News-Rückblick 10. bis 24. Mai 2020

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

News-Rückblick vom 10. bis 24. Mai 2020

Für viel Aufregung sorge in den vergangenen Wochen die Ankündigung des amerikanischen Präsidenten Donald Trump, das Atomabkommen mit dem Iran einseitig aufzukündigen. Die EU will jedoch an den Vereinbarungen mit Teheran festhalten. Die USA kündigten dagegen weitere Sanktionen gegen den Iran an.

In Europa beschäftigt viele Politiker und Anleger gerade die neue Regierung in Italien. Dort haben sich die rechtspopulistische Lega und die populistische Fünf-Sterne-Bewegung auf ein Regierungsprogramm geeinigt. Neuer Regierungschef soll der bislang völlig unbekannte Jurist Guiseppe Conte werden. Die Risikoaufschläge für italienische Staatsanleihen stiegen in den letzten Tagen von 1,7 Prozent zu Monatsbeginn auf 2,2 Prozent. Einige Experten wie der Chef des ifo-Instituts, Clemens Fuest, warnen bereits vor einer neuen Eurokrise.

Wirtschaft

EU

Europäische Großunternehmen wachsen enorm

Die europäischen Großunternehmen konnten im letzten Jahr ihre Umsätze und Gewinne im Vergleich zur Konkurrenz aus Nordamerika und Asien deutlich steigern. Dies geht auch einer Untersuchung des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY hervor. Allerdings sind die amerikanischen Unternehmen profitabler. Die 265 europäischen Unternehmen, die zu den umsatzstärksten 1.000 Konzernen der Welt gehören, konnten im letzten Jahr ihre Erlöse um zehn Prozent steigern. Die 327 größten US-Unternehmen erreichten einen Umsatzzuwachs von acht Prozent.

Hinsichtlich des Gewinnwachstums lag Europa 2020 ebenfalls vorne. Der operative Gewinn (EBIT) nahm um 21 Prozent zu; in den USA nur um neun Prozent. Die europäischen Unternehmen konnten von einer starken Nachfrage aus dem Ausland sowie der Erholung in den europäischen Krisenländern profitieren.

Keine Veränderung beim Leitzinssatz in Großbritannien

Die britische Notenbank behält den Leitzins aufgrund der schwächelnden Konjunktur unverändert bei 0,5 Prozent. Diese Entscheidung war erwartet worden und fiel mit sieben zu zwei Stimmen. Noch vor einigen Wochen gingen die Finanzmärkte von einer Zinserhöhung im Mai aus, doch zuletzt schwächelte die britische Konjunktur. Das britische Bruttoinlandsprodukt legte im ersten Quartal nur um 0,1 Prozent zu. Falls die Wirtschaft wieder anzieht, könnte es im August zu einer Zinsanhebung kommen. Mark Carney, der Chef der Bank of England, sagte, dass die Aussichten für die britische Wirtschaft auch aufgrund der Unsicherheiten durch den Brexit getrübt seien.

Zuletzt hatte man sich zwar auf eine Übergangszeit nach dem Brexit geeinigt, doch die Bedingungen, wie das Land nach dem endgültigen Austritt aus der EU mit den übrigen EU-Staaten handeln werden, sind noch nicht festgelegt. Dies sorgt bei den britischen Unternehmen für Verunsicherung.

Die Bank of England senkte zudem ihre Prognose für das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts für dieses Jahr von 1,8 auf 1,4 Prozent. Auch für die kommenden beiden Jahre korrigierten man die Erwartungen um 0,1 Prozent nach unten.

EU erhebt Strafzölle auf Reifen aus China

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Auch die EU-Kommission erhebt nun Strafzölle auf chinesische Produkte. Betroffen sind Reifen für LKWs und Busse. Bei den Zöllen handelt es sich um Anti-Dumping-Zölle in Höhe von 52,85 bis 82,17 Euro pro Reifen. Die Maßnahme ist zunächst auf sechs Monate befristet, könnte allerdings auf drei Jahre verlängert werden und dann auch rückwirkend für Produkte gelten, die seit Februar in die EU eingeführt wurden.

Die Preise für Reifen chinesischer Hersteller sind im Vergleich zu europäischen Produkten sehr günstig. In der Folge könnte die europäische Runderneuerungsindustrie für Reifen Schwierigkeiten bekommen. Dies zeigt auch eine Studie von Ernst & Young aus dem Jahr 2020. Darin heißt es, dass die Umsätze in Ländern wie Deutschland, Frankreich oder Italien seit 2020 um 20 Prozent gesunken seien. Die Runderneuerungsindustrie bereitet Reifen wieder auf und unterstützt damit einen nachhaltigen und umweltfreundlichen Wirtschaftskreislauf. Allerdings sind wohl neue Reifen aus China günstiger als aufbereitete.

Stabiles Wirtschaftswachstum in Frankreich

Die französische Notenbank geht nicht davon aus, dass sich das Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal des Jahres beschleunigten wird. Auch im zweiten Quartal werde das Wirtschaftswachstum wie bereits im ersten Quartal um 0,3 Prozent wachsen. Die französische Notenbank bezieht sich bei ihrer Prognose auf eine Umfrage unter Industrie- und Dienstleistungsbetrieben sowie das daraus berechnete Geschäftsklima-Barometer. Das Geschäftklima-Barometer ging im April um einen Punkt auf 102 Punkte zurück.

Verbrauchen trauen Online-Händlern bei Datenschutz nicht

Viele Verbraucher in Deutschland verzichten auf attraktive Angebote beim Online-Shopping, weil sie den Datenschutz-Versprechen der Händler oder Dienstleister im Internet nicht trauen. Die Unternehmensberatung Accenture führte hierzu eine groß angelegte Studie durch. Das Ergebnis besagt, dass 38 Prozent der Verbraucher im letzten Jahr einen Einkauf im Internet abgebrochen haben, weil ihnen das Vertrauen in den Datenschutz des Anbieters fehlte. Die Folge waren Umsatzverluste in Höhe von 127 Milliarden Euro. Im Rahmen der Studie befragt man 25.000 Konsumenten in aller Welt; 1.300 davon in Deutschland.

Entdecken Sie sicheres und einfaches Trading mit IQ Option

Forderung nach Schuldenerlass nicht im italienischen Regierungsprogramm

Die rechtspopulistische Lega rudert hinsichtlich ihrer Forderung nach einem Schuldenerlass der EZB zurück. Eine derartige Forderung befindet sich nicht in dem mit der 5-Sterne-Bewegung erarbeiteten Regierungsprogramm. Die Lega sprach zuvor von einem Schuldenerlass in Höhe von 250 Milliarden Euro. Medienberichten zufolge wollte man auch den italienischen Beitrag zum EU-Budget, die Russland-Sanktionen der EU sowie die Rentenreform von 2020 neu verhandeln.

USA

Weitere Gespräche zwischen China und den USA

Eine Delegation aus China hielt sich für weitere Gespräche bezüglich des noch immer schwelenden Handelsstreits in Washington auf. Bei diesem Treffen ging es auch um die Vorbereitung des Besuchs des chinesischen Vize-Ministerpräsidenten und Handelsexperten Liu He in den USA. Der chinesische Präsident Xi Jinping hatte zuvor in einem Telefonat mit US-Präsident Donald Trump Bereitschaft signalisiert, den schwelenden Handelsstreit zwischen beiden Ländern zu beenden.

ZTE bringt Bewegung in Handelskonflikt

Mit einer überraschenden Entscheidung von US-Präsident Donald Trump zum angeschlagenen chinesischen Technologiekonzern ZTE kam Bewegung in den Konflikt zwischen den USA und China. Trump sagte, er wolle die von den USA verhängten Sanktionen gegen ZTE lockern und damit Arbeitsplätze beim Technologiekonzern retten.

In China wurde diese Entscheidung positiv aufgenommen, während man in der USA irritiert war. Für die USA spielte ZTE bislang keine Rolle im Handelskonflikt beider Länder. ZTE ist einer der größten Telekomausrüster der Welt und nach Huawei der zweitgrößte Smartphone-Hersteller Chinas.

ZTE Thema im Handelsstreit

ZTE musste seinen Geschäftsbetrieb aussetzen, nachdem bekannt wurde, dass das Unternehmen gegen die US-Sanktionen gegen den Iran verstoßen hatte. Nun darf ZTE nicht in den nächsten sieben Jahren mehr von amerikanischen Unternehmen beliefert werden. Damit fehlen ZTE wichtige Bauteile. Bei den letzten Handelsgesprächen in Peking forderte die chinesische Seite bereits, dass das amerikanische Handelsministerium die Sanktionen gegen ZTE mildert.

Donald Trump kündigte via Twitter an, gemeinsam mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi an einer Lösung zu arbeiten. Er habe sein Handelsministerium angewiesen, die Angelegenheit zu klären. Die Entscheidung stieß in den USA auf Kritik. Man überrascht, dass Trump ZTE mit dem Handelsstreit mit China verbindet. Außerdem war man verwundert, dass Trump, der bislang immer die Notwendigkeit der Sicherung von Arbeitsplätzen im eigenen Land betonten, Arbeitsplätze im Ausland sichern will. Darüber hinaus kamen Spekulationen auf, die Entscheidung könnte mit einem Projekt in Indonesien, an dem die Trump Organisation indirekt beteiligt ist, in Zusammenhang stehen.

Einigung im Handelsstreit

Die USA und China konnten einen Handelskrieg vorerst abwenden. In Washington wurde eine vorläufige Einigung erzielt. Die amerikanische Regierung fordert, dass die Maßnahmen zum Abbau des Ungleichgewichts in der Handelsbilanz gegenüber den USA rasch umgesetzt werden. China soll dazu mehr Agrarprodukte und Energie aus den USA kaufen.

Diese Einigung könnte zu einer deutlichen Entspannung im Konflikt beider Länder beitragen. Trump schrieb auf Twitter, dass es einen fairen Handel mit China geben werde. Handelshemmnisse und Zölle werden sinken. Die Finanzmärkte reagierten erleichtert. Eine Delegation um Handelsminister Wilbur Ross wird nochmals nach Peking reisen, um Details zu klären.

Bullard gegen weitere Zinserhöhungen

James Bullard, der Präsident der Fed von St. Louis, spricht sich gegen weitere Zinsanhebungen in den USA aus. Aufgrund der derzeitigen makroökonomischen Bedingungen sieht er Gründer zur Vorsicht bei weiteren Zinserhöhungen. Seiner Ansicht nach hätten die Zinsen bereits ein neutrales Niveau erreicht und könnten nun die Konjunktur nicht weiter stimulieren.

Bullard warnt nicht zum ersten Mal vor einer zu aggressiven Straffung der Geldpolitik. Seiner Ansicht nach müsse man abwarten, wie die Inflation, das Wachstum und die Marktzinsen auf die Zinsanhebungen reagieren. Bullard ist allerdings in diesem Jahr kein stimmberechtigtes Mitglied im Offenmarktausschuss der Fed, der für Zinsentscheidungen zuständig ist. Derzeit geht man an den Märkten davon aus, dass eine weitere Zinsanhebung der Fed bevorsteht.

Kaplan für Schrumpfen der Fed-Bilanz

Robert Kaplan von der Fed in Dallas hat sich dafür ausgesprochen, die Bilanz der Fed deutlich zu schrumpfen. Er befürwortet eine Bilanzsumme von weniger als drei Billionen Dollar. Die Bilanz war durch den Erwerb von Staatsanleihen und Wertpapieren zwischenzeitlich auf 4,5 Billionen Dollar angewachsen. Die Konjunkturerholung sorgte allerdings für eine Reduzierung der Bilanzsumme.

Lockerung der Bankenregeln in den USA

In den USA werden zehn Jahre nach der Finanzkrise die Regeln für kleinere und mittlere Banken gelockert. Der Senat und das Repräsentantenhaus stimmten für entsprechende Änderungen am Dodd-Frank-Gesetz, dass nach der Finanzkrise eingeführt wurde. Kleinere Banken und kommunale Kreditgeber werden von Auflagen befreit. Sie sollen mehr Geld verleihen dürfen und damit die Wirtschaft weiter ankurbeln. Großbanken ist es jedoch weiterhin verboten, auf eigene Rechnung zu handeln.

Testen Sie jetzt das Demokonto von IQ Option

Die Schwelle, ab der eine Bank als systemrelevant eingestuft und damit strenger kontrolliert wird, wurde auf eine Bilanzsumme von 250 Milliarden Dollar erhöht. Die Befugnisse der Verbraucheraufsicht wurden jedoch nicht eingeschränkt. Größere Finanzinstitute können allerdings leichter Kundeneinlagen als Sicherheiten bei der Zentralbank hinterlegen.

GELD- UND WÄHRUNGSPOLITIK

Vorerst keine Veränderungen an Geldpolitik der Schweizerischen Nationalbank

Vorerst sind keine Veränderungen am geldpolitischen Kurs der Schweizerischen Nationalbank in Sicht. Der Vize-Präsident der SNB, Fritz Zurbrügg, sagte, trotz des schwächeren Frankens sei die Währung im Vergleich zum Euro noch immer zu hoch bewertet. Allerdings sieht die SNB einen klaren Trend, dass der Franken in der letzten Zeit schwächer geworden ist. Dies führt man bei der SNB auf die bessere wirtschaftliche Situation in der Eurozone zurück. Dennoch bleibt der Franken aus Sicht von Zurbrügg eine starke Währung, die allerdings derzeit wenig nachgefragt sei. Dies könnte sich aber schnell ändern.

Die SNB sieht derzeit keinen Druck, ihre durch Deviseninterventionen enorm hohe Bilanz abzubauen. Die Bilanzgröße dürfe nicht zum Hauptkriterium der Geldpolitik werden. Der Verkauf von Wertschriften und der Rückkauf von Franken würden den Frankenkurs beeinflussen.

Aufschwung in der Eurozone nicht in Gefahr

Die EZB sieht den Aufschwung in der Eurozone trotz der zuletzt schwachen Konjunkturdaten nicht in Gefahr. Laut dem Wirtschaftsbericht der EZB sei die wirtschaftliche Expansion nach wie vor robust und breit angelegt. Die EZB zeigte sich zudem überzeugt, dass die Inflation mittelfristig knapp unter zwei Prozent liegen wird. Im April betrug die Inflationsrate lediglich 1,2 Prozent.

Weidmann für EZB-Kandidatur bereit

Bundesbankpräsident Jens Weidmann signalisierte, dass er bereit wäre, im Herbst 2020 neuer EZB-Präsident und damit Nachfolger von Mario Draghi zu werden. Weidmann gilt als Kritiker der lockeren Geldpolitik der EZB, die vor allem in Deutschland umstritten ist. Er bedauert jedoch, dass die Diskussion um die Nachfolge von Mario Draghi so früh begonnen hat.

Jens Weidmann sprach sich zugleich erneut für ein Ende der Anleihekäufe bis zum Ende des Jahres aus und hält es für sinnvoll, bald für Klarheit zu sorgen, indem man ein Enddatum nennt. Käufe von Staatsanleihen sind für ihn lediglich ein Notfallinstrument, um eine Deflation abzuwenden. Auch die Vorschläge von Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron zur Reform der Eurozone sieht Weidmann kritisch.

Anleihekäufe weiterhin mögliches Instrument für EZB

Vitor Constacio, der Noch-Vize-Präsident der EZB, sagte, die neuen Kriseninstrumente wie Anleihekäufe könnten auch in Zukunft in Notfällen erneut eingesetzt werden. Eurobonds sind für Constacio die einzige Alternative, die man bei Liquiditätskrisen ähnlich effektiv einsetzen könnte wie Wertpapierkäufe. Dafür müssten jedoch die EU-Verträge geändert werden und die Union müsste politisch weiterentwickelt sein. Viele EU-Staaten lehnen bislang gemeinsame Staatsanleihen ab.

Bald eigener Geldmarktzinssatz der EZB

Die EZB arbeitet an einem eigenen Geldmarktzinssatz. Dieser soll den Namen „Ester“ tragen und noch vor 2020 eingeführt werden. Die EZB hatte zuvor Rückmeldungen aus der Finanzwirtschaft zu ihren Plänen erhalten. Der neue Zinssatz soll komplett auf Transaktionen in Euro beruhen, die von Banken gemeldet werden. Der neue Zinssatz soll eine Alternative zum Libor und zum Euribor darstellen. Beide wurden über Jahre von Bankern manipuliert. Daraufhin versuchte man 2020 den Euribor zu reformieren, was jedoch keinen Erfolg hatte.

Jetzt direkt zu IQ Optionen und handeln

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

News-Rückblick 26. Oktober bis 9. November 2020

In den USA wurde vor einigen Tagen Jerome Powell als Nachfolger für Janet Yellen an der Spitze der Fed nominiert. Die Entscheidung wurde von US-Präsident Donald Trump lange hinausgezögert. Derzeit befindet sich Trump in Asien, wo trotz diplomatischer Spannungen und des noch immer schwelenden Nordkorea-Konflikts auch die Handelsbeziehungen zwischen den USA und China vertieft wurden. Unter anderem wurden Wirtschaftsabkommen in Höhe von mehr als 250 Milliarden Dollar abgeschlossen.

In Deutschland verhandeln CDU, CSU, FDP und Grüne weiter über eine Jamaika-Koalition. Bei vielen Themen herrscht Uneinigkeit. Zuletzt deuteten sich jedoch Kompromisse, beispielsweise in der Klimapolitik an.

Zudem beherrschten in den letzten Tagen die sogenannten „Paradise Papers“ die Schlagzeilen. Das Datenleck befasst sich wie schon die „Panama Papers“ mit zahlreichen Fällen von Steuerhinterziehung und Steuervermeidung, darunter auch von zahlreichen Prominenten und internationalen Unternehmen. Besonders brisant ist der Fall des US-Handelsministers Wilbur Ross, der den „Paradise Papers“ zufolge als Privatmann an Geschäften eines russischen Unternehmens beteiligt ist, dass unter anderem dem Schwiegersohn Wladimir Putins gehört.

Wirtschaft

EU

Spanischer Finanzmarkt unter Druck

Die Katalonien-Krise belastet noch immer den spanischen Finanzmarkt. Nachdem sich das katalanische Parlament für eine Fortsetzung des Prozesses in Richtung Unabhängigkeit ausgesprochen hatte, stiegen die Risikoaufschläge für spanische Staatsanleihen deutlich. Auch der Aktienmarkt sowie der Euro mussten Verluste hinnehmen.

Kritik an italienischem Haushaltsentwurf

Auch italienische Staatsanleihen gerieten unter Druck. Zudem kritisierte die EU-Kommission den Haushaltsentwurf Italiens für 2020. Die Planung liege unter den Vorgaben der EU und unter den Versprechen Italiens. Die EU-Kommission kann Haushaltsentwürfe ablehnen, falls sie stark gegen ihre Finanzregeln verstoßen. Die Regierung in Rom bekam Zeit für eine Stellungnahme. Die EU-Kommission fordert von Italien eine strukturelle Anpassung von 0,6 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Aus dem vorgelegten Haushaltsentwurf geht jedoch lediglich eine Verbesserung um 0,2 Prozent hervor. Auch die Haushaltsentwürfe von Portugal, Belgien und Frankreich wurden bemängelt.

Preis für Heizöl auf Acht-Monats-Hoch

Derzeit liegt der Preis für 100 Liter Heizöl bei über 60 Euro. Damit hat der Heizölpreis erstmals seit März die Marke von 60 Euro übertroffen. Laut dem Messgeräte-Hersteller Tecson liegt der Durchschnittspreis bei 60,40 Euro. Auch die Preise für Diesel und Super E10 sind derzeit höher, als im Sommer. Der Grund liegt im anhaltenden Preisauftrieb am Rohölmarkt. Derzeit kostet ein Barrel der Ölsorte Brent über 61 Dollar und liegt damit auf dem höchsten Stand seit über zweieinhalb Jahren. Hier spielen unter anderem die Förderkürzungen der Opec, sinkende Lagerbestände an Öl in den USA und ausbleibende Lieferungen aus dem Irak eine Rolle.

EZB muss Zeitplan für Bankenprüfung ändern

Aufgrund von verspäteten Stresstestdaten muss die EZB-Bankenaufsicht ihren Zeitplan für die Bankenprüfung ändern. Die Ergebnisse des für 2020 geplanten Banken-Stresstests werden erst am 2. November 2020 bekannt gegeben. Bislang hatte man mit einem Termin im Sommer des kommenden Jahres gerechnet. Der Grund für die Verspätung ist die Einführung des neuen Bilanzierungsstandards IFRS 9, der ab 2020 gültig ist. Daher seien wichtige Zahlen nicht so einfach verfügbar. Nach den neuen internationalen IFRS-Standards müssen Banken unter anderem früherer und umfangreicher für faule Krediten vorsorgen. Der Stresstest für griechische Banken ist von dieser Verzögerung nicht betroffen. Mit diesen Ergebnissen wird weiterhin im März gerechnet, da kurz danach das aktuelle Hilfsprogramm für Griechenland ausläuft.

Strengere Abgasvorschriften in der EU

Die EU-Kommission fordert, dass neue Fahrzeuge ab 2030 30 Prozent weniger CO2 ausstoßen sollen als 2021. Schon bis 2025 soll der CO2-Ausstoß um 15 Prozent verringert werden. Aus der deutschen Automobilindustrie wurde umgehend Kritik laut. Sie sieht sich im internationalen Wettbewerb stärker belastet als ihre Mitbewerber. Das EU-Parlament und die Mitgliedstaaten müssen den Plänen der EU-Kommission erst noch zustimmen.

Die neuen Grenzwerte sollen dazu beitragen, die Klimaziele des Pariser Klimaabkommens einzuhalten. Der Ausstoß von CO2 soll bis 2030 um mindestens 40 Prozent sinken. Eine feste Quote für Elektroautos schlug die EU-Kommission allerdings nicht vor. Man wolle den Autobauern nicht vorschreiben, auf welche Technologie sie künftig setzen sollten.

Trader können bei IQ Option eine benutzerfreundliche Handelsplattform nutzen

USA

Die Fed behält ihren Leitzins unverändert bei einer Spanne von einem bis 1,25 Prozent. Dies entsprach den Erwartungen von Experten. Eine weitere Zinsanhebung in diesem Jahr scheint jedoch nicht ausgeschlossen. Die Zahlen aus der Wirtschaft sind dabei sehr positiv. Die Wirtschaft und der Arbeitsmarkt zeigen sich trotz der schweren Hurrikans im Herbst robust.

Wenn allerdings bis Dezember keine Lösung im Haushaltsstreit gefunden wird, könnte dies die Pläne der Fed durchkreuzen. Zuletzt hatte sich US-Präsident Trump mit dem Kongress auf eine Zwischenfinanzierung bis zum 15. Dezember verständigt. Die nächste Fed-Sitzung ist für den 13. Dezember geplant. Wenn sich die Regierung und der Kongress nicht auf eine Erhöhung der Obergrenze ihrer Ausgaben einigen können, kann der Staat Rechnungen nicht begleichen, sich kein Geld leihen und auch seine Schulden nicht begleichen. An den Finanzmärkten könnte dies zu Unruhe führen.

US-Präsident Donald Trump hat sich für Jerome Powell als neuen Fed-Chef entschieden. Powell wird von Republikanern und Demokraten akzeptieren und wird wohl den aktuellen geldpolitischen Kurs fortführen. In der Vergangenheit hatte Powell die Entscheidungen Janet Yellens mitgetragen. Die Nominierung Powells wird damit als Zeichen für Kontinuität gewertet. Powell ist im Gegensatz zu seinen Vorgängern kein Ökonom, sondern Jurist. Er wurde 2020 von Barack Obama in das Gremium der Fed-Gouverneure berufen.

Personeller Umbruch bei der Fed

2020 wird kurz nach Janet Yellen mit William Dudley, dem Präsidenten der New Yorker Fed, ein enger Vertrauter der aktuellen Notenbankchefin das Führungsgremium verlassen. Man halte bereits nach einem Nachfolger Ausschau. Dudley gilt als einer der „Erfinder“ der Geldschwemme, mit der die Fed auf die Finanzkrise reagiert hatte.

Steuerreform in den USA

Die von Donald Trump geplante Steuerreform nimmt langsam Formen an. Kevin Brady, der Vorsitzende des Haushaltsausschusses im Repräsentantenhaus, legte einen Gesetzentwurf vor, der auf die Vorschläge Trumps eingeht. Vorgesehen sind Steuerentlastungen in Höhe von mehreren Billionen Dollar in den nächsten zehn Jahren. Vor allem Unternehmen, private Steuerzahler und Familien sollen von den Steuererleichterungen profitieren. Dies wäre die erste große Steuerreform seit 1986. Ob Donald Trump mit diesem Projekt durchkommen wird, steht jedoch noch lange nicht fest.

Mit dem Demokonto von IQ Option bekommen Trader einen Vorgeschmack auf den Handel

GELD- UND WÄHRUNGSPOLITIK

Benoit Coeure für Ende der Staatsanleihen-Käufe im September 2020

EZB-Direktor Benoit Coeure sprach sich für ein Ende der Ankäufe von Staatsanleihen im September 2020 aus und hofft, dass das Programm nicht verlängert wird. Dennoch geht er davon aus, dass das Programm der EZB solange verlängert wird, bis sich die Inflation in Richtung der anvisierten zwei Prozent bewegt.

Die EZB hatte sich auf ihrer Sitzung Ende Oktober dafür entschieden, ab Januar das monatliche Volumen der Anleihenkäufe auf 30 Milliarden Euro zu halbieren. Das Programm soll noch mindestens bis Ende September 2020 fortgesetzt werden. Ein konkretes Enddatum nannte die EZB nicht. Jens Weidmann, der Präsident der Bundesbank, hatte auf ein klares Ende der Anleihekäufe gehofft.

Zinserhöhung unter Draghi unwahrscheinlich

Am Geldmarkt geht man davon aus, dass es in der Amtszeit von Mario Draghi als EZB-Präsident keine Zinsanhebung geben wird. Die Amtszeit von Mario Draghi geht im Herbst 2020 zu Ende. Kaum Anleger spekulieren derzeit auf eine Zinserhöhung durch die EZB. Dies geht aus aktuellen Terminkontrakten hervor. Die Differenz zwischen Terminkontrakten für Herbst 2020 und dem derzeitigen Eonia-Index beträgt aktuell nur zwei Punkte. Damit sehen Anleger die Wahrscheinlichkeit für eine Zinserhöhung bis Herbst 2020 bei nur 20 Prozent. Zuletzt hob die EZB die Zinsen 2020 unter Draghis Vorgänger Jean-Claude Trichet an.

BoE erhöht Leitzins

Die Bank of England hat erstmals seit zehn Jahren ihren Leitzins erhöht. Er liegt nun bei 0,5 Prozent. Die Entscheidung wurde mit sieben zu zwei Stimmen getroffenen. Die BoE musste kurz nach dem Brexit-Votum den Leitzins auf 0,25 Prozent senken. Nun hat sich die BoE aus Angst vor einer weiter steigenden Inflation für eine Anhebung entschieden. Eine straffere Geldpolitik stärkt in der Regel die Währung und bremst die Inflation. Die britische Wirtschaft wuchs zuletzt nur noch wenig. Daher wurde die Entscheidung der BoE nicht überall geteilt. Einige Experten empfinden sie als gewagte Entscheidung, die auch das Gegenteil bewirken könnte. Zudem wird erwartet, dass es vor Mitte 2020 zu keiner weiteren Zinserhöhung kommen wird. Bis dahin werden wohl auch die Brexit-Verhandlungen zum Abschluss gekommen sein.

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Optionen handeln

Noch mehr interessante Beiträge für Sie aus unserer Redaktion:

News Rückblick

Klicken Sie sich durch den Rückblick der Lehre News und erfahren Sie, was sich in den letzten Jahren in der Welt der Lehre an der TU Graz getan hat.

Rückblick 2020

Didaktik-Werkstatt 2020: Programm und Anmeldung

Seit 26. November ist die Anmeldung zur Didaktik-Werkstatt 2020 der Steirischen Hochschulkonferenz möglich. Lehrende aller neun steirischen Hochschulen sind herzlich zur kostenlosen Workshop -Reihe eingeladen. Das diesjährige Thema, Lehrenden-Studierenden-Interaktion professionell gestalten , umfasst fünf Schwerpunkte:

  • Konfliktgespräche in der Lehre
  • Unterricht mit hohen Studierendenzahlen
  • Interaktive Lehrsequenzen
  • Feedback von Studierenden
  • Umgang mit heterogenen Studierendengruppen

Infos zu den Workshops, die zwischen Jänner und Juni 2020 stattfinden, finden sich auf der Webseite des Science Space Styria. Die Anmeldung ist für einzelne oder alle Veranstaltungen möglich (begrenzte Teilnehmer/innen-Anzahl).

Zertifikatsverleihungen in der Hochschuldidaktik

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Didaktik-Werkstatt und des eDidactics-Fortbildungsprogramms der steirischen Hochschulkonferenz haben jedes Jahr die Möglichkeit, Zertifikate im Rahmen dieser Weiterbildungsangebote zu erhalten. 2020 wurden bei der Veranstaltung analog? digital? interaktiv! rund 70 Absolventinnen und Absolventen für die Teilnahme an den Programmen ausgezeichnet.

Die feierliche Übergabe fand am 25. November in der Aula der MedUni Graz statt. Weitere Informationen und ein kurzer Rückblick auf die Veranstaltung finden sich in einem aktuellen News-Artikel der MedUni.

Nominierungen: Preis für exzellente Lehre

Alle zwei Jahre wird herausragende Lehre an der TU Graz mit dem Preis für exzellente Lehre prämiert. Dabei werden bis zu drei Lehrende ausgezeichnet, die die Begeisterung für ihr Fach in besonderem Maße an Studierende übertragen können und dies durch exzellente pädagogisch-didaktische Konzepte vermitteln. Vor allem auch junge Lehrende (nicht berufen und jünger als 35 Jahre) sind zur Teilnahme aufgerufen, zudem wird 2020 erstmals digitalunterstützte Lehre mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

  • Einreichungen: bis 15. Dezember für das Wintersemester
  • Einreichformular im Intranet TU4U
  • Nominierungen an lehrpeis noSpam @tugraz.at
  • Preisverleihung: Herbst 2020

Weitere Informationen und bisherige Preisträgerinnen und Preisträger finden sich auf der Webseite zum Preis für exzellente Lehre.

Ende der Nachfrist

Mit 30. November endet die Nachfrist. Das Datum gilt als der späteste mögliche Termin, unter bestimmten Voraussetzungen noch für eine Zulassung im Wintersemester 2020/20 an der TU Graz anzusuchen. Des Weiteren ist bis zu diesem Datum

  • der Studierenden- und gegebenenfalls der Studienbeitrag einzuzahlen, um die Weitermeldung des Studiums zu garantieren,
  • ein Antrag auf Beurlaubung vom Studium zu stellen (für Ausnahmefälle).

Barcamp: TEL Marketplace

Beim ersten TEL Marketplace-Barcamp der TU Graz dreht sich alles rund um Technology Enhanced Learning (TEL), also technologiegestütztes Lehren und Lernen. An der TU Graz werden im Studienjahr 2020/20 sechs Pilotgruppen dabei unterstützt, innovative TEL-Konzepte in der alltäglichen Lehrpraxis anzuwenden und gemeinsam mit Studierenden weiterzuentwickeln – von Lehrvideos über spielerische Quiz-Elemente bis hin zu virtuellen Labors. Beim Barcamp können sich TU Graz-Angehörige mit den Pilotgruppen und mit Studierenden rund um technologiegestützte Lehre austauschen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zum nächsten Termin finden sich im Intranet TU4U.

LLT Frühstück

  • Thema: Online-Beurteilungen mit Tablets
  • Wann: Mittwoch, 11. Dezember 2020, 8 bis 9 Uhr
  • Wo: Lehr- und Lerntechnologien, Münzgrabenstraße 36/I, 8010 Graz

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung unter elearning noSpam @tugraz.at gebeten. Nicht verpassen: Eine neue Ausgabe der TELucation Sammelmappe gibt’s vor Ort!

Informationen zum Wintersemester 19/20 für Lehrende

Mit dem Beginn des Wintersemesters begann auch die Funktionsperiode des neuen Vizerektors für Lehre, Stefan Vorbach. Dieser möchte Sie nun über die Vielzahl an Neuigkeiten aus dem Ressort Lehre informieren:

  • Studienrecht und -Organisation
  • Ausgezeichnete Lehre
  • Service-Informationen
  • Personen und Portraits: Stefan Vorbach, Verena Schwägerl-Melchior (neue Hochschuldidaktikerin)
  • Veranstaltungen
  • Nachlese & Berichte
  • IT-Updates

Details und weiterführende Links finden Sie im Intranet TU4U.

Informationen zum Wintersemester 19/20 für Studierende

Mit dem Start des Wintersemesters gibt es gleichzeitig wieder eine Reihe an News aus dem Ressort Lehre an der TU Graz. Neben dem Terminaviso zum ersten Studierendenworkshop mit dem neuen Vizerektor für Lehre, Stefan Vorbach, finden Sie Informationen zu folgenden Bereichen:

  • Studienrecht und -Organisation
  • Ausgezeichnete Lehre/ Schlüsselkompetenzen
  • Service -Informationen: Booklet Studieren an der TU Graz
  • Veranstaltungen
  • Nachlese & Berichte
  • IT-Updates: feedbackr & TUGRAZonline 3.0

Alle Details zu den einzelnen Bereichen finden sich im Intranet TU4U.

Get together: Kinder- und Jugendaktivitäten der TU Graz

Erstmalig haben Lehrende und allgemeines Personal der TU Graz die Möglichkeit, sich mit Kolleginnen und Kollegen zu vernetzen, die sich für Kinder- und Jugendaktivitäten an der TU Graz einsetzen oder zukünftig einsetzen wollen.

Bei der Veranstaltung werden nach eröffnenden Worten von Rektor Kainz die Ergebnisse zu einer im Wintersemester 2020 durchgeführten TU Graz-weiten Ist- und Bedarfserhebung hinsichtlich dieser Aktivitäten präsentiert. Anschließend steht das Event ganz im Zeichen des Informationsaustausches am Buffet zwischen Interessierten und den Verantwortlichen für die einzelnen Schwerpunkte (Führungen, Praktika, Workshops etc.) des Büros für Gleichstellung und Frauenförderung.

Auslandsaufenthalte für Studierende: Fristen und Infostände

Auslandserfahrung sammeln, neue Kulturen kennenlernen, den Horizont erweitern: Die verschiedenen Mobilitätsprogramme der TU Graz bieten allerlei Möglichkeiten. Der Bewerbungszeitraum für ISEP läuft bereits, weitere Einreichungen sind für die folgenden Programme ab November bzw. Dezember möglich:

Außerhalb Europas

  • ISEP: bis 5. November 2020
  • OverSEAs: 4. November bis 2. Dezember 2020
  • Erasmus+ ICM: 04. November bis 02. Dezember 2020

In Europa

  • Erasmus+ Studienaufenthalte: ab Mitte Dezember bis 16. Jänner 2020

Alle Informationen zu Aufenthalten (Summer Schools, Praktika und Abschlussarbeiten im Ausland) finden Sie auf der Website Studieren im Ausland oder bei den Pop-Up Infoständen zu Auslandsaufenthalten am 16. Oktober (Alte Technik, Rechbauerstraße 12), 17. Oktober (Inffeldgasse 25D) und am 23. Oktober (Neue Technik, Kopernikusgasse 24).

Terminaviso: analog? digital? interaktiv!

Im Rahmen der Steirischen Hochschulkonferenz findet Ende November eine Veranstaltung zum Rück- und Ausblick auf die Weiterbildungsprogramme der Didaktik-Werkstatt und eDidactics statt:

  • 25. November 2020, MedUni Graz
  • 17 Uhr: Zertifikatsverleihung für Absolventinnen und Absolventen der beiden Programme
  • Ab 18 Uhr: Offizieller Veranstaltungsbeginn inkl. Keynote
  • Anmeldung: www.campus02.at/analog-digital-interaktiv

Programmabsolventinnen und -absolventen wie auch Interessierte sind anschließend herzlich zu einem Gedankenaustausch eingeladen.

Die detaillierte Programmübersicht und Informationen zur Anmeldung folgen innerhalb der nächsten Wochen. Save the date!

Stipendien für Maschinenbau-Studentinnen

Gemeinsam mit der TU Graz vergibt die REMUS-SEBRING Group fünf Stipendien an talentierte und leistungsbereite Studentinnen im Bereich Maschinenbau (3 Bachelorstipendien und 2 Masterstipendien). Die Stipendien werden für eine Dauer von bis zu zwei Jahren vergeben.

  • Monatliches Stipendium für Bachelorstudentinnen: 500 Euro
  • Monatliches Stipendium für Masterstudentinnen: 900 Euro
  • Zusätzlich bezahlter Praktikumsplatz bei der REMUS-SEBRING Group

Die Einreichfrist läuft noch bis 31. Oktober 2020.

Voraussetzungen, Teilnahmebedingungen und alle weiteren Informationen finden sich unter www.tugraz.at/go/stipendien-remus-sebring.

Rückblick auf den Studierendenstammtisch

Seit dem Wintersemester 2020 findet regelmäßig der Studierendenstammtisch statt. In ungezwungener Atmosphäre tritt der Vizerektor für Lehre, Detlef Heck, und das Team der Assistenz Vizerektorat Lehre direkt mit Studierenden in Kontakt, um anregende Diskussionen zu Themen aus den Bereichen Studium und Lehre zu führen. Beim letzten Stammtisch am 28. Mai lag der Fokus des zentralen Diskussionsteils auf dem Thema der Prüfungsaktivität und welche Maßnahmen zu einer Steigerung von positiv abgelegten Prüfungen führen könnten.

Der Output zum Stammtisch, einen Rückblick auf die Jahre 2020 bis 2020 und weitere Infos finden sich im Intranet TU4U.

Welcome Days

Von 26. bis 27. September 2020 finden wieder die Welcome Days an der TU Graz statt. Studienanfängerinnen und -anfänger erhalten hier alle Informationen für den erfolgreichen Start ins Studium und gleichzeitig einen ersten Einblick in die Arbeitswelt der Ingenieurinnen und Ingenieure. Neben der Begrüßung durch das Rektorat und weiterer Vertreterinnen und Vertreter der Universität erhalten Studierende Informationen über:

  • Lehre an der TU Graz
  • Studieren im Ausland
  • Dienste der Bibliothek und IT-Dienste
  • Plattformen der TU Graz: TUGRAZonline, TU4U und TeachCenter
  • Soziale Fragen wie Stipendien und Beihilfen
  • Studienspezifische Fragen und Antworten
  • und vieles mehr…

Für unsere internationalen Studierenden, die ihr gesamtes Studium an der TU Graz absolvieren möchten, werden diese Einführungstage auch auf Englisch angeboten – International Welcome Days.
Die Welcome Days werden von der TU Graz in Kooperation mit alumniTUGraz 1887 veranstaltet.

5.000 Euro Preise für Gender und Diversität

Vom 8. März bis zum 30. September ist es möglich, sich um den Preis für Gender und Diversität zu bewerben. Vergeben werden fünf Preise im Gesamtwert von 5.000 Euro. Damit unterstützt die TU Graz die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Gender und Diversität in Technik und Naturwissenschaften und macht diese sichtbar. Es können sich Studierende, Lehrende und Forschende um einen der Preise bewerben. Eingereicht werden können:

  • wissenschaftliche Arbeiten (Masterarbeiten, Dissertationen)
  • wissenschaftliche Publikationen
  • Lehrveranstaltungen
  • Weiterbildungen, Workshops, Tagungen und Konferenzen

Voraussetzung ist, dass die Einreichungen Gender- und/oder Diversitätsfaktoren thematisieren und wichtige Erkenntnisse liefern.

Einreichfrist: 8. März bis 30. September an akg noSpam @tugraz.at
Bewerbungsbogen und weitere Informationen: im Intranet TU4U

LEHR-Stammtisch am 17. September 2020

Am 17. September ist der LEHR-Stammtisch der TU Graz am Campus Inffeldgasse zu Besuch. Zunächst wird Lothar Fickert vom Institut für Elektrische Anlagen und Netze Einblicke in seine Lehre gewähren, dabei legt er einen Fokus auf die Methode des Flipped Classroom welche auch das Hauptthema des Stammtisches sein wird. Um weitere Einblicke in diese Methode zu ermöglichen, wurde Stefan Schmid als österreichischer Experte zu dem Thema eingeladen.

LEHR-Stammtisch

  • Wann: Dienstag, 17. September 2020, 14:00 bis 16:00 Uhr
  • Wo: Hörsaal i14 (Raumnr.: HSK1008), Inffeldgasse 18, 1. KG, 8010 Graz

Beschränkte Teilnehmer/innenzahl. Bitte um Anmeldung unter tugraz.at/go/anmeldung-lehr-stammtisch

Informationen zum LEHR-Stammtisch finden Sie im Intranet TU4U.

Gedanken rasen zum Erfolg: CYBATHLON BCI Series 2020

Die BCI -Arbeitsgruppe (brain-computer interface) an der TU Graz zählt zu den führenden europäischen Forschungsgruppen auf dem Gebiet der computergestützten Interpretation von Hirnströmen und ihrer Übersetzung in elektronische Impulse für Prothesen, Roboterarme und Kommunikationsprogramme.

Am 17. September ist die Faszination gedankengesteuerter Systeme hautnah zu erleben: Bei der CYBATHLON BCI Series 2020 an der TU Graz treten Teams aus aller Welt gegeneinander an. Pilotinnen und Piloten, die vom Hals abwärts gelähmt sind, steuern mittels Gehirn-Computer-Schnittstellen Avatare in einem speziell entwickelten Computerspiel.

Workshop: Deeper Learning in Higher Education

Gemeinsam mit dem Europäischen Fremdsprachenzentrum des Europarats veranstaltet die Montanuniversität Leoben einen Workshop zu Deeper Learning an der TU Graz. Diese Form der Wissensvermittlung setzt v. a. an der Interaktivität zwischen Lehrenden und Lernenden und dem gemeinsamen Erarbeiten von Sachverhalten an, um letztere durch neue Lehrmethoden gefestigter in vermittelten Inhalten zu machen.

Die zweitägige Weiterbildung richtet sich an Lehrende und wissenschaftliches Personal österreichischer Hochschulen mit Schwerpunkten in technischen Fächern sowie HTL-Lehrer/innen. Informationen zum Programm stehen als Download zur Verfügung.

Wann: 26. bis 27. September 2020
Wo: TU Graz, SR AT01104, Rechbauerstraße 12/I, 8010 Graz

Anmeldungen bis spätestens 06. September an anja.meier noSpam @unileoben.ac.at.

Neu: News aus der Lehre im RSS Feed

Die Lehre News sind seit Kurzem auch als RSS Feed verfügbar. Dadurch können Sie nun Nachrichten-Updates aus dem Bereich Lehre abonnieren: Sobald ein neuer Beitrag in den Lehre News erscheint, werden Sie in Echtzeit über diesen informiert. Eine Vielzahl an Nachrichtenseiten können beispielsweise über einen solchen Web Feed abonniert werden.

Benötigt wird dazu lediglich ein frei verfügbarer Feed Reader, die für Ihren bevorzugten Browser als Add-on verfügbar ist. Anschließend können Sie dort einfach den Link (https://rss.tugraz.at/lehre.xml) für den RSS Feed einlesen.

ÖH-Wahlen: neue Hochschulvertretung

Nach den Ende Mai stattfindenden ÖH-Wahlen ist die neue HochschülerInnen-Vertretung seit 01. Juli im Amt. Der Vorsitz:

  • Vorsitzender: Simon Malacek
  • 1. Stellvertreter: David Schöggl
  • 2. Stellvertreterin: Lia Magdalena Fink

Die derzeitige Legislaturperiode läuft bis 30. Juni 2021. Die Gesamtübersicht der Wahlergebnisse für die TU Graz kann online abgerufen werden, hier finden sich auch die Ergebnisse für die Bundesvertretung und für alle weiteren österreichischen Hochschulen.

Ergebnisse der Senatswahlen

Am 26. Juni fanden die Senatswahlen statt. TU Graz-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter waren aufgerufen, insgesamt 13 Vertreter/innen der Universitätsprofessor/innen, 6 Vertreter/innen der Universitätsdozent/innen sowie 1 Vertreter/in des allgemeinen Universitätspersonal zu wählen.

Die Funktionsperiode für den neu konstituierten Senat beginnt mit 01. Oktober 2020 und erstreckt sich bis zum 30. September 2022.

NEU: Booklet für Studienanfängerinnen und -anfänger

Um einen optimalen Studienstart zu ermöglichen, wurde ein neues Booklet für Studienanfängerinnen und -anfänger entwickelt. Im Handbuch finden sich Informationen und nützliche Tipps zu allerlei relevanten Themen:

  • Von der Schule an die Universität
  • Informations- und Beratungsangebote
  • Checkliste für den Studienstart
  • Lehrveranstaltungen
  • Prüfungen
  • Arbeitsatmosphäre an der Universität
  • Studierendenrechte und -pflichten
  • Tipps rund um das Studium

Ab der Inskriptionsphase Anfang Juli wird das Booklet an alle StudienanfängerInnen verteilt. Hier finden Sie das Booklet als PDF-Version.

Erste Verleihung von OER-Zertifikaten

Am 6. Juni wurden mit Christian Höller (Institut für Fertigungstechnik), Roman Maier (Institut für Siedlungswasserwirtschaft und Landschaftswasserbau) und Michael Spörk (Institut für Technische Informatik) die ersten drei Lehrenden der TU Graz im Beisein von Rektor Kainz mit OER -Zertifikaten ausgezeichnet. Damit wird ein wertvoller Beitrag des freien Zugangs zu Bildungsressourcen sowie zur Digitalisierung der TU Graz geleistet.

LLT Frühstück

LLT Frühstück

  • Wann: Mittwoch, 19. Juni 2020, 08 bis 09 Uhr
  • Wo: Büro Lehr- und Lerntechnologien, Münzgrabenstraße 36/I, 8010 Graz

Bitte melden Sie sich aus organisatorischen Gründen unter elearning noSpam @tugraz.at zur Veranstaltung an.

Rückblick auf die Sustainability Lecture

Den ZuhörerInnen im bis zum letzten Platz gefüllten Hörsaal i9 wurde anschließend eine anregende Podiumsdiskussion mit der Vortragenden, Rektor Kainz, Vizerektor für Lehre Heck sowie Vertretern des Nachhaltigkeitsbeirats und der HTU geboten, welche mitunter im Rahmen des darauffolgenden Buffets noch fortgeführt wurde.

Impressionen der Veranstaltung finden sich auf der Facebookseite Study at TU Graz.

Update 3.0: TeachCenter und TUGRAZonline für Studierende

Am 28. August 2020 werden TeachCenter 3.0 und TUGRAZonline 3.0 für Studierende eingeführt. Bedienstete erhalten das TUGRAZonline- Update ab Q3/2020. Beide Systeme werden auf ihre Praxistauglichkeit von Studierenden und Lehrenden getestet.

Neuheiten des TeachCenters 3.0:

  • Klarere Gestaltung von Menüführung und Dashboard
  • optimierte Downloadmöglichkeiten
  • User-Tours als schnelle Hilfestellung
  • optimierte Synchronisation mit TUGRAZonline

Neuheiten von TUGRAZonline 3.0 für Studierende:

  • Übersichtlicher Einstieg über den neuen Desktop
  • Abwicklung des Student-Life-Cycles durch Applikationen
  • individualisierbare Darstellungsoptionen der Applikationen (Filter, Favoriten)
  • optimierte Darstellung auf mobilen Endgeräten

Nähere Informationen finden Sie im Intranet TU4U.

NEU: Booklet für Studienanfängerinnen und -anfänger

Um einen optimalen Studienstart zu ermöglichen, wurde ein neues Booklet für Studienanfängerinnen und -anfänger entwickelt. Im Handbuch finden sich Informationen und nützliche Tipps zu allerlei relevanten Themen:

  • Von der Schule an die Universität
  • Informations- und Beratungsangebote
  • Checkliste für den Studienstart
  • Lehrveranstaltungen
  • Prüfungen
  • Arbeitsatmosphäre an der Universität
  • Studierendenrechte und -pflichten
  • Tipps rund um das Studium

Ab der Inskriptionsphase Anfang Juli wird das Booklet an alle StudienanfängerInnen verteilt. Hier finden Sie das Booklet als PDF-Version.

Nachhaltig in Graz

Ende Mai und Anfang Juni stehen traditionell ganz im Zeichen der österreichweiten „Aktionstage Nachhaltigkeit“, 2020 bereits zum siebten Mal. Während an der TU Graz im Zuge der „Woche der Nachhaltigkeit“ (3. bis 7. Juni) der Fokus auf die UN Sustainable Development Goals gelegt wird, gibt es auch über das restliche Jahr hinweg eine Vielzahl an Initiativen, Ideen und Möglichkeiten, wie der persönliche Alltag möglichst nachhaltig gestaltet werden kann.

Aufruf zur Studierendensozialerhebung

Mitte Mai startete die vom Institut für Höhere Studien (IHS) durchgeführte Studierendensozialerhebung 2020. Sie findet seit den 1970er-Jahren regelmäßig statt (zuletzt 2020) und umfasst Themen wie den Hochschulzugang, Studienmotive, Einkommen und Wohnsituation. Der Fokus liegt heuer auf Studienbedingungen und Studierbarkeit von unterschiedlichen Studiengängen, die Ergebnisse werden im Frühjahr 2020 veröffentlicht.

Die Erhebung liefert wichtige Erkenntnisse über Studien- und Lebensbedingungen Studierender in Österreich. Je mehr Personen an der Befragung teilnehmen, desto konsistenter kann ein Bild der Studierendenlandschaft abgebildet werden.

Studierende sind deshalb herzlich zur Teilnahme eingeladen! Eine E-Mail mit dem Teilnahmelink findet sich seit Mitte Mai in Ihrem Posteingang.

Flächendeckende LV -Evaluierung

Sobald die LV zur Evaluierung im TUGRAZonline eingetragen werden, erfolgt eine entsprechende E-Mail-Benachrichtigung. Der Ablauf der Evaluierungen gestaltet sich wie gehabt, es können z.B. weiterhin eigene Fragen formuliert werden. Studierende werden um Teilnahme gebeten!

Informationen zum Evaluationsprozess finden sich im Intranet TU4U.

Woche der Nachhaltigkeit der TU Graz: 3. bis 7. Juni 2020

Österreich macht sich für die Agenda 2030 – die UN Sustainable Development Goals (SDGs) – stark. Auch die TU Graz übernimmt Verantwortung und will in einer Woche der Nachhaltigkeit das Bewusstsein für die SDGs stärken. Das sind die Highlights der Woche der Nachhaltigkeit:

  • (H)TU Nachhaltigkeitstag am 5. Juni 2020 ab 14 Uhr am Campus Inffeldgasse
  • Sustainability Lecture und Podiumsdiskussion am 5. Juni 2020, 12 bis 14 Uhr, Hörsaal i9 mit Univ.-Prof. Ing. Dr. Verena Winiwarter (BOKU )
  • In der Woche der Nachhaltigkeit sind all unsere Lehrenden aufgerufen, in den Lehrveranstaltungen die 17 SDGs zu behandeln.

Durch diese Aktivitäten will die TU Graz ein verstärktes Bewusstsein für die gemeinsamen Ziele der Agenda 2030 schaffen und fördert Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Sustainability Lecture: Nachhaltigkeit als Herausforderung

Sustainability Lecture: Nachhaltigkeit als Herausforderung: Innovationen, Vorsorge und interdisziplinäres Denken
Wann:
Mittwoch, 5. Juni 2020, 12 bis 14 Uhr
Wo: Campus Inffeldgasse, HS i9, Inffeldgasse 13/Erdgeschoß, 8010 Graz

Studierendenstammtisch am 28. Mai

Der Vizerektor für Lehre, Detlef Heck, lädt gemeinsam mit seinem Team regelmäßig zum Studierendenstammtisch. Neben der Diskussion von aktuellen Anliegen der Studierenden wird beim kommenden Termin darüber informiert, welche Maßnahmen aus bisherigen Studierendenstammtischen bereits initiiert wurden. Im zentralen Diskussionsteil liegt der Fokus auf dem Thema Prüfungsaktivität und welche Maßnahmen zu einer Steigerung von positiv abgelegten Prüfungen führen könnten.

  • Wann: Dienstag, 28. Mai 2020, 13 bis 15 Uhr
  • Wo: Campus Inffeldgasse, VIP-Raum Mensa, Inffeldgasse 10/I, 8010 Graz

ACHTUNG: Bitte melden Sie sich aus organisatorischen Gründen (Finger-Food-Buffet!) zur Veranstaltung an: Anmeldung.
Begrenzte Anzahl an Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis 2020

Mit dem TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis werden Abschlussarbeiten und innovative Unternehmensprojekte ausgezeichnet. Hard Facts :

Bewerbungsfrist: 30. Juni 2020

Eingereicht werden können Abschlussarbeiten oder Beispiele aus der Unternehmenspraxis aus den Jahren 2020 bis 2020 unter wissenschaftspreis noSpam @tuv.at. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden schließlich in einem feierlichen Festakt prämiert.

Infos und Details finden Sie auf der Website des TÜV.

Neu: Lange Nacht der aufgeschobenen Arbeiten

Aktiv gegen Aufschieberitis – das ist das Motto der ersten Langen Nacht der aufgeschobenen Arbeiten an der TU Graz. Ob Abschlussarbeiten oder andere Deadlines: Die Lange Nacht steht all jenen zur Verfügung, die nach gemeinsamer Motivation suchen und eine arbeitsintensive Nacht dazu nutzen wollen, Entscheidendes weiterzubringen. Außer der (unvollendeten) Arbeit und etwas Startmotivation wird nichts benötigt. Gesorgt wird für

  • Arbeitsplätze mit Stromanschluss
  • Verpflegung
  • individuelle Schreibberatung
  • eine Druckstation
  • Breakout Sessions, passend zum Thema
  • Wann: 4. Juni 2020, Start um 17:30 Uhr (Open End)
  • Wo:HS II, Rechbauerstraße 12, KG, 8010 Graz

Infos und Anmeldung
ACHTUNG: Begrenzte Teilnehmer/innenanzahl!

Lunch & Lehre: Wer sind unsere Studierenden?

Der Frühjahrstermin von Lunch & Lehre widmet sich der Frage: „Wer sind unsere Studierenden?“ Mit Gabriele Suppan ist eine externe Expertin anwesend, die die Diskussion rund um einen Generationenwandel und die Generationen Y und Z anregen wird.

Anschließend besteht die Möglichkeit, sich an verschiedenen Themenständen über das Hauptthema der Veranstaltung zu informieren. Zudem erfolgt die Vorstellung des neuen Booklets „Studieren an der TU Graz – Die wichtigsten Infos für deinen Studienstart“.

  • Wann: Dienstag, 7. Mai 2020, 11:00 bis 13:00 Uhr
  • Wo: Aula der TU Graz, Rechbauerstraße 12/I

Anmeldungen bitte bis spätestens 5. Mai 2020 unter www.tugraz.at/go/ll.
Achtung: Begrenzte Teilnehmer/innenzahl!

Infos über und Rückblicke auf vergangene Lunch & Lehre-Veranstaltungen finden sich im Intranet TU4U.

Praxiserfahrung sammeln bei der KELAG

Auf der Suche nach spannenden Praxiserfahrungen während des Studiums? Die Kärntner Elektrizitäts-Aktiengesellschaft (KELAG) bietet ab Juli 2020 zu verschiedenen Zeitpunkten Praxissemester in unterschiedlichsten Bereichen an:

Bewerbungen erfolgen ausschließlich über das Online-Bewerbungstool. Bewerbungsfrist: 24. April 2020.

5 x 1.000 Euro für Gender und Diversität

Mind the Gap – so lautet das Motto des Preises für Gender und Diversität. Mit diesem fördert die TU Graz die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Faktor Mensch in Technik und Naturwissenschaften. Vergeben werden insgesamt fünf Preise im Gesamtwert von 5.000 Euro!

Zielgruppe: Studierende, Lehrende und Forschende. Der Fokus liegt auf

  • wissenschaftlichen Arbeiten ( Bachelor -, Masterarbeiten, Dissertationen)
  • wissenschaftlichen Publikationen
  • Lehrveranstaltungen
  • Weiterbildungen, Workshops , Tagungen und Konferenzen.

Voraussetzung ist, dass die Einreichungen Gender – und/oder Diversitätsfaktoren thematisieren und wichtige Erkenntnisse liefern.

  • Einreichfrist: 8. März bis 30. September an akg noSpam @tugraz.at

Bewerbungsbogen und weitere Informationen finden sich im Intranet TU4U.

Falling Walls Lab: Qualifier Event

Beim Falling Walls Lab wurden 14 ausgezeichnete junge Talente aus unterschiedlichsten Disziplinen ausgewählt, um in einer dreiminütigen Speed Performance ihre Ideen und Projekte vor einer hochkarätigen Jury zu präsentieren – diese wird vom ehemaligen Rektor der TU Graz Hans Sünkel angeführt. Die Gewinner/innen qualifizieren sich für die Falling Walls Conference in Berlin am 8. November 2020.

Nicht verpassen: Falling Walls Lab Austria findet das erste Mal in der Steiermark statt und wird von der TU Graz sowie dem Science Park Graz veranstaltet.

Falling Walls Lab – Qualifier Event Austria 2020 for Future Breakthroughs in Science and Society
Wann: Dienstag, 9. April 2020, 18:00 Uhr
Wo: TU Graz, Laboratory for Innovation , Inffeldgasse 11, 8010 Graz

Ideenwettbewerb Falling Walls Lab

Beim Falling Walls Lab haben junge Talente die Chance, eine hochkarätige Jury von ihren Projekten zu überzeugen. Die Gewinnerin/der Gewinner des Falling Walls Lab Austria ist eingeladen, ihr/sein Projekt am Europäischen Forum Alpbach (22. bis 24. August 2020) einem Fachpublikum zu präsentieren und qualifiziert sich für das Lab-Finale in Berlin am 8. November 2020.

Auch die drei Bestplatzierten des Falling Walls Lab Austria haben die Chance, ihren Pitch nochmals in Alpbach zu präsentieren. Das Publikum kürt eine weitere Siegerin/einen weiteren Sieger, die/der ebenfalls zum Finale nach Berlin fahren kann.

Deadline für die Bewerbungen: 13. März 2020

  • Falling Walls Lab Austria, 9. April 2020
  • Inffeldgasse 11/ 3. Stock, Graz

Universitäten und nachhaltige Entwicklungsziele

Universitäten als Zentren für Innovation kommt bei der Umsetzung der UN Sustainable Development Goals (SDGs) eine bedeutende Rolle zu. Diese Motivation liegt dem Projekt UniNEtZ – Universitäten und Nachhaltige Entwicklungsziele zugrunde. 18 Institutionen arbeiten universitätsübergreifend zusammen, um einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung Österreichs zu leisten.

Durch intensiven Diskurs mit den SDGs werden u.a. Prinzipien der Nachhaltigkeit in Forschung und Lehre verankert. Die Einrichtung des Nachhaltigkeitsbeirates als zentrale Anlaufstelle für Nachhaltigkeitsagenden an der TU Graz bildet die strategische Basis zur Umsetzung entsprechender Aktivitäten (z. B. Nachhaltigkeitstag an der TU Graz am 05. Juni 2020 – Save the Date!).

Informationen zum Sommersemester 2020 für Studierende

Das Sommersemester 2020 beginnt kommende Woche. Vizerektor Detlef Heck möchte Sie über einige Neuigkeiten und Veranstaltungen aus dem Bereich Lehre informieren:

  • Flächendeckende LV-Evaluierung
  • Anmeldung zu Lehrveranstaltungen bei Überschreitung der Beurteilungsfrist
  • Besuch aller Studienvertretungen der TU Graz
  • Veranstaltung: Studierendenstammtisch

Informationen und weiterführende Links zu den Themen können Sie hier in Deutsch und Englisch abrufen.

Informationen zum Sommersemester 2020 für Lehrende

Das Sommersemester 2020 beginnt kommende Woche. Vizerektor Detlef Heck möchte Sie über einige Neuigkeiten und Veranstaltungen aus dem Bereich Lehre informieren:

  • Flächendeckende LV-Evaluierung
  • Korrekturfrist und Prüfungen
  • Prüfungsaktivität
  • Start der LV-Erhebung
  • TEL Marketplace
  • Weiterbildungsangebot im Bereich Lehre
  • Selbstevaluierung Lehre 2020
  • LLT-Frühstück

Informationen und weiterführende Links zu den Themen können Sie hier in Deutsch und Englisch abrufen.

Start von iMooX-Kursen

Ab Anfang März gibt es über iMooX wieder ein umfangreiches Angebot an frei verfügbaren Online-Kursen:

Der MOOC ( Massive Open Online Course ) „Elektrischer Netz- und Anlagenschutz“ wird zudem von Lothar Fickert im Rahmen der Lehrveranstaltung „Schutz und Versorgungssicherheit elektrischer Energiesysteme“ als begleitender Online-Kurs verwendet. Die multimedialen Inhalte dienen der Vorbereitung und Vertiefung jener Inhalte, die in der Lehrveranstaltung vor Ort behandelt werden.

LV-Erhebung: Prozess adaptiert

In Zusammenarbeit mit Dekanaten und dem ZID wurde der Prozess der Lehrveranstaltungserhebung vom Vizerektorat Lehre überarbeitet:

  • Termine, Verantwortlichkeiten und Aufgabenbeschreibungen der LV-Erhebung finden sich ab sofort im TU4U (vormals: TUGRAZonline)
  • Aktualisierung der Beauftragungsschreiben in der TUGRAZonline-Applikation LV-Erhebung (zu verwenden für externe Lehraufträge, intern ist eine E-Mail ausreichend)
  • Vereinfachung der Meldung über das Zustandekommen/ die Abhaltung von Lehrveranstaltungen: Die in TUGRAZonline zur Verfügung stehenden Formulare sind nicht verpflichtend für die Meldung von Lehrveranstaltungen auszufüllen bzw. zu archivieren.

Weitere Informationen finden Sie im Intranet TU4U.

Kontakt für Rückfragen: Christoph De Marinis (c.demarinis noSpam @tugraz.at, +43 316 873 8551)

Booklet Lehre an der TU Graz : Prüfen und Beurteilen

Der Jänner steht zumeist ganz im Zeichen von Deadlines und Prüfungen. Vor allem für das Abhalten und Beurteilen von Prüfungen gibt es eine Vielzahl an rechtlichen Bestimmungen, die nicht immer ganz leicht zu durchblicken sind. Das Booklet Lehre an der TU Graz schafft hierbei Abhilfe und liefert in einem eigenen Kapitel Antworten auf essentielle Fragen wie:

  • Kann eine mündliche Prüfung via Skype durchgeführt werden?
  • Was bedeutet das Recht auf abweichende Prüfungsmethode ?
  • Innerhalb welcher Frist sind schriftliche Prüfungen zu korrigieren?
  • Können Studierende in Beurteilungsunterlagen Einsicht nehmen und davon Kopien anfertigen?

Das gesamte Booklet steht Lehrenden der TU Graz als PDF-Download auf Deutsch, Englisch sowie barrierefrei auf Deutsch im Intranet TU4U zur Verfügung.

LEHR-Stammtisch am 12. Februar 2020

Am 12. Februar ist der LEHR-Stammtisch am Institut für Grundlagen und Theorie der Elektrotechnik zu Besuch. Christian Magele, der 2020 den Preis für exzellente Lehre erhalten hat, wird über seine Erfahrungen mit dem Einsatz eines Notebooks als Ersatz für die klassische Tafel und die sich daraus ergebenden Vorteilen für Lehrende und Studierende berichten.

Schwerpunkt des Stammtisches ist Nutzung von Tablets in der Lehre zur Unterstützung des Vortrags . Das mediendidaktische Beratungsteam der OE Lehr- und Lerntechnologien gibt praktische Hinweise über die Einbindung dieser Technologien in der Lehre und deren Vorteile.

LEHR-Stammtisch
Wann: Dienstag, 12. Februar 2020, 14 bis 16 Uhr
Wo: Hörsaal i14 (Raumnummer: HSK1008), Inffeldgasse 18, 1. KG, 8010 Graz
Thema: Nutzung von Tablets in der Lehre zur Unterstützung des Vortrags.

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl. Bitte um Anmeldung unter www.tugraz.at/go/anmeldung-lehr-stammtisch

Vergangene Themen und Präsentationen vom LEHR-Stammtisch finden Sie im Intranet TU4U.

Erneuerung des Webmail-Clients

Der Zentrale Informatikdienst erneuert den web basierten E-Mail-Client Webmail des E-Mail -Systems für Studierende. Das Update umfasst unter anderem ein aktualisiertes Design, technische Neuerungen und die Möglichkeit eines Single Sign-On .

  • Umstellung: 22. Jänner, 07 bis 09 Uhr

E-Mails können in dieser Zeit über Webmail nicht abgerufen werden, Outlook oder Thunderbird funktionieren aber weiterhin. Nach dem Update müssen ggf. Kalender, Notizen, Aufgaben und Kontakte (Adressen) in das neue Webmail -System übertragen werden. Der ZID stellt dazu eine PDF-Anleitung als Download zur Verfügung: Umstieg auf Webmail neu.

Rückblick 2020

Didaktik-Werkstatt

Startend mit Jänner 2020 findet erneut die „Didaktik-Werkstatt“ der Steirischen Hochschulkonferenz statt. Zwischen Jänner und Juni können Workshops aus insgesamt sieben Themenbereichen absolviert werden:

  • Mündliche Prüfungen
  • Schriftliche Prüfungen
  • Multiple-Choice -Prüfungen
  • Feedback
  • Beratung
  • Alternative Prüfungsformen
  • Schriftliche Arbeiten betreuen und bewerten

Das Programm richtet sich an alle Lehrenden der steirischen Hochschulen und kann unter Einhaltung entsprechender Voraussetzungen mit einem Zertifikat abgeschlossen werden.

  • Anmeldungen zu den Workshops : ab 4. Dezember. Achtung: Begrenzte Teilnehmer/innen-Anzahl!

Nähere Infos zu Programm, Anmeldung und Zertifikat bietet die Website des Science Space Styria .

Workshop : Konfliktmanagement

Waren Sie schon einmal mit gruppendynamisch herausfordernden oder konfliktträchtigen Situationen in Ihrer Lehrveranstaltung konfrontiert? Interessierte Lehrende sind zu einem zweitägigen Workshop eingeladen, in dem sie unter Anleitung eines erfahrenen Experten Strategien zum konstruktiven Umgang mit Konflikten in der Lehre entwickeln.

TEL Marketplace – machen Sie mit

Im Rahmen des strategischen Projektes „Digitale TU Graz“ wird im Chancenfeld Lehre eine erste Maßnahme umgesetzt, mit dem Ziel Forschungsergebnisse und -erkenntnisse technologiegestützter Lehre – Technology-Enhanced Learning (TEL) – in die Hochschulpraxis zu bringen. Um den Innovationstransfer zu ermöglichen, den Austausch zwischen Forschenden und Lehrenden zu stärken und damit die Lehrqualität zu steigern, wird ein “ TEL Marketplace ” im März 2020 in der Aula der TU Graz organisiert. Durch den Marketplace sollen Teams geformt bzw. Projekte erstellt werden, die in der alltäglichen Lehrpraxis zur Anwendung kommen.

Weitere Details entnehmen Sie bitte hier: tugraz.at/go/digitalisierung

LLT Frühstück am 12. Dezember 2020

LLT Frühstück
Wann: Mittwoch, 12. Dezember 2020, 08:00 bis 09:00 Uhr
Wo: Büro Lehr- und Lerntechnologien, Münzgrabenstraße 36/I, 8010 Graz
Thema: Interaktive Videos

Preis für exzellente Lehre: Preisträger

Am 15. November wurde wieder der „Preis für exzellente Lehre an der TU Graz“ verliehen. Damit werden jene Lehrenden unserer Universität gewürdigt, die sich besonders durch exzellente Lehrkonzepte, herausragendes Engagement und entsprechende Motivation in der Lehre auszeichnen. Fünf Preisträger wurden im Rahmen des Festakts in der Aula prämiert:

  • Kategorie „Preis für exzellente Lehre“: Werner Lienhart
  • Kategorie „junge Lehrende“: Carlo Alberto Boano, Daniel Gruss und Patrick Wurm
  • alumniTUGraz 1887-Preis: Gernot Pottlacher (Weihnachtsvorlesung)

Ausführlichere Infos zu den Preisträgern, dem Preis selbst und dem mehrstufigen Auswahlverfahren für diesen finden sich in einem aktuellen News-Beitrag der TU Graz.

Studo- App : TU Graz-Campuslizenzen

Die App erleichtert in erster Linie die persönliche Organisation des Studienalltags und bietet eine Vielzahl an nützlichen Features: synchronisierter Kalender (inkl. Stundenplan), Zugriff aufs Curriculum, Raumsuche, Zugriff auf den Uni-Mail- Account und vieles mehr.

Mit der Vollversion erhalten die Studierenden eine erweiterte Kalendervorschau, Werbebanner werden entfernt und Farbeinstellungen können getroffen werden. Zusätzlich wurden technische Optimierungen vorgenommen, die die App in Zukunft noch effizienter, akkuschonender und schneller machen werden.

Entwickelt wurde die App von TU Graz-Studierenden, die im Rahmen der Gründungsgarage ihr Softwareentwicklungs- Start-up gründeten.

Ende der Nachfrist

Mit 30. November endet die Nachfrist. Das Datum gilt als der späteste mögliche Termin, in Ausnahmefällen noch für eine Zulassung im Wintersemester 2020/19 an der TU Graz anzusuchen. Des Weiteren ist bis zu diesem Datum

  • der Studierenden- und gegebenenfalls der Studienbeitrag einzuzahlen, um die Weitermeldung des Studiums zu garantieren.
  • in Ausnahmefällen ein Antrag auf Beurlaubung vom Studium zu stellen.

Verleihung: Preis für exzellente Lehre

Herausragende Lehre wird an der TU Graz alle zwei Jahre mit dem Preis für exzellente Lehre ausgezeichnet. Dabei werden bis zu drei Lehrende gewürdigt, die die Begeisterung für ihr Fach in besonderem Maße an Studierende übertragen können und dies durch exzellente pädagogisch-didaktische Konzepte vermitteln. Feierliche Preisverleihung:

  • 15. November 2020, 17 Uhr
  • Aula Alte Technik (Rechbauerstraße 12 / 1. Stock, 8010 Graz)

TU Graz-Angehörige sind herzlich eingeladen, Anmeldungen bis spätestens 09. November an pfel noSpam @tugraz.at zu übermitteln.

Auch der Absolventinnen- und Absolventenverein der TU Graz setzt im Rahmen der Verleihung der Lehrpreise ein starkes Zeichen und vergibt zum wiederholten Mal den von Odorich Susani gestifteten alumniTUGraz 1887-Preis.

Weitere Informationen zum Preis für exzellente Lehre und die bisherigen PreisträgerInnen finden Sie auf der Website Preis für exzellente Lehre.

Rückblick auf den Studierendenstammtisch

Seit dem Wintersemester 2020 findet regelmäßig der Studierendenstammtisch statt. In ungezwungener Atmosphäre tritt das Team des Vizerektorats Lehre direkt mit Studierenden in Kontakt, um anregende Diskussionen zu Themen aus den Bereichen Studium und Lehre zu führen. Beim letzten Stammtisch am 29. Oktober lag der Fokus auf der Frage: Welche Informationen brauchen Studienanfängerinnen und -anfänger für einen gelungenen Studieneinstieg an der TU Graz?

Infos und Outputs der letzten Stammtische gibt’s im Intranet TU4U.

Bewerbungsfristen für Auslandsstudien

Verschiedene Mobilitätsprogramme bieten eine Reihe an Möglichkeiten, überall auf der Welt Auslandserfahrung zu sammeln, neue Kulturen kennenzulernen und seinen Horizont zu erweitern. Im Laufe des Novembers können bereits Bewerbungen für Auslandsaufenthalte für das Studienjahr 2020/20 eingereicht werden. Während die Frist für ISEP mit 07. November endet, besteht bei den weiteren Programmen noch länger die Möglichkeit, sich zu bewerben:

  • Außerhalb Europas
    ISEP: noch bis 07. November 2020
    Montclair State University: 1. November bis 23. November 2020
    OverSEAs: 1. November bis 5. Dezember 2020
  • In Europa
    Erasmus+ Studienaufenthalte: ab Mitte Dezember bis 17. Jänner 2020

Neben den oben genannten Austauschprogrammen gibt es noch weitere Fördermöglichkeiten für Auslandsaufenthalte im Rahmen von wissenschaftlichen Arbeiten, Auslandspraktika, Summerschools etc.

Informationen zu allen Programmen finden Sie auf der Seite Studieren im Ausland.

Exklusive MATLAB -Vorträge einer MathWorks -Expertin an der TU Graz

Am 16. Oktober 2020 haben Lehrende und Studierende die Möglichkeit, an Vorträgen einer Expertin zu MATLAB – Loren Shure von MathWorks , USA – teilzunehmen.

Demystifying deep learning: A practical approach in MATLAB

  • Wann: Dienstag, 16. Oktober 2020, 10 bis 12 Uhr
  • Wo: Hörsaal i2 (HFEG038J), Inffeldgasse 12, EG

Advanced Programming Techniques in MATLAB

  • Wann: Dienstag, 16. Oktober 2020, 14 bis 16 Uhr
  • Wo: Hörsaal L (NA01010), Lessingstraße 25, 1. OG

Weitere Informationen zu den Inhalten und der Vortragenden erhalten Sie hier: Info MATLAB sessions

ACHTUNG: Begrenzte Teilnehmer/innenzahl. Bitte melden Sie sich aus organisatorischen Gründen (Finger-Food-Buffet ab 16:00 Uhr) zu den Vorträgen an: Anmeldung MATLAB

Mit der Kooperation Route 63 intensivieren die TU Graz und die Universität Graz weiter ihre erfolgreiche Zusammenarbeit. Um Studierende fit für die Berufswelt zu machen, öffnen die Universitäten ab dem Sommersemester 2020 ihre Studienangebote aus den Bereichen Wirtschaft, Soziologie, Psychologie und Informatik.

Während den Studierenden der Universität Graz Möglichkeiten zum Erwerb von Know-How in Informatik geboten werden (z. B. Programmierung von einfachen Web-Anwendungen und Apps ), können sich TU Graz-Studierende nützliches Wissen aneignen, um erfolgreich neue Unternehmen zu gründen oder Software zu vermarkten. Infos für TU-Studierende zu den spezifischen Inhalten, Zielen und möglichen Lehrveranstaltungen bietet die Fakultät für Informatik und Biomedizinische Technik.

Jobs- und Praktikamesse M eet Hidden Champions

Es präsentieren sich 22 Start-Ups der TU Graz und mittelständische Wachstumsunternehmen technischer und naturwissenschaftlicher Branchen aus dem Großraum Graz. Hard Facts:

  • insgesamt 250 Jobs und Praktika bzw. Masterarbeitsthemen zu vergeben
  • 7 min. Präsentationszeit pro Firma
  • Wann: Mittwoch, 14. November 2020, 15 bis 17 Uhr
  • Wo: TU Graz, Campus Neue Technik, Stremayrgasse 16 / EG, 8010 Graz

Danach besteht die Möglichkeit, bei den Firmenständen und beim Buffet direkt mit potentiellen ArbeitgeberInnen ins Gespräch zu kommen.

Außerdem: KOSTENLOSES CV-Fotoshooting!

Informationen zu Beginn des WS 2020/19 für Lehrende

Das Wintersemester 18/19 beginnt kommende Woche. Vizerektor Detlef Heck möchte Sie über einige Neuigkeiten und Veranstaltungen aus dem Bereich Lehre informieren:

  • Zahlreiche Änderungen des Satzungsteils Studienrecht
  • Preisverleihung Preis für exzellente Lehre
  • Weiterbildungsangebot im Bereich Lehre
  • eEducation Breakfast
  • [email protected] Graz (Facebook)

Informationen und weiterführende Links zu den Themen können Sie hier in Deutsch und Englisch abrufen.

Informationen zu Beginn des WS 2020/19 für Studierende

Das Wintersemester 18/19 beginnt kommende Woche. Vizerektor Detlef Heck möchte Sie über einige Neuigkeiten und Veranstaltungen aus dem Bereich Lehre informieren:

  • Zahlreiche Änderungen des Satzungsteils Studienrecht
  • Neuerungen im Bereich Stipendien und Studienbeitrag
  • Veranstaltung: Studierendenstammtisch
  • Weiterbildungsangebote im Bereich Sprachen und Schlüsselkompetenzen
  • Konfuzius Institut
  • [email protected] Graz (Facebook)

Informationen und weiterführende Links zu den Themen können Sie hier in Deutsch und Englisch abrufen.

Studienabschluss-Stipendium für erwerbstätige Studierende

Erwerbstätige Studierende sind an österreichischen Universitäten ab dem Wintersemester 2020/19 studienbeitragspflichtig. Die TU Graz vergibt zur Förderung und Unterstützung des Studienabschlusses ein Studienabschluss-Stipendium an erwerbstätige Studierende nach Eintreten der Studienbeitragspflicht.

Welcome Days

Von 27. bis 28. September 2020 finden wieder die Welcome Days an der TU Graz statt. Studienanfängerinnen und -anfänger erhalten hier alle Informationen für den erfolgreichen Start ins Studium und gleichzeitig einen ersten Einblick in die Arbeitswelt der Ingenieurinnen und Ingenieure. Neben der Begrüßung durch das Rektorat und weiterer Vertreterinnen und Vertreter der Universität erhalten Studierende Informationen über:

  • Lehre an der TU Graz
  • Studieren im Ausland
  • Dienste der Bibliothek und IT-Dienste
  • Plattformen der TU Graz: TUGRAZonline, TU4U und TeachCenter
  • Soziale Fragen wie Stipendien und Beihilfen
  • Studienspezifische Fragen und Antworten
  • und vieles mehr…

Für unsere internationalen Studierenden, die ihr gesamtes Studium an der TU Graz absolvieren möchten, werden diese Einführungstage auch auf Englisch angeboten – International Welcome Days.
Die Welcome Days werden von der TU Graz in Kooperation mit alumniTUGraz 1887 veranstaltet.

5.000 Euro Preise für Gender und Diversität

Vom 8. März bis zum 30. September ist es möglich, sich um den Preis für Gender und Diversität zu bewerben. Vergeben werden fünf Preise im Gesamtwert von 5.000 Euro. Damit unterstützt die TU Graz die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Gender und Diversität in Technik und Naturwissenschaften und macht diese sichtbar.

Es können sich Studierende, Lehrende und Forschende um einen der Preise bewerben.
Eingereicht werden können:

  • wissenschaftliche Arbeiten (Masterarbeiten, Dissertationen)
  • wissenschaftliche Publikationen
  • Lehrveranstaltungen
  • Weiterbildungen, Workshops, Tagungen und Konferenzen

Voraussetzung ist, dass die Einreichungen Gender- und/oder Diversitätsfaktoren thematisieren und wichtige Erkenntnisse liefern.

  • Einreichfrist: 8. März bis 30. September an akg noSpam @tugraz.at
  • Bewerbungsbogen und weitere Informationen im Intranet TU4U

LEHR-Stammtisch am 18. September 2020

Am 18. September ist der LEHR-Stammtisch der TU Graz am Institut für Theoretisch Physik – Computational Physics zu Besuch. Der Lehrpreisträger des Instituts Winfried Kernbichler wird über seine Lehre und insbesondere über den MATLAB-Tutor sprechen.

  • Wann: Dienstag, 18.September 2020, 14 bis 16 Uhr
  • Wo: TU Graz, PHK1130, Petersgasse 16, 1. Kellergeschoss
  • Themen:MOOCs – selbstständiges Lernen fördern, MATLAB-Tutor

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl. Bitte um Anmeldung unter www.tugraz.at/go/anmeldung-lehr-stammtisch/

Vergangene Themen und Präsentationen des LEHR-Stammtisch im Intranet TU4U

Satzungsteil Studienrecht: zahlreiche Änderungen

Am 1. Oktober 2020 treten im Satzungsteil Studienrecht vielfältige Änderungen in Kraft. Zum einen mussten aufgrund der Novelle 2020 einige UG-Verweise korrigiert werden, zum anderen haben eine Reihe von Bestimmungen inhaltliche Änderungen erfahren. Darunter fallen

  • neue Begriffsbezeichnungen wie etwa Modul statt Fach ,
  • neue Regelung für das Wiederholen von Teilleistungen bei Lehrveranstaltungen mit immanentem Prüfungscharakter,
  • neue Regelung bei Überschreitung der Korrekturfrist,
  • neue Satzungsbestimmung zur Durchführung von mündlichen Prüfungen mittels Videotelefonie und vieles mehr.

Vorziehen von Prüfungen aus Masterstudien

Ab Wintersemester 2020/19 können alle NAWI Graz-Bachelorstudierenden sowohl an der TU Graz als auch an der Universität Graz uneingeschränkt Lehrveranstaltungen bzw. Prüfungen aus dem aufbauenden Masterstudium vorziehen, sofern sie die STEOP bereits absolviert haben. Die beiden Universitäten haben gleichlautende Verordnungen erlassen. Die sogenannte 90/10-Regelung der Universität Graz gilt nun für die NAWI Graz-Studierenden nicht mehr.

Unterbindung von „Prüfungstourismus”

Ab sofort wird „Prüfungstourismus” an der TU Graz unterbunden. Dies wurde in der StudiendekanInnensitzung am 21.6.2020 vereinbart und als Weisung des Vizerektors für Lehre bekannt gegeben. Als „Prüfungstourismus” wird das Ablegen einer Prüfung an einer anderen österreichischen Hochschule bezeichnet, um bewusst eine gleichwertige Prüfung an der Heimatuniversität zu umgehen. Ab dem Wintersemester 2020/19 werden Anträge auf Anerkennung von Prüfungen entsprechend der Weisung gehandhabt.

Im folgenden Dokument werden Details zur Unterbindung von „Prüfungstourismus” erläutert: Unterbindung von Prüfungstourismus und neue Handhabe von Anerkennungen

Die Weisung basiert auf folgenden gesetzlichen Grundlagen:

Booklet: Lehre an der TU Graz jetzt Englisch und barrierefrei verfügbar

Das Booklet „Lehre an der TU Graz – Studienrechtliche Fragen und Antworten” beantwortet 80 Fragen zu folgenden Themen:

  • Organisationsstruktur im Bereich Lehre und Rechtsgrundlagen
  • Lehrveranstaltungen planen und durchführen
  • Prüfen und Beurteilen
  • Betreuen von (wissenschaftlichen) Arbeiten
  • Informationen und Services

Eine abschließende Link-Sammlung verweist auf weitere wichtige Quellen. Das Booklet steht im TU4U zum Download zur Verfügung:

Weitere Informationen: Handbuch Lehre (TU4U)

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Like this post? Please share to your friends:
Strategien, Indikatoren und Signale für binäre Optionen
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: