Sell Option – Binäre Optionen 2020

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

EZTrader Erfahrungen 2020 – Binäre Optionen ab 5 Euro handeln

EZTrader ist ein Broker für binäre Optionen, der bereits im Jahr 2008 gegründet wurde und zu den erfahrenen Anbieter am Markt zählt. Der Broker gehört zum Unternehmen WGM Services Ltd., mit Hauptsitz in Zypern und wird somit von der zypriotischen Finanzaufsichtsbehörde CySEC reguliert. Sowohl über die webbasierte Handelsplattform als auch über die App können Trader auf zahlreiche Basiswerte aus vier Assetklassen handeln – und das mit einer Mindesthandelssumme von fünf Euro. Die Kontoeröffnung ist bereits ab 50 Euro möglich und bei dem Broker können Trader im Erfolgsfall attraktive Renditen erzielen. In unserem EZTrader Test konnten wir feststellen, dass der Broker die Handelsarten Call- und Put-Optionen anbietet. Weitere Handelsarten für binäre Optionen, wie One-Touch-Optionen oder Range-Optionen sind nicht im Angebot von EZTrader vertreten. Jedoch erweisen sich die klassischen Call- und Put-Optionen aufgrund des einfachen Funktionsprinzips gut für Einsteiger geeignet.

Bei den Laufzeiten finden Trader verschiedene Möglichkeiten vor, sodass hier sehr kurze bis langfristige Laufzeiten gewählt werden können. Insgesamt handelt es sich bei binären Optionen um ein interessantes Finanzinstrument. Wobei Trader nicht nur die ansprechenden Renditen im Blick haben sollten, sondern ebenso auch das Verlustrisiko. Über unsere EZTrader Erfahrungen soll der folgende Testbericht einen umfangreichen Überblick liefern.

– Wichtige Fakten im EZTrader Test auf einen Blick

  • Nur 50 Euro Mindesteinzahlung
  • Sitz und Regulierung innerhalb der EU
  • Mindesthandelssumme ab 5 Euro
  • Viele Basiswerte aus 4 Asset-Klassen
  • Handelsarten: Call- und Put-Optionen
  • Rendite im regulären Handel bis zu 95 %
  • CySEC reguliert
  • Webbasierte Handelsplattform und EZTrader App

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

EZTrader im Überblick

Brokername EZTrader Website besuchen www.eztrader.com Gründungsjahr 2008 Hauptsitz Zypern Deutsche Sprachversion Reguliert von CySec Plattform Webtrader Handelsarten Call- und Put Optionen Zusatzfunktionen k.A. Assets etwa 120 Laufzeiten 15, 30,45 und 1 Stunden; Stunden, Tage und Monate max. Rendite 95% max. Rendite (High Yield) 450% Verlustabsicherung 0% Bonus bis zu 0% Konto ab 50 € min. Handelssumme 5 € Mobile Trading Zahlungsmethoden Kreditkarten, Skrill, Banküberweisung Einzahlungswährungen Euro, US-Dollar und weitere Sprachen Deutsch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch, Schwedisch, Portugiesisch Demo Konto Ja Support Live Chat, E-Mail Deutscher Support

EZTrader: Gute Wahl für Einsteiger

Der Handel mit binären Optionen zeichnet sich durch ein leicht verständliches Funktionsprinzip aus, was den Einstieg für Anfänger vereinfacht. Es wird dabei auf steigende oder fallende Kurse eines bestimmten Basiswertes gesetzt. Einer binären Option liegt ein Basiswert zugrunde. Wir konnten bei unserem EZTrader Test feststellen, dass mehr als 120 Basiswerte aus den 4 Asset-Klassen

im Angebot aufgeführt sind. Dabei legt der Broker einen Fokus auf Aktien. Zudem sind verschiedene Währungspaare handelbar, darunter Majors wie EUR/GBP und GBP/JPY. Unter den Rohstoffen sind unter anderen Gold und Oil zu finden. Wer in den Handel über EZTrader einsteigen möchte, muss volljährig sein. Die Mindesthandelssumme ist mit ab 5 Euro vergleichsweise niedrig angelegt. Wobei diese je nach Land variiert und zwischen 5 Euro und 25 Euro liegt. Aufgrund der interessanten Auswahl an Basiswerten und der Höhe der Mindesthandelssumme erweist sich EZTrader auch für Anfänger gut geeignet.

Dazu ist sicherlich auch das Demokonto ein wichtiger Punkt, der den Einstieg in den Handel mit binären Optionen erleichtert. Wer noch keine Erfahrungen sammeln konnte oder aber eine neue Handelsstrategie austesten möchte, der kann dies über das Demokonto ohne Risiko umsetzen. Es wird mit virtuellem Guthaben gehandelt, sodass über das Demokonto kein echtes Geld zum Einsatz kommt. Beim Broker finden Trader dazu ein virtuelles Guthaben in Höhe von 1.000 Euro vor. Wie sich bei unseren EZTrader Erfahrungen zeigte, wird das Demokonto nicht über die Webseite aufgezeigt. Nachdem ein Handelskonto eröffnet wurde, ist der Kontakt zum Support erforderlich, um ein Demokonto zu erhalten.

Fazit: Im Angebot von EZTrader sind mehr als 120 Basiswerte handelbar, was sich für Trader von Vorteil zeigt. Zudem erweist sich die Höhe der Mindesthandelssumme als zufriedenstellend. Um erste Schritte im Handel zu tun, und das ohne eine Risiko dabei einzugehen, zeigt sich ein Demokonto als besonders hilfreich. Dazu bestückt der Broker das Demokonto mit einem virtuellen Guthaben von 1.000 Euro. Wer über den Broker handeln möchte, muss die Volljährigkeit erreicht haben.

EZTrader Erfahrungen zeigen seriöse Regulierung

Die Regulierung eines Brokers ist ein wichtiger Aspekt, den wir bei unserem EZTrader Testbericht nicht unerwähnt lassen möchten. Der Broker führt seinen Hauptsitz, seit der Gründung im Jahr 2008, auf Zypern. Aufgrund dessen ist die zypriotische Finanzaufsichtsbehörde die Cyprus Securities and Exchange Commission kurz CySec für die Regulierung von EZTrader zuständig. Die diesbezügliche Lizenznummer lautet 203/13. Die Regulierung erfolgt nicht nur durch die CySec.

Auch in Deutschland hat sich der Broker, um die Regulierung bemüht, sodass diese durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) durchgeführt wird. Für ein sicheres Handelsumfeld bei EZTrader spricht die Regulierung innerhalb der EU. Darüber hinaus werden die Gelder der Kunden getrennt von den Firmengeldern bilanziert. Hierzu kommen die Bestimmungen gemäß der EU-Richtlinie MiFID zum Tragen.

Fazit: Der Broker EZTrader wird durch die CySec reguliert, da sich der Hauptsitz des Unternehmens auf Zypern befindet. Zudem erfolgt die Regulierung durch die BaFin, was sich für Trader von Vorteil zeigt. Es ergaben sich in unseren EZTrader Erfahrungen keine Hinweise auf ein unseriöses Angebot.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

Handel mit EZTrader: Handelsangebot und Konditionen

Wie sich die Konditionen des Anbieters darstellen, möchten wir an dieser Stelle in unserem EZTrader Test aufführen. Zunächst sind hier die attraktiven Renditen im regulären Handel von bis zu 95 % auffällig. Darüber hinaus fallen die Renditen im High-Yield-Bereich mit bis zu 450 % sehr hoch aus. Jedoch sollten Trader das zusätzliche Risiko von High-Yield nicht unterschätzen. Beim Handel mit binären Optionen steht der mögliche Gewinn beziehungsweise Verlust bereits von Beginn an fest. Endet die Position nicht im Geld, büßt der Trader das eingesetzte Kapital ein.

Ebenso steht die Laufzeit der Position bei Eröffnung fest. Bei EZTrader beinhaltet das Angebot mittelfristige Laufzeiten von Stunden oder Tagen. Auch längere Laufzeiten von bis zu 6 Monaten sind möglich. Zudem können 60-Sekunden-Optionen gehandelt werden. Zusätzlich kann die angebotene „Sell Option“ genutzt werden. Dabei wird dem Trader ermöglicht, die Position vor Ablauf der Laufzeit wieder zu veräußern. Hierbei ist zu beachten, dass die „Sell Option“ nur auf Optionen mit 60 Minuten Zeitrahmen möglich ist.

Die übersichtliche Webseite von EZTrader

Bei EZTrader sind die Handelsarten Call- und Put-Optionen im Angebot enthalten. Wer sich für eine Call-Option entscheidet, prognostiziert, dass der Kurs eines bestimmten Basiswertes steigt. Wird hingegen eine Put-Option gesetzt, nimmt der Trader an, dass der Kurs sinken wird. Mit binären Optionen können hohe Renditen erzielt werden, aber auch ebenso hohe Verluste, wenn die Prognose nicht eintrifft. Es ist ratsam, mit einer sinnvollen Strategie in den Handel zu gehen.

  • Call- und Put-Optionen
  • Laufzeiten von bis zu 6 Monaten
  • Renditen regulär: bis zu 95 %
  • Renditen High-Yield-Handel: 450 %

Der Handel bei EZTrader kann über den PC erfolgen. Zudem steht die EZTrader App zur Verfügung, die für mobile Endgeräte mit Android- oder iOS-System erhältlich ist. Dabei ist aktuell die Version iOS 9.0 oder höher für iPhone, iPad oder iPod touch erforderlich. Über die App kann die Handelsplattform auch von unterwegs aus genutzt werden. So können Trader vielversprechende Marktentwicklungen von fast jedem Ort aus für sich nutzen. Nicht nur der Kontostand kann über die App eingesehen werden, auch offene Trades können verfolgt werden. Die dargestellten Charts sind kostenlos und können sich hilfreich für das Trading erweisen.

Fazit: Die Konditionen beim Anbieter zeigen sich insgesamt fair. Die Renditen im regulären Handel können bis zu 95 % betragen und die Auswahl an Laufzeiten erweist sich als vorteilig. Es kommen sowohl Trader zum Zuge, die auf Turbo-Optionen setzen, als auch solche, die eine längere Laufzeit von bis zu 6 Monaten bevorzugen. Die Handelsplattform ist benutzerfreundlich konzipiert, sodass sich auch Anfänger schnell zurechtfinden sollten. Auch die EZTrader App verfügt über eine benutzerfreundliche Oberfläche. Es besteht die Möglichkeit noch offene Trades und den Kontostand über die App einzusehen und das von unterwegs aus.

Kontoeröffnung und Einzahlungsmethoden

Wer sich für EZTrader entschieden hat, muss sich zunächst vollständig anmelden und das Konto kapitalisieren. Die Mindesteinzahlung beträgt 50 Euro. Das Formular zur Registrierung kann bequem über die Webseite aufgerufen werden. Nun sind E-Mail-Adresse und Telefonnummer einzugeben, auch das Passwort wird bereits in diesem Schritt festgelegt. In unseren EZTrader Erfahrungen fiel auf, dass der Anbieter eine große Auswahl an Basiswährungen zur Auswahl stellt. Trader müssen eine Basiswährung auswählen, in der das Handelskonto künftig geführt wird. Bei EZTrader stehen die folgenden Währungen unter anderen zur Auswahl

  • US-Dollar
  • Euro
  • Schwedische Kronen
  • Russischer Rubel
  • Britische Pfund

Für Ein- und Auszahlungen akzeptiert EZTrader verschiedene Zahlungsmethoden. Darunter sind Kreditkarten wie VISA, American Express und MasterCard zu finden. Zudem unter den e-Wallets die Zahlungsart Skrill verfügbar. Des Weiteren können Zahlungen per Überweisung vorgenommen werden. Wer sich Guthaben von seinem Handelskonto auszahlen lassen möchte, kann dies per Überweisung oder per Kredit-/Debit-Karte.

EZTrader bietet diverse Zahlungsmethoden an

Um eine Auszahlung anzuweisen, müssen sich Trader einloggen. Dazu ist die Angabe von E-Mail-Adresse und Passwort erforderlich. Im persönlichen Account ist nun der Bereich Banking aufzurufen und die Schaltfläche „Abheben“ anzuklicken. Folgend ist der Betrag einzugeben, der ausgezahlt werden soll. Zudem sind die geforderten Verifizierungen im Vorfeld durchzuführen. Hierbei ist sicherlich das Guthaben auf dem Handelskonto relevant.

Wenn das Konto weniger als 100 Euro vorweist und der Trader eine Auszahlung veranlasst, dann werden Gebühren in Höhe von 50 Euro fällig. Dies sollten Trader bedenken, bevor eine Anweisung erfolgt. Darüber hinaus können Gebühren von 50 Euro bei einer Auszahlung anfallen, wenn das Konto bislang weniger als 3 Transaktionen vorweist. Sonst konnten wir bei unseren EZTrader Erfahrungen keine Auszahlungsgebühren feststellen.

Fazit: Die Registrierung auf der Plattform ist kostenfrei und ohne großen Aufwand umsetzbar. Es stehen mehrere Basiswährungen für das Handelskonto zur Auswahl, was sich als kundenorientiert erweist. Für Zahlungen sind verschiedene Zahlungsmethoden aufgeführt, die Trader nutzen können. Wer eine Auszahlung anweist, sollte beachten, dass dies unter Umständen mit Gebühren einhergeht.

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

Kundenservice und Bildungsangebot bei EZTrader

Gerade für Trader, die noch keine Erfahrungen mit dem Online-Handel gemacht haben, ist ein gut funktionierender Kundenservice wichtig. Auch wenn die Webseite eine Sprachenauswahl vorweist, die Deutsch beinhaltet, konnten wir eine entsprechende Übersetzung der FAQs nicht feststellen. Die FAQ sind eine gern genutzte Quelle, um offene Fragen zu klären. In unserem EZTrader Test zeigte sich, dass als Kontaktmöglichkeiten Live-Chat, Hotline und E-Mail-Adresse aufgeführt werden. Über den Live-Chat kann die Frage bequem eingeben werden. Der Kundenservice steht Tradern an 7 Tagen in der Woche rund um die Uhr zur Verfügung.

Trader können von einem persönlichen Berater profitieren, wenn die Voraussetzungen für das VIP-Programm erfüllt werden. Beim ersten Blick auf die Webseite konnten wir kein Bildungsangebot bemerken. Es werden Finanznachrichten und Tools für den Handel bereitgestellt. Zudem können Live-Signale genutzt werden. Insgesamt macht die Webseite einen aufgeräumten Eindruck. Jedoch werden die Konditionen und Leistungen nicht umfassend dargestellt. Dazu ist es zu empfehlen die AGB des Anbieters einzusehen. Es wird ein Blog präsentiert, der Wissenswertes rund um das Thema bereithält. Es wird zudem eine Liste mit Basiswerten zur Verfügung gestellt, sodass Trader auch die zughörige Börse mit einsehen können.

Support via:

Fazit: Der Kundenservice ist an 24 Stunden am Tag an 7 Tagen in der Woche über verschiedene Kontaktmöglichkeiten erreichbar. Bei EZTrader gibt es ein VIP-Programm, sodass sich Trader mit diesem Kontotyp an einen persönlichen Berater wenden können. Durch tagesaktuelle Finanznachrichten können sich Trader über die Geschehnisse auf den Märkten auf dem Laufenden halten. Hilfreich zeigen sich auch die verschiedenen Tools für den Handel.

Der EZTrader Kundenservice ist unter anderem via Live-Chat erreichbar

Fragen und Antworten zum Broker

Welche Basiswerte können gehandelt werden?

Der Basiswertekatalog bei EZTrader umfasst zahlreiche Basiswerte, die aus den 4 Asset-Klassen Aktien, Indizes, Rohstoffe und Währungen stammen. Dabei weist das Angebot ausgesuchte Rohstoffe wie Silber und Gold auf. Wie auch bei vielen anderen Brokern ist gerade die Auswahl an Aktien auch bei EZTrader groß. Dabei können nationale, wie auch internationale Aktien gehandelt werden. Der Währungsmarkt zeichnet sich durch eine hohe Liquidität aus und ist somit für so manchen Trader interessant. Es sind dabei einige Währungspaare im Basiswertekatalog enthalten. Auch die handelbaren Indizes können eine passende Wahl beim Handel mit binären Optionen, aufgrund der Risikostreuung sein.

Gibt es eine Inaktivitätsgebühr bei EZTrader?

Was passiert, wenn Trader für eine bestimmte Zeit nicht mehr am Handel teilnehmen? Bei EZTrader wird ein Konto als inaktiv eingestuft, wenn über dieses 5 Monate oder länger nicht mehr aktiv am Handel teilgenommen wurde und in dieser Zeit keine Einzahlung getätigt wurde. Bei Inaktivität erhebt das Unternehmen eine Gebühr in Höhe von 50 Euro pro Monat für die Kontoführung. Falls das Konto wieder aktiviert werden soll, muss sich der Trader EZTrader in Kontakt setzen. Dazu ist der Kundensupport unter anderem per E-Mail oder Telefon zu erreichen. Die Gründe, warum ein Trader den Handel für eine bestimmte Zeit unterbricht, sind unterschiedlich. Jedoch sollte dabei die Inaktivitätsgebühr bedacht werden.

Was ist das VIP-Programm?

Das VIP-Programm hält für Mitglieder verschiedene Vergünstigungen bereit. Dazu gehören hilfreiche Webinare und Signals Packages. Bei einer Einzahlung von 500 Euro werden Trader automatisch VIP Bronze Mitglied. Je höher Trader im VIP-Programm steigen, desto mehr Vergünstigungen werden geboten.

Welche Vorteile bietet Sell Option?

Bei EZTrader gibt es die Funktion „Sell Option“. Einige Broker bieten Zusatzfunktionen an, sodass Trader eine Position absichern können. Beim Broker EZTrader können Trader die „Sell Option“ dazu nutzen eine Position vorzeitig zu veräußern. So muss die Laufzeit der Position nicht abgewartet werden, was sich gerade dann vorteilig zeigt, wenn sich die Position nicht so entwickelt wie prognostiziert. Ein Verlust kann somit eingegrenzt werden. Darüber hinaus kann diese Funktion natürlich auch dazu genutzt werden, um Gewinne vorzeitig zu abzusichern.

  1. Kontoeröffnung bereits ab 50 Euro
  2. Sitz und Regulierung innerhalb der EU
  3. 5 Euro Mindesthandelssumme
  4. Viele Basiswerte aus 4 Asset-Klassen
  5. EZTrader App
  1. Nur Call- und Put-Optionen
  2. Mitunter Gebühren für Auszahlungen

Das Fazit unserer EZTrader Erfahrungen

Nicht nur Einsteiger finden bei EZTrader ein attraktives Angebot vor, was sich sicherlich zunächst durch die ansprechenden Renditen auszeichnet. Jedoch sollten Trader hierbei auch immer bedenken, dass eine hohe Rendite zumeist mit einem hohen Risiko einhergeht. Der Handel von binären Optionen ist grundsätzlich mit einem Risiko verbunden, und vor Handelsbeginn sollten sich Trader über die geltenden AGB des Anbieters informieren. In unseren EZTrader Erfahrungen zeigte sich, dass die Handelsarten Call- und Put-Optionen im Angebot enthalten sind. Andere Handelsarten für binäre Optionen werden nicht aufgezeigt. Die Registrierung auf der Plattform ist kostenlos und ohne großen zeitlichen Aufwand realisierbar. Der Broker akzeptiert verschiedene Zahlungsmethoden, darunter auch Kreditkarte und e-Wallets. Unter Umständen können Auszahlungsgebühren anfallen, sodass sich Trader diesbezüglich vor der ersten Auszahlung genau informieren sollten

Der Broker zeigt ein VIP-Programm auf, durch das Trader von Vergünstigungen profitieren können. Unter den Laufzeiten sind auch die extrem kurzen 60-Sekunden-Optionen zu finden. Bei Fragen zum Angebot kann der Kundensupport kontaktiert werden. Dieser fiel bei unserem EZTrader Erfahrungen positiv auf. Zu den weiteren Leistungen zählt ein Demokonto, dass Trader für den risikofreien Handel nutzen können, bevor der Handel mit echtem Geld beginnt. Trader haben die Auswahl aus einer zufriedenstellenden Anzahl an handelbaren Basiswerten.

Jetzt Binäre Optionen beim Testsieger IQ Option handeln

Welcome to Investingstockonline.com

an investment guide and information platform that offers quality and up-to-date information on practically all types of brokers, including crypto trading, Digital option, binary option, forex trading, CFD trading spreading betting, futures trading, stock trading and more.

Our site also offers the latest news and reviews on the leading investment platforms currently available on the market. So whether you’re an inexperienced novice or a veteran trader, our platform can provide you with all the information you need to find the right brokers for your portfolio.

What can we offer you?

Investingstockonline.com was created to offer valuable information on all types of brokers, but our website does more than that. In addition to writing quality reviews, we also follow trends, identify the best buy and sell signals, offer useful updates on different brokers and most importantly, help traders earn some serious money.

Here, you will discover more opportunities that will allow you to expand your returns on each trade. A quick look through our site will reveal quality reviews about all kinds of brokers as well as their services, features and requirements.

If you’re new to trading, we also offer tutorials and tips to help you get in the game. For example, we will show you which brokers are best for stocks, and which ones are great for CFDs. We will also help you find a broker that matches your budget and investment needs.

And for experienced traders and investors, investingstockonline.com offers information about the latest market trends, critical fundamentals as well as the hottest technical analysis from some of the best minds in the financial industry.

Become A Great Investor

Investment is never easy. A lot of people make the mistake of buying high and selling low, instead of the other way around.

Investingstockonline.com was created to help rectify this problem. We want to provide traders and investors the information they need with regards to all kinds of financial instruments, including stocks, futures, binary options, crypto-currencies, CFDs and more.

Each article, review and report listed on our site was carefully put together by veterans of the investment industry, and are intended to provide you with quality information to help you make wise and profitable trades. Our team diligently follows the latest market news in order to keep track of the latest updates.

Was sind digitale Optionen? – Wir erklären die Funktionsweise von den Finanzprodukten digitale und binäre Optionen

Was sind digitale Optionen? Digitale Optionen ermöglichen Rendite* in relativ kurzer Zeit und sind dabei für die meisten Händler verständlich. „Neu“ sind die auch als Binäroptionen bezeichneten Konstruktionen dagegen nicht: In der Finanzwelt werden sie seit Jahrzehnten zu Spekulations- und Absicherungszwecken genutzt. Wie funktionieren binäre Optionen? Das grundlegende Prinzip und die und Funktionsweise der wichtigsten Kontrakte kurz erklärt.

Digitale oder auch binäre Optionen verdanken ihre Bezeichnung ihrem binären Auszahlungsprofil: „Alles oder Nichts“ ist Programm. Jedem Optionskontrakt liegt ein exakt definiertes Ereignis zugrunde, das positiv („das Ereignis tritt ein“) oder negativ („das Ereignis tritt nicht ein“) formuliert sein kann.

Alle Themen im Überblick:

Jetzt direkt zu IQ Option: www.iqoption.com

Wie funktionieren digitale Optionen?

Beispiele für Ereignisse: „Der DAX schließt heute über seinem Eröffnungskurs“ – „der EUR/USD wird bis zum Fälligkeitstag der Option nicht unter die Marke von 1,2500 fallen“ – „Der Goldpreis schließt am Ende der Handelswoche in der Spanne von 1250 bis 1350 USD“.

