signale für binäre Optionen
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: