Wie funktioniert der Handel mit Binären Optionen

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Was sind Binäre Optionen und wie funktionieren Sie?

Auf der Suche nach einer guten Möglichkeit, mit dem vorhandenen Kapital Gewinne zu machen, stoßen immer mehr Trader auf die binären Optionen. Als noch recht junges Finanzinstrument, haben sich die binären Optionen in den letzten Jahren immer mehr etabliert. Doch was genau ist mit dieser Bezeichnung gemeint, wie funktioniert der Handel und worauf ist bei der Suche nach einem Broker zu achten, damit man nicht auf schwarze Schafe wie beim Binäre Optionen Betrug in Israel hereinfällt?

Zusammenfassung – Binäre Optionen im Überblick

Binäre Optionen oder auch digitale Optionen sind neuartige Finanzinstrumente mit denen Händler sowohl von steigenden als auch von fallenden Kursen profitieren können. Im Gegensatz zu klassischen Optionen können Binäre Optionen schon mit sehr geringem Kapitaleinsatz gehandelt werden, sodass sie insbesondere für Einsteiger interessant sind.

  • Bei Binären Optionen kann auf Call (steigender Kurs) oder Put (fallender Kurs) gesetzt werden
  • Optionslaufzeiten können zwischen 30 Sekunden und einem Jahr liegen
  • In der Regel sind Renditen zwischen 65 und 85 Prozent möglich
  • Verluste werden nur auf den jeweiligen Einsatz begrenzt, wobei viele Broker 15 Prozent als Absicherung anbieten
  • Volatilitätsstrategie und Trendfolgestrategie können den Handel effektiver gestalten
  • Ausführliche Informationen und Wissen bilden die Basis erfolgreichen Handelns

Jetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option

Wie funktionieren Binäre Optionen?

Die Bezeichnung „binär“ signalisiert bereits das einfache Funktionsprinzip dieser Handelsinstrumente. Eine Option kann nur 2 Zustände annehmen, nämlich “im Geld” und “aus dem Geld” – ähnlich wie die digitalen Zustände “1” und “0”. Dabei kommt es nur darauf an, ob sich die Option am Ende der Optionslaufzeit (Verfallzeitpunkt) im Geld befindet oder nicht.

Geht der Händler von steigenden Kursen aus, so kauft er eine Call-Option. Mit Put-Optionen wird entsprechend auf fallende Kurse gesetzt. Für den positiven Abschluss eines Trades muss der Kurs am Ende der Laufzeit also höher (Call-Option) bzw. tiefer (Put-Option) notieren als zum Einstiegszeitpunkt. Der Trader trifft im Handel mit binären Optionen also nur eine Richtungsentscheidung bezüglich der Kursentwicklung eines bestimmten Assets. Dieses Wirtschaftsgut fungiert als sogenannter Basiswert für die binäre Option. In der Grafik ist das Forex-Währungspaar EUR/USD der Basiswert der Option.

Der Kurs des Basiswerts am Ende der Optionslaufzeit ist also entscheidend dafür, ob der Trader Geld verdient. Liegt der Trader mit seiner Markteinschätzung richtig, so befindet sich die Option am Ende der Laufzeit “im Geld” und eine vorab definierte Rendite wird vom Broker ausbezahlt. Diese liegt im klassischen Handel, je nach Anbieter, meist zwischen 65% und 85% des Einsatzes. Im Verlustfall bieten viele Anbieter eine Rückzahlung von bis zu 15% als Absicherung. Der Handel mit binären Optionen ist in der Regel schon ab Einsätzen von 10 bis 25 Euro pro Trade möglich. Eine detaillierte Übersicht über die Mindesthandelssummen und Rückzahlungsquoten finden sich im Broker-Vergleich.

Das ist die Handelsplattform des Brokers IQ Option.

Auch wenn es erst einmal klingt, als könne beim Handel mit binären Optionen nicht viel verkehrt gemacht werden, sind auch hier durchaus Verluste, teilweise sogar vom gesamten Kapital, möglich. Daher ist es für Einsteiger empfehlenswert, erst einmal ohne den Einsatz von Kapital die Vorgehensweise zu testen und sich so ein Bild von dem Handel mit binären Optionen zu machen. Das funktioniert beispielsweise gut mit einem Demokonto bei fast allen Brokern. Die besten Broker sind dabei in unserem Broker-Vergleich zu finden. Einfach Anbieter aussuchen und Demokonto anlegen und dabei am besten gleich prüfen, ob auch eine Binäre Optionen Demokonto App angeboten wird.

Mit binären Optionen zu handeln, ist grundsätzlich leicht verständlich. Der Trader setzt nicht auf ein Asset, sondern auf den entsprechenden Kursverlauf dieses Basiswertes. Hier entscheidet der Trader, ob er mit einer Call-Option einen steigenden oder mit einer Put-Option einen fallenden Kurs des Basiswertes annimmt. Liegt er am Ende der Optionslaufzeit richtig, so hat er den jeweiligen Ertrag erzielt. Allerdings ist es wichtig, einen guten Broker zur Hand zu haben, bei dem sich der Trader gut zurechtfindet und der den Einstieg in den Handel mit binären Optionen durch ein Demokonto erleichtert.

IQ Option: Bestes Binäre Optionen Demokonto

Auch wenn die Funktionsweise vom Handel mit binären Optionen sehr gut nachzuvollziehen ist, steht und fällt für viele Trader der Erfolg mit dem Broker. Im Broker-Vergleich gibt es einen hilfreichen Überblick über die besten Anbieter. Das IQ Option Demokonto hat sich dabei als Testsieger in Sachen Binäre Optionen Demokonto herausgestellt. Genau einen solchen Anbieter sollte man ansteuern, wenn man den Handel mit Binären Optionen erlernen möchte.

Einige Vorteile vom IQ Option Demokonto im Blick

  • Demokonto ist 100% gebührenfrei
  • Zahlreiche Assets sind frei handelbar
  • Oberfläche ist intuitiv und für Anfänger geeignet
  • Support steht für Fragen zur Verfügung
  • Konto in 3 Minuten erstellbar

Direkt vorab wollen wir auch einen Blick auf die übrigen Details des Anbieters werfen, denn sollte man später ein Echtgeldkonto eröffnen wollen, sollte man direkt vorab wissen, was es bei dem jeweiligen Broker gibt:

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

  • Mindesteinzahlung von gerade einmal 10 EUR/USD/GBP
  • Sitz des Brokers innerhalb der EU
  • Regulierung durch die CySec in der EU
  • Verschiedene Optionsarten zur Auswahl
  • 30/60/120-Sekunden-Handel möglich
  • Bis zu 50% Neukundenbonus
  • Mobiler Handel möglich
  • Zahlreiche Basiswerte in verschiedenen Assetklassen
  • Deutscher Support nutzbar

Mit Dingen, wie einer Mindesteinzahlung von gerade einmal 10 EUR (USD/GBP) ist IQ Option ein sehr guter Broker für Trader, die erst einmal alles testen wollen. Hat man das Demokonto hinter sich gelassen, können Einsätze ab 1 Euro (USD/GBP) Handelssumme getätigt werden. Durch den deutschen Support und die vielen interessanten Lehrangebote kann man sich zudem jederzeit individuell weiterbilden.

Das Bonusprogramm von IQ Option basiert auf dem Bestandskundenprinzip und richtet sich nach der jeweiligen Einzahlungshöhe. Damit wirklich jeder etwas davon hat, reichen bereits 10 Euro aus, um einen 25-Prozent-Bonus und somit 3 Euro geschenkt zu erhalten. Die maximale Summe von 10.000 Euro würde einen 50-Prozent-Bonus und somit 5.000 Euro extra bringen. Der Bonus kann bei jeder Einzahlung genutzt werden!

Achtung: Wer lieber selber nach seinem Anbieter sucht, kann unseren übersichtlichen Broker Vergleich nutzen und selbst nach dem für ihn besten Broker suchen. Auf diese Weise ist gesichert, dass die individuellen Bedürfnisse jederzeit erfüllt werden.

Für alle anderen ist das IQ Option Demokonto die ideale Anlaufstation, wenn man wissen möchte, was sind binäre Optionen und wie handelt man sie richtig? Hier kann ganz ohne Echtgeldeinsatz alles ausgetestet werden und wer mag, kassiert später sogar Boni bei der Einzahlung.

Jetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option

Hohe Renditen und kalkulierbares Risiko

Das Risiko ist beim Handel mit binären Optionen immer auf den gewählten Einsatz beschränkt. Bei IQ Option würde der geringste Einsatz beispielsweise nur 1 Euro betragen. Es gibt kein vorzeitiges Ausstoppen durch kurzfristige Kursschwankungen, wie im Aktien-, CFD- oder Forex-Handel. Es ist unerheblich, wie sich der Kurs des gehandelten Assets während der Laufzeit verhält. Es zählt nur der aktuelle Kurs am Verfallzeitpunkt der Option. Dieses begrenzte und kalkulierbare Risiko ist nach den Erfahrungen vieler Trader ein großer Vorteil der binären Optionen.

Die attraktiven Renditen von bis zu 91% (bei speziellen Handelsarten sogar mehrere 100%!) können dazu innerhalb kürzester Zeit erzielt werden. Darüber hinausgehende Handelsarten stehen dem Trader ebenfalls zur Verfügung, die sogar Gewinne bis zu 500 Prozent erzielen können. Binäre Optionen werden Tradern mit Laufzeiten von Tagen, Wochen, einem Monat oder sogar einem Jahr angeboten. Gerade die kurzen Laufzeiten werden von erfahrenen Tradern bevorzugt, die innerhalb eines Tages ihre Gewinne einfahren möchten. Zum Einstieg ist es empfehlenswert, eher auf die Laufzeiten zu setzen, die nicht unter einer Minute liegen. Generell sind die kurzen Laufzeiten von unter einer Minute in erster Linie bei sehr risikofreudigen Tradern beliebt. Der Broker IQ Option räumt seinen Tradern sogar den 30-Sekunden-Handel ein. Dafür braucht es jedoch ein gutes Händchen.

Der unkomplizierte Handel mit binären Optionen und die Möglichkeit, mit einem nur geringen Kapitaleinsatz hohe Gewinne zu generieren, stellen nur zwei Vorteile dar. Weiterhin wird das Risiko eines Verlustes auf den gewählten Einsatz beschränkt.

Verschiedene Handelsarten und Zusatzfunktionen

Nachdem die grundsätzlichen Fragen “Was sind binäre Optionen?” und “Wie funktionieren binäre Optionen?” geklärt sind, gehen wir im Beitrag Handelsarten und Zusatzfunktionen näher auf die vielfältigen Möglichkeiten im Handel mit binären Optionen ein.

Binäre Optionen Handelsstrategien: Ein kleiner Überblick

Trader, die binäre Optionen handeln, können sowohl bei steigenden als auch fallenden Kursentwicklungen beträchtliche Erträge erzielen, wenn am Verfallszeitpunkt das entsprechende Ergebnis eintritt. Aber erscheint der Handel mit binären Optionen noch so einfach, ist es dennoch möglich, mit Hilfe von Handelsstrategien, den persönlichen Handel noch gezielter und effektiver zu gestalten.

Strategie und genaue Analyse sind das Geheimnis des Handelerfolgs

Trendfolgestrategie

Die Trendfolgenstrategie geht davon aus, dass die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein bestimmter Ab- oder Aufwärtstrend weiter fortsetzt, ist höher als die Wahrscheinlichkeit, dass sich dieser Trend umkehrt. So bleibt dem Trader nicht mehr, als den Kurs des Basiswertes zu beobachten und bei einem steigenden Kurs mit einer Call-Option und bei einem Kursabfall mit einer Put-Option eine Position zu eröffnen. Ganz nach dem Tradingmotto: „The trend is your friend!“ Selbstverständlich sollte der Händler auch erkennen können, wann der Trend sich umkehren wird. Mehr zum Thema Trendfolgestrategie ist in unserem Ratgeber nachzulesen.

So sieht eine technische Marktanalyse der Trendfolgestrategie aus

Nutzen Sie die Möglichkeit und informieren Sie sich regelmäßig zu den aktuellsten Geschehnissen mit Hilfe unseres Binäre Optionen Wochenaus- und -rückblicks. Hier finden Sie einige Links für einen kleinen Test. Stellen Sie die Entwicklungen gegenüber, überlegen Sie sich wie Sie zu welchem Zeitpunkt gehandelt hätten und vergleichen Sie die tatsächliche Entwicklung:

Volatilitätsstrategie

Nicht immer lassen sich aber Trends leicht erkennen und nicht immer zeigen sie sich eindeutig. Starke Kurs- und Preisschwankungen machen es mitunter schwer, einen konkreten Trend zu auszumachen. Hier greift die Volatilitätsstrategie, mit der ein Trader von diesen großen Kursschwankungen profitieren kann. Ob sich hierbei die Kurse in die eine oder andere Richtung entwickeln, spielt keine Rolle. Mit dieser Strategie ist es wichtig, die Wirtschaftsnachrichten im Auge zu behalten. So ist beispielsweise mit hohen Kursschwankungen zu rechnen, wenn wichtige Termine in einem Unternehmen anfallen, wie die Veröffentlichung der Quartalszahlen. Aber auch andere Wirtschaftsdaten, wie die Zinsanpassungen der jeweiligen Zentralbanken, lassen die Kurse stark ansteigen oder abfallen. Weitere Informationen sind in unserem Ratgeber Volatilitätsstrategie nachzulesen.

Absicherungsstrategie

Bei der Absicherungsstrategie werden binäre Optionen eingesetzt, um Forex-Positionen gegen einen Verlust abzusichern. Allerdings können mit binären Optionen nicht nur Währungspositionen bei einem Forex Broker kurzfristig abgesichert werden, sondern auch Aktienpositionen (bspw. durch Microsoft Aktien, Intel Aktien, Disney Aktien oder auch ExxonMobil Aktien). Der Fachbegriff hierfür lautet Hedging. Wer mehr zum Thema Hedging wissen will, kann in unserem Ratgeber weiterlesen.

Um erfolgreich binäre Optionen zu handeln, ist es wichtig, stets strategisch vorzugehen. Auch wenn der Handel mit binären Optionen nicht weiter kompliziert ist, können effektive Handelsstrategien dabei helfen, systematisch eine solide Basis für das Handeln mit binären Optionen aufzubauen. Denn ohne eine dem Handel zugrunde liegende Strategie ist erfolgreiches Trading in der Regel nicht von Erfolg gekrönt.

Was es beim Handel mit binären Optionen zu beachten gibt

Der Handel mit binären Optionen birgt einige Risiken, was bereits schon bei der Auswahl des Brokers beginnt und bis hin zur Entscheidung für die Einsätze, die Assets und die Laufzeiten geht. Die wichtigsten Punkte für den Handel mit binären Optionen haben wir nachfolgend übersichtlich zusammengefasst:

  1. Wie bei anderen Handelsprodukten auch ist es ebenfalls bei dem Handel mit binären Optionen wichtig, sich vor dem ersten Trade ausführlich und detailliert zu informieren. Verantwortungsvolle Broker und entsprechende Trading-Portale teilen ihr Wissen gern mit ihren potentiellen Anlegern. Auch BINAEREOPTIONEN.COM informiert ausführlich über alles Wissenswerte hinsichtlich binärer Optionen. Einige Beispiele sehen Sie in diesen wichtigen Meldungen für den Handel: KW25, KW27, KW29 und KW30.
  2. Darüber hinaus sollten sich Trader immer wieder ins Gedächtnis rufen, dass es sich bei dem Handel mit binären Optionen um ein risikoreiches Finanzgeschäft Zwar ist der Verlust auf den Einsatz beschränkt – dennoch besteht auch hier das Risiko eines Totalverlustes. Chancen und Risiken sind immer rational abzuwägen.
  3. Dem Handel mit binären Optionen ist immer eine Strategie zugrunde zu legen. Emotionen sind hierbei schlechte Berater. Ein Demokonto, wie das Angebot von IQ Option, kann helfen, eine erste Methode zu entwickeln und diese zu testen.
  4. Wer noch nie mit binären Optionen gehandelt hat, sollte mit einem kostenlosen Demokonto risikolos die jeweilige Handelsplattform und Handelsmöglichkeiten ausprobieren. In unserem Demokontotest stellen wir einige Anbieter vor.
  5. Bei der Auswahl eines binäre Optionen Brokers ist darauf zu achten, dass er transparent über seine Regulierung, Einlagensicherheit, Mindesteinzahlung, Ordergebühren, Spreads u.v.m. informiert. Das Angebot eines kostenlosen Demokontos stellt ebenfalls ein Indiz für einen seriösen Broker dar, ist allerdings kein Muss.
  6. Broker, die eine Verlustabsicherung anbieten, sind anderen Brokern vorzuziehen.
  7. Gerade Neulinge sollten pro Trade nie mehr als zwei bis fünf Prozent ihres Handelskapitals investieren.
  8. Risikomanagement-Tools, wie Stops sind zu benutzen, um Verluste zu begrenzen.
  9. Marktanalysetools, die ein Broker anbietet, sollten auch genutzt werden.
  10. Nur tatsächlich zur Verfügung stehendes Kapital sollte für den Handel mit binären Optionen eingesetzt werden.

Um mit binären Optionen zu handeln, ist es gerade für Anfänger unbedingt empfehlenswert, einige grundlegende Dinge zu beachten, bevor er den ersten Trade setzt. Vor allem sollte er sich ausreichend informieren und immer nur einen geringen Bruchteil seines vorhandenen Kapitals einsetzen. Chancen und Risiken sind immer rational einzuschätzen. Darüber hinaus sollte einer Handlung immer eine Strategie zugrunde liegen.

Binäre Optionen handeln in 5 Schritten

Da der Handel von binären Optionen auch immer mit einem Risiko einhergeht, ist es besonders wichtig, sich mit dem Finanzinstrument auseinanderzusetzen. Daher haben wir in der folgenden Slideshow noch einmal die wichtigsten Punkte anschaulich zusammengefasst. Insbesondere Tradinganfänger können den Leitfaden als Orientierungshilfe nutzen und gelangen mit den fünf vorgestellten Schritten ohne Umwege zu ihrem ersten Trade.

Fazit für den Handel mit binären Optionen

Der Handel mit binären Optionen bietet für Neulinge im Bereich des Tradings einen optimalen Einstieg. Dafür spricht die einfache Art zu handeln, da es bei binären Optionen nur um den Anstieg oder um den Fall bei den Kursen geht. Dennoch ist auch hier zu bedenken, dass ein Risiko des Verlustes immer vorhanden ist. Eine optimale Möglichkeit für den Einstieg ist es, sich mit einem Demokonto, wie beispielsweise von IQ Option, erst einmal einen Überblick zu verschaffen.

Auch die Auswahl des Brokers spielt eine große Rolle in Bezug auf den Handel mit binären Optionen. Grundsätzlich ist es optimal, den Blick gleich auf mehrere Faktoren zu richten, wie auf die Mindesthandelssumme, die Regulierung, den Sitz des Brokers sowie auf die Rendite. In unserem Broker-Test haben wir verschiedene Anbieter im Hinblick auf die einzelnen Aspekte miteinander verglichen und überprüft. Hier konnte IQ Option im Gesamtbild überzeugen, nachdem unsere OptionTrade Erfahrungen zeigten, dass der Anbieter den betrieb eingestellt hat.

Binäre Optionen sind vor allem durch die übersichtlichen Risiken, die einfache Handelsweise sowie durch die große Auswahl an Assets eine sehr gute Wahl – für Einsteiger und für Fortgeschrittene.

Wie funktioniert der Handel mit Binären Optionen?

Handel mit Optionen – Begriffe und Einführung. Dieser Artikel setzt sich mit den Grundlagen von (binären) Optionen auseinander und gibt einen Überblick über deren Anwendung in den Finanzgeschäften.

In den letzten zwei Dekaden haben sich Wirtschaft, Handel und Börse massiv weiter entwickelt, was natürlich auch für ambitionierte Privatinvestoren und Spekulanten vielzählige Möglichkeiten eröffnet hat. Eine davon ist der Handel mit Optionen, bei dem zumindest der Handel mit binären Optionen bis vor ein paar Jahren nur Brokern oder institutionellen Anlegern vorbehalten war. Zunächst gilt es die wichtigsten Begriffe zu klären.

Was sind Optionen?

Das Wort „Option“ mag im Gegensatz zum alltäglichen Sprachgebrauch etwas irritierend sein, dennoch ist die wirtschaftliche Definition nicht so weit entfernt: Eine Option ist ein bedingtes Termingeschäft – oder auch Recht – eine definierte Sache zu einem vereinbarten Preis zu kaufen oder zu verkaufen. Dabei ist der Zeitpunkt in der Zukunft nicht konkret festgelegt.

Der Begriff „Recht“ teilt dem Optionsinhaber nichts anderes mit, als der allein er entscheidet, ob der die Option ausübt (das heißt verkauft) oder verfallen lässt. Damit wird deutlich, dass dem Optionsinhaber keine Pflicht bindet seine Optionen zu veräußern. Eine detaillierte Übersicht über die spezifischen Merkmale der Optionen liefert Wikipedia.

Was sind binäre Optionen?

Wer bis hier hin folgen konnte, wird sofort wissen wollen, was es mit den binären Optionen auf sich hat, die in der Vergangenheit hin und wieder auch von der breiten Öffentlichkeit registriert wurden. Binäre Optionen sind natürlich von den Standard-Optionen abgeleitet und sind primär durch kompliziertere Auszahlungsstrukturen charakterisiert.

Binäre Optionen besitzen als Basiswerte – analog den herkömmlichen Optionen –Aktien, Rohstoffe, Indizes oder Währungspaare. Der Spekulant setzt auf steigende oder fallende Kurse. Die im Hintergrund wirkende mathematische Basis ist zwar keineswegs trivial, aber der allgemeine binäre Optionshändler agiert primär mit oder gegen Faktor Zeit, denn diese Optionen gelten als kurz-laufende Optionen.

Wie funktioniert der Handel mit binären Optionen?

Mittlerweile steht diese Form der Spekulation allen Anlegern zur Verfügung, ohne dass ein besonderer finanzieller Background vonnöten ist. Wer im Handel mit binären Optionen agiert, trifft die Entscheidung, ob die Option in einem bestimmten Zeitraum (Laufzeit) höher oder niedriger zu bewerten ist, als zum Abgabezeitpunkt.

Damit offenbart sich die grundlegende Idee, die den Profit von den Kursveränderungen der Basiswerte generiert. Der Optionshändler wählt den Basiswert, Anlagebetrag und Verfallszeitpunkt. Die Laufzeit kann dabei sogar nur eine Minute betragen. In der Regel entscheidet sich der Spekulant für eine Laufzeit, die innerhalb des Handelstages abgeschlossen ist.

Bei seinen Entscheidungen wird er mit zwei Szenarien konfrontiert: Das definierte Ereignis tritt ein (zum Beispiel die Option ist nach dem festgelegten Zeitraum höher zu bewerten), was für den Käufer den Erhalt eines festgelegten Betrags bedeutet. Tritt das Ereignis nicht ein, verfällt die Option ohne Gegenwert.

Binäre Optionen handeln – eine Einführung

Cash or Nothing lautet die Devise beim Handel binärer Optionen. Wie funktioniert der Handel mit Binären Optionen, worauf sollten Anleger beim Handel dieser spekulativen Finanz-Derivate achten? Alexandra Latour hat zwei E-Books zu diesem Thema veröffentlicht und erläutert auf finanzen.net die Grundlagen des Handels dieser exotischen Optionen.

Binäre Optionen handeln – das Wichtigste in Kürze

Binäre Optionen handeln – Empfehlungen & Tipps

Binäre Optionen handeln – mit diesen Anbietern

Kontoeröffnung in 15 Minuten. Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal möglich.
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Verdienen Sie an der Managementgebühr.
66% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Produkt­­empfehlung: Bei Plus500 können Sie Ein­zahlungen ganz einfach per Paypal und Kredit­karte tätigen, ein Konto eröffnen Sie in 15 Minuten. Im Folgenden ver­raten wir Ihnen, was den Handel mit Binären Optionen trotz des Verbots für Privatanleger so interessant macht und welche Mög­lich­keiten der Handel – bei allem Risiko – eröffnen kann.

Binäre Optionen handeln – Cash or Nothing

Binäre Optionen sind spezielle Finanzderivate. Professionelle Anleger können bei dieser Optionsspielart auf einen Kursanstieg oder einen Kursabfall spekulieren. Cash or Nothing – entweder lag der Anleger mit seiner Entscheidung richtig und erhält einen Gewinn oder der gesamte Einsatz ist verloren. Das Funktionsprinzip ist simpel und selbst für Börsenlaien sofort verständlich.

Die Zahl der Online Broker, die den Binäroptionshandel auf ihrer Handelsplattform anbieten, steigt stetig und das Angebot ist kaum noch zu überblicken. Alle versprechen sie hohe Renditen, schnelle Gewinne und locken mit attraktiven Bonusprogrammen.

Die Wahrheit wird jedoch meist verschwiegen: Spekulationsgeschäfte bergen ein enorm hohes finanzielles Risiko. Wer unvorbereitet und blind in das Tradinggeschäft mit dem Traum vom großen Geld einsteigt, der wird schnell von der Realität eingeholt und verliert sein gesamtes eingesetztes Kapital. Aus diesem Grund hat die Europäische Wertpapier- und Marktregulierungsbehörde den Vertrieb an Kleinanleger seit 2020 verboten – zumindest vorübergehend. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) arbeitet nun an einer Regelung.

Professionelle Anleger, die weiterhin mit binären Optionen handeln dürfen, sollten sich gut auf den Binäroptionshandel vorbereiten.

Dann abonnieren Sie jetzt unseren YouTube-Kanal! Wir produzieren regelmäßig neue Ratgeber-Videos rund um die Themen Börse, Geldanlage und Finanzen. Als Abonnent werden Sie sofort informiert, wenn ein neues Erklärvideo erscheint – so verpassen Sie nichts mehr!

Handelbare Basiswerte und Handelsarten

Binäre Optionen können auf Aktien, Indizes, Währungspaare und Rohstoffe gehandelt werden. Diese werden als Basiswerte oder Assets bezeichnet. Um diese handeln zu können, gibt es verschiedene Handelsarten.

Die Call- und Put-Optionen stellen die klassische Variante dar. Sollte ein Anleger davon ausgehen, dass der Kurs eines ausgewählten Basiswertes am Ende der Laufzeit höher als zum Einstiegszeitpunkt sein wird, so bucht er eine Call-Option für einen steigenden Kurs. Geht er hingegen von einem fallenden Kurs aus, wird eine Put-Option gebucht. Die Laufzeit und den Einsatz kann der Anleger individuell festlegen. Grundsätzlich kann die Option dann nur einen von zwei Zuständen annehmen, entweder „im Geld“ (Gewinn) oder „aus dem Geld“ (Verlust). Wie sich der Kurs des Basiswertes während der Laufzeit entwickelt, ist unerheblich. Wichtig ist nur, wo sich der Kurs am Ende Laufzeit befindet.

Klassische Call- und Put-Optionen auf das Währungspaar EUR/USD. Quelle: OptionWeb.com

Neben der klassischen Variante werden mittlerweile zahlreiche weitere Handelsarten angeboten, die Abwechslung und mehr Nervenkitzel in den Binäroptionshandel bringen sollen. Hierzu gehören auch die Turbo-Optionen bzw. 60-Sekunden-Optionen, die wie Call- und Put-Optionen gehandelt werden, aber nur eine Laufzeit von einer Minute haben. Noch anspruchsvoller sind die One-Touch-Optionen. Hier muss der Anleger prognostizieren, ob der Kurs eines ausgewählten Basiswertes während der Laufzeit einen festgelegten Zielkurs berühren („touch“) wird. Aber auch Range- und Ladder-Optionen sowie das Pair-Trading sind Handelsvarianten, die von der klassischen Variante abweichen und sehr komplex sind. Für Einsteiger sind diese Handelsarten völlig ungeeignet, weshalb sie sich nur auf die Call- und Put-Optionen konzentrieren sollten.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FinMax
    FinMax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Like this post? Please share to your friends:
Strategien, Indikatoren und Signale für binäre Optionen
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!:

Anbieter Vorteil