Tritt das Ereignis ein, erhält der Inhaber des Optionskontraktes die bei Geschäftsabschluss vereinbarte Prämie. Tritt das Ereignis nicht ein, verfällt die Option bei Fälligkeit wertlos. Der Preis der Option bestimmt sich im Wesentlichen durch die finanzmathematisch gemessene Eintrittswahrscheinlichkeit des definierten Ereignisses.

Der Handel mit digitalen Optionen kann über ein Demokonto getestet werden.

Wie funktionieren binäre Optionen?

In der Praxis finden sich einige kleinere Abweichungen in den Kontraktspezifikationen. Viele Broker rechnen verfallene Optionen mit einem Restwert anstatt zu 0,00 Euro ab. Das hat steuerliche- und Wettbewerbsgründe.
Der Handel mit binären Optionen findet außerbörslich statt. Nicht selten fragen sich Interessierte daher, ob Anbieter wie BDSwiss Betrug oder seriös sind. Letztlich muss jeder Anleger selbst entscheiden, ob er das Risiko auf sich nehmen möchte, auf einer außerbörslichen Handelsplattform zu traden, wobei die Kurse von den Anbietern gestellt werden. In jedem Fall sollten zunächst die AGB studiert werden. Die Zugangshürden für Privatkunden sind im aktuellen Marktumfeld jedenfalls niedrig. Die meisten Broker legen die Mindesteinzahlungen sehr gering an oder verzichten ganz darauf und ermöglichen den Handel mit Investitionen ab ca. 5,00 Euro.

Wie funktionieren binäre Optionen?

Was kostet der Handel mit binären Optionen?

Beim Handel sollten Anleger nicht nur darauf achten, welche Rendite* sie grundsätzlich erzielen können. Insbesondere die Kostenseite sorgt dafür, dass unterm Strich eine geringere Rendite* für den Anleger herausspringt als ursprünglich angenommen. Für den Handel mit binären Optionen seien die gängigen Kostenpunkte, die generell beim Handel mit Wertpapieren anfallen können, kurz aufgeführt:

  • Kontoführungsgebühr
    Es ist möglich, dass der eigene Broker für die bloße Führung des Kontos ein gewisses Entgelt erhebt. Besonders im Aktienbereich ist dies bei einigen stationären Banken noch immer üblich. Aber: Im Bereich der binäre Optionen Broker haben sich fast alle Unternehmen vollständig von diesem Modell verabschiedet. Höchstens eine Inaktivitätsgebühr bei Nichtnutzung des Kontos erheben einige Broker.
  • Kommission
    Eine Kommission ist eine Provisionszahlung, die sich prozentual am Handelsvolumen bemisst. Üblich ist diese Kostenart sowohl beim Aktienhandel als auch beim Trading mit Aktien-CFD. Doch auch hier gilt, dass binäre Optionen Trader von dieser Gebührenart verschont bleiben.
  • Spread
    Beim Spread handelt es sich um die Spanne aus An- und Verkaufskurs einer Position. Diese Kurse fallen oft ein Stück weit auseinander, weil die Differenz als Provision an den Broker abfließt. Aufgrund der Konzeption der binären Option ist dies jedoch ausgeschlossen.

Für den Handel an sich fallen damit zunächst keine aktiven Gebühren an. Vielmehr liegen die zuvor definierten Auszahlungsprofile der Positionen etwas auseinander. Beispielsweise kann der Trader mit einer Option 90 % Rendite* erwirtschaften, bei Nichteintreten der Prognose kann jedoch Kapital verloren gehen. Die Differenz hieraus ist praktisch als das Entgelt anzusehen, das der Broker für seine Dienstleistungen verlangt. Damit haben Trader einen direkten und aktiven Einfluss darauf, wie hoch die Gebühren für den Handel letzten Endes sind.

Was sind digitale Optionen? Finden Sie’s im IQ Option Lernbereich heraus!

Binäre Optionen – Beispiel aus der Praxis

Wie binäre Optionen funktionieren, lässt sich am besten anhand eines Praxisbeispiels darstellen. Der Trader möchte dabei folgende Position eröffnen:

  • Basiswert: DAX
  • Aktueller Stand des DAX: 10.00 Punkte
  • Richtung der Option: Call
  • Art der Option: Klassisch
  • Investition: 500 Euro
  • Rendite*: 85 %
  • Rückzahlung bei Nichteintreten der Prognose: 0 %
  • Laufzeit: 4 Stunden

Das bedeutet also, dass der Trader auf eine Kurssteigerung des DAX spekuliert. Entscheidend ist dabei, wie sich der deutsche Aktienindex bis zum Ende der Laufzeit – in diesem Fall nach 4 Stunden – entwickelt. Liegt der Trader mit seiner Prognose richtig, erhält er eine Rendite* von 85 %. Entwickelt sich der DAX hingegen negativ, so ergibt sich eine Rückzahlung von 0 Euro. Beide Fällen seien kurz betrachtet:

  1. Angenommen, der Trader behält mit seiner Prognose recht und der DAX legt um 2 Prozentpunkte zu. Nach genau 4 Stunden steht der Leitindex bei 10.200 Punkten, die Option wird damit ausgezahlt. Folglich erhält der Trader eine Rendite* von 85 Prozent, also insgesamt 425 Euro zzgl. der 500 Euro Investition. Wie stark der DAX letztlich angestiegen ist, ist vollkommen irrelevant. Auch bei einer Steigerung von 10 oder 0,1 Prozentpunkten hätte der Anleger die Auszahlung in dieser Höhe erhalten.
  2. Es kann jedoch vorkommen, dass der Trader den Markt falsch einschätzt und sich der DAX negativ entwickelt. In diesem Fall beträgt die Rückzahlung 0 Euro – egal wie stark der deutsche Aktienindex im Wert fällt.

Jetzt direkt zu IQ Option: www.iqoption.com

Welche Optionsarten gibt es?

Bisher wurden vor allem klassische Optionen vorgestellt. Dabei spekulieren Trader darauf, dass der Kurs eines Basiswerts am Laufzeitende entweder über oder unter dem aktuellen Stand notiert. Jedoch finden sich bei bekannten Brokern mittlerweile zahlreiche Abwandlungen dieser klassischen Art, die Tradern viel Flexibilität bieten. Doch auch hierbei gilt immer das Grundprinzip: Der Trader prognostiziert, dass ein bestimmtes Ereignis eintritt oder nicht.

Ein Überblick:

Optionsart Beschreibung
Pair-Trading Beim Pair-Trading prognostizieren Anleger nicht mehr nur die Entwicklung eines Basiswerts, sondern beziehen gleich zwei Underlyings in ihre Überlegungen mit ein. Dabei spekulieren Trader darauf, welcher der Basiswerte sich im Vergleich zum jeweils anderen besser oder eben schlechter entwickelt.
One Touch Der One Touch Handel ändert das Prinzip der binären Option etwas ab. Betrachtet wird jetzt nicht mehr das Laufzeitende, sondern die komplette Laufzeit der Option. Wird ein bestimmter Zielkurs des Basiswerts während der Laufzeit erreicht, erzielt der Trader Rendite*. Wo der Kurs hingegen am Laufzeitende steht, ist nicht mehr von Relevanz.
Ladder Wer eine Ladder-Option erstellt, erhält vom Broker mehrere Zielkurse vorgegeben. Diese liegen unterschiedlich weit vom aktuellen Kurs entfernt. Je größer die Distanz ist, desto höher ist die mögliche Rendite*. Gleichzeitig steigt das Risiko, dass Trader mit ihrer Prognose der Kurse nicht richtig liegen.
Tunnel Anleger entscheiden, ob sich der Basiswert am Ende der Laufzeit in einer bestimmten Kursspanne befindet oder nicht. Besonders in seitwärtsgerichteten Märkten lassen sich so trotz ruhiger Marktphasen Renditen* erzielen.
Tagesbestwerte Im Rahmen verschiedener Optionsarten haben Trader die Möglichkeit, mit den Tagehöchst- und -tiefstwerten zu handeln. Oftmals geht es darum zu entscheiden, ob das heutige Tageshoch das gestrige übersteigt oder nicht. Aber auch Optionen auf einen Zielkorridor der Extrema sind möglich.

Wie kann mit binären Optionen gehandelt werden?

Bis hierher wurde das theoretische Konstrukt der binären Option ausführlich erläutert. Trader können jetzt jedoch nicht ihr bisheriges Depot aufrufen und erste Positionen eröffnen. Denn binäre Optionen werden nur von speziellen Brokern angeboten, nicht aber von klassischen Banken. Die Funktionsweise bis zur Eröffnung des ersten Trades im Detail:

Ein Zeichen für Stärke: Die Partnerschaft mit Aston Martin.

  1. Trader sollten einen umfangreichen Brokervergleich durchführen, weil es auch am Markt für binäre Optionen Broker zahlreiche Anbieter gibt. Bekannte Unternehmen sind etwa BDSwiss oder IQ Option, aber auch CFD-Broker wie etwa IG bieten mittlerweile binäre Optionen an. Die Basis für einen Vergleich bilden dabei die maximal zu erwirtschaftenden Renditen*, die angebotene Handelsplattform und die Anzahl verfügbarer Basiswerte.
  2. Jetzt eröffnen Anleger ein Konto beim Broker ihrer Wahl. Hierzu muss ein standardisiertes Formular ausgefüllt werden, in das einige persönliche Daten eingetragen werden. Danach verlangen die Broker in der Regel noch nach einer Legitimierung der Daten, die per Upload von Personalausweis und Kontoauszug abgewickelt wird.
  3. Sobald der Broker das Konto freischaltet, haben Trader Zugriff auf die Handelsplattform. Über diese ist es per Klick auf „Buy“ oder „Sell“ bzw. vergleichbare Buttons möglich, eine Position zu eröffnen.
  4. Am Ende der Laufzeit der Option rechnet der Broker diese automatisch ab. Liegt der Trader mit seiner Prognose richtig, erhält er die vorher festgelegte Rendite*. Ist dies nicht der Fall, kann Kapital verloren gehen.

Jetzt direkt zu IQ Option: www.iqoption.com

Binäre Optionen und CFDs – die Unterschiede der Finanzprodukte

Für Verwirrung sorgt oftmals die synonyme Verwendung der Begriffe CFDs und binäre Optionen – die so komplett falsch ist. Schließlich handelt es sich um zwei verschiedene Finanzprodukte, auch wenn beide aus der Kategorie der Derivate stammt. Ein Blick auf wichtige Charakteristika soll die Unterschiede verdeutlichen und für Klarheit sorgen:

Merkmal Binäre Option CFD
Hebel Beim Handel mit binären Optionen gibt es keinen Hebel. Wer mit CFDs tradet, nutzt den Hebelfaktor um das investierte Kapital zu vervielfachen.
Rendite* Die Rendite* beim Trading mit binären Optionen ist im Vorhinein festgelegt. Beim CFD-Trading entscheidet der Kurs zum Verkaufszeitpunkt darüber, welche Rendite* erzielt wird.
Rückzahlung bei falscher Prognose Liegt der Trader mit seiner Prognose falsch, werden 0 Euro zurückgezahlt. Unter Umständen kann den Trader eine CFD Nachschusspflicht treffen.
Laufzeit Binäre Optionen verfügen über eine feste Laufzeit, die je nach Broker zwischen 30 Sekunden und 1 Monat liegen kann. CFD-Positionen werden hingegen dann geschlossen, wenn es der Trader für richtig hält.
Kosten Für den Handel an sich fallen grundsätzlich keine Kosten an. Beim CFD-Trading wird generell über den Spread abgerechnet. Je nach Basiswert kann zusätzlich oder alternativ eine Kommission fällig werden.

Hauptunterscheidungsmerkmal der beiden Finanzderivate ist eindeutig der Hebel, der beim Handel mit CFDs genutzt werden kann. Kurz gesagt, vervielfachen Anleger damit ihr Rückzahlungsprofil in beide Richtungen. Liegt der Hebelfaktor etwa bei 1:100, so werden Kursänderungen des Basiswerts mit dem Faktor 100 auf den Wert des CFDs übertragen.

CFDs können auf alle möglichen Basiswerte gehandelt werden.

Gemeinsam haben die beiden Finanzprodukte, dass es sich um Finanzderivate handelt. Somit beziehen sich beide Produkte immer auf einen Basiswert, haben selbst aber keinen aktiven Wert als solches. Zudem kann mit beiden Produkten sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse des Basiswerts spekuliert werden. Wer beispielsweise mit Aktien handelt, prognostiziert generell lediglich steigende Kursen.

Warum mit binären Optionen handeln?

Implizit wurden bereits alle Gründe aufgeführt, die für den Handel mit binären Optionen sprechen. In erster Linie sind es natürlich die hohen Renditechancen*, die sich aus der Konzeption des Finanzprodukts ergeben. Binnen weniger Stunden können Trader mit einzelnen Positionen bis zu 90 Prozent erwirtschaften. Demgegenüber steht natürlich ein entsprechendes Risiko, dass beim Trading stets berücksichtigt werden muss.

Für binäre Optionen spricht zudem die Transparenz des Finanzprodukts. Es existieren keine direkten Kosten und beim Handel selbst lediglich zwei Möglichkeiten. Entweder liegt der Trader mit seiner Einschätzung der Märkte richtig oder nicht. Wie stark sich der Kurs des Basiswerts während der Laufzeit entwickelt, ist ebenfalls irrelevant. Es geht bei binären Optionen einzig und allein darum, ob ein bestimmtes Ereignis eintritt.

Vorteilhaft ist darüber hinaus, dass Trader auch auf fallende Kurse von Basiswerten spekulieren können. Beim Handel mit Aktien, ETFs oder Fonds ist dies nicht möglich. Denn hier wird der Anleger immer Teilhaber eines Unternehmens oder Fonds, und verdient nur bei steigenden Kursen.

Jetzt direkt zu IQ Option: www.iqoption.com

*Rendite ist der Betrag, der bei richtiger Prognose dem Händler gutgeschrieben wird.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Like this post? Please share to your friends:
Strategien, Indikatoren und Signale für binäre Optionen
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